Keine Kommentare

Digitale Elternschaftstipps für Eltern auf Tech-Battle-Feld (Aufstieg der Teenagerzeit)

Digitale Elternschaftstipps für Eltern auf Tech-Battle-Feld (Aufstieg der Teenagerzeit)

Der andauernde Kampf um Teenager und Bildschirmzeit, die Eltern auf dem Technologie-Schlachtfeld meistern sollten. Eltern gehen heutzutage oft in ihr Kinderzimmer und sind schockiert, wenn sie nicht schläfrig sind und lieber Handys spielen, Videospiele spielen und viele andere Aktivitäten ausführen.

Die meisten Eltern glauben zwar, dass Bildschirme überhaupt nicht schlecht sind, aber das Gefühl entsteht etwas faul, wenn sie Stunden und Stunden auf dem Bildschirm kleben. Junge Teenager scheinen heutzutage zu wütend Blättern Sie durch Social-Media-Apps, Chats und mehrere versteckte Aktivitäten auf ihrem Android-Gerät, iPhone und sogar auf Computern, die mit dem Internet verbunden sind. Die Dinge liefen komisch ab, wenn sie mit ihrem Einfallsreichtum bei Ihnen so zufrieden waren beschlagnahmte ihre Aktivitäten auf dem Bildschirm. Aber denk dran, der Kampf ist noch nicht vorbei. Sie müssen etwas tun, um Ihre Tweens und Teens auszublenden, und Sie müssen irgendwann härter kommen, um sie aus einer Wi-Fi-Zone zurückzuziehen.

"Wir Eltern sind eigentlich in Mobiltelefonen mit freien Zonen aufgewachsen, aber in Büchern, Zeitschriften und echten Chats zu Hause."

Die Drogenmissbrauch Auch Alkohol, Hausaufgaben, ein Teil des Lebens und andere verrückte Aktivitäten spielen keine Rolle mehr. Die Wurzel von allem Erziehungsherausforderungen ist zeitgenössische Handys und das Internet der Dinge. Teenager verbringen die meiste Zeit online und die tägliche Studie bringt die Folgen mit sich. ein immenses Gefühl der Isolation gegenüber Cybermobbing, Stalking und nicht zuletzt dem Kontakt des Teenagers mit dem Inhalt von Erwachsenen.

Diese Woche wurde bekannt, dass Kinder so jung wie 12-Jahre alt wird für die Spielsuchtbehandlung im NHS in Frage kommen. In einem Bericht von Anne Longfield, der Kinderkommissarin namens Life in Likes, wurde Anfang des Jahres darauf hingewiesen, dass Kinder sich zunehmend Sorgen um ihr Online-Image machen, wenn sie in ihre Jugend gehen. Longfield sagte, Social Media sorge dafür, dass Kinder "erheblichen Risiken emotional ausgesetzt" werden, mit einem besonderen "Klippenrand", als sie von der Sekundarstufe in die Sekundarschule übergehen - und warnte davor, dass Social-Media-Unternehmen mehr Verantwortung übernehmen müssen, um Kindern durch die Herausforderungen des Online-Lebens zu helfen. da Kinder in Gefahr sind, „erwachsen zu werden, nach Vorlieben zu suchen“.

Diese Woche wurde bekannt gegeben, dass auch Kinder, die unter 12 sind, Anspruch auf Videospielsucht haben. Die Behandlung der National Honor Society erklärte dies.

In diesem Jahr a berichten von Anne Longfield in Telegraph veröffentlicht als Life in Likes; Sie sagte, dass "Kinder sehr besorgt über das Online-Image sind, als sie in die Teenagerzeit gehen." Social-Media-Websites und Apps, die Jugendliche "erheblichen emotionalen Risiken aussetzen", fügte sie hinzu. „Social-Media-Unternehmen sollten die Verantwortung übernehmen, Kindern zu helfen, gegen das Risiko, erwachsen zu werden, nach Gleichen zu jagen, sagte sie weiter.

Heute sind Teenager und Kinder, die mit dem Abendessen verbunden sind, weniger rebellisch, ziemlich tolerant, es fehlt ihnen an Glück. Dies ist die Generation, die zwischen 1995-2012 geboren wurde.

Heutzutage erben junge Teenager Smartphones, Internet und wachsen mit moderner Technologie auf. Daher sind Kinder, die weniger als 18 sind, potenzielle Liebhaber der modernen Geräte, und der Gruppenzwang zwingt sie, Dinge online zu erledigen.

Eltern sollten sich bewusst sein, dass sie nicht im mobilen Bereich und im Internet der Dinge aufgewachsen sind. Sie müssen verstehen, dass Kinder sich nicht für Gespräche im Haushalt, für Bücher, Zeitschriften interessieren, aber soziale Medien haben Jugendliche unsozial gemacht.

Nun stellt sich die Frage, wie wir Teenagern und Kindern sagen sollen, dass sie nicht mehr auf dem Bildschirm erscheinen sollen und Social-Messaging-Apps, auch wenn wir selbst ständig Newsfeeds in der digitalen Welt veröffentlichen. Heute macht es unsere eigene Verwendung digitaler Geräte schwieriger, Jugendliche zu überwachen. Was auch immer der Fall ist, müssen Sie Begrenzen Sie die Bildschirmzeit Ihres Teenagers. Lass uns mit den Eltern umgehen digitale Erziehungsfragen und beantworten Sie ihre Fragen.

Wie viel Zeit sollten Eltern haben, um online zu verbringen

Wie viel ist einfach zu viel, es gibt keine offiziellen Richtlinien, Bildschirmzeit ist überhaupt nicht schlecht, aber Eltern sollten wissen, worauf Kinder und Jugendliche achten. Teenager merken es nicht wenn höflichkeit online ist eine pflicht, und wann ist es eine falle.

Tipps für Eltern:

  • Snoop in die Browsing-Geschichte von Teenies Handy um zu erfahren, was sie online in Bezug auf besuchte Apps und Websites tun
  • Sie müssen wissen, welche Apps sie auf ihren Smartphones installiert haben
  • Bewahren Sie den Bildschirm in Bezug auf Laptop- und Desktopgeräte an einem öffentlichen Ort auf
  • Behalten Sie das Wohl der Kinder im Auge, falls sie es sind emotional zurückgezogen Mobbing online könnte der Grund sein
  • Machen Sie ein paar Grundrollen, um Ihre Teenager allmählich von der Bildschirmsucht abzuhalten
  • Wenn Teenager 6-Stunden-Bildschirm verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die 3-Stunden verringern
  • Lassen Sie Teenager nicht mit dem entsprechenden Inhalt in Kontakt kommen
  • Schützen Sie die Online-Privatsphäre von Jugendlichen in Bezug auf Multimedia-Sharing als Fotos, Videos
  • Machen Sie etwas, um sich in die Social-Media-Apps von Jugendlichen zu schleichen
  • Verwenden Sie Jugendschutz-Apps für Mobiltelefone und Computer

"Stellen Sie sicher, dass Jugendliche nicht mehr online mit dem Handy surfen, auch keine Bildschirmzeit vor der Schule, den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen."

Wie können Eltern große Reihen vermeiden, während der Bildschirm eingeschränkt wird?

Tipps für Eltern zum Thema Elternschaft:

  • Wenn Kinder und Jugendliche anfangen, Gesichter zu machen oder zu schreien “Keiner meiner Eltern tut das”, Machen Sie sich einfach keine Zeit
  • Verliere dich nicht in den großen Reihen deiner Kinder, erkläre einfach, warum du das tust
  • Wenn die Reihe heiß ist, machen Sie eine kleine Pause und diskutiere mit Teenagern darüber Cyber-Raubtiere wie Stalker, sexuelle Raubtiere, Cyber-Tyrannen und die Folgen
  • Geben Sie Ihren Kindern regelmäßig eine Warnung und beginnen Sie, die Bildschirmzeit schrittweise zu verringern
  • Erlauben Sie den Jugendlichen, Zeit zu verbringen, nachdem sie die Schularbeit beendet haben
  • Führen Sie Ihren Teenager an, er wird besprochen, ob ein Fremder online an sie herantritt

Versuchen Sie, die Fähigkeit zu schaffen, kritisch darüber nachzudenken, wie Sie Fotos, Videos austauschen, sich selbst überlassen und nicht mit der Privatsphäre vertraut sind und ständig auf den Bildschirmen bleiben

"Wenn große Reihen immer schlimmer werden, müssen Sie einfach einen versteckten Telefon-Tracker verwenden, um die Aktivitäten des Teenagers geheim zu überwachen."

Wie kann ich Teens Chat online stoppen, Anrufe tätigen und keine Dating-Apps verwenden?

Tipps für Eltern:

  • Curfew auf dem Bildschirm von Mobiltelefonen, Gadgets und Computern ist erforderlich, um das Online-Chatten zu beenden
  • Halten Sie ein Auge auf Teenager hinterlistige Codes Sie verwenden sie, während sie Freunden online senden
  • Schlafstörungen sind ein übermäßiger Gebrauch von Mobiltelefonen und sozialen Medien und führen Jugendliche zu Demenzerkrankungen
  • Auslauf auf dem Bildschirm wird mit möglich Live-Bildschirmaufnahme App
  • Erhalte Social-Media-Apps-Protokolle mit Textnachrichten, Textgesprächen, Audio-Video-Anrufen und Multimedia, die über soziale Medien geteilt werden Messenger Spy-Software
  • Nehmen Sie die ein- und ausgehenden Anrufe von Jugendlichen mit auf und hören Sie sie sich an Geheimruf-Recorder

"Die Technologie hatte es sogar ermöglicht, die Mobiltelefone von Teenagern fernzusteuern, Textnachrichten zu blockieren, eingehende Anrufe zu tätigen und das Internet mit einer Kindersicherungssoftware für Mobiltelefone zu blockieren"

Wie man Teen kennenlernen kann, ist online gefangen und beteiligt sich an bösen Dingen?

Tipps für Eltern:

  • Wenn die Bildschirmzeit der Teenager übermäßig lang ist und sie scheinbar damit beschäftigt ist, zu chatten, zu telefonieren und Selfies zu machen, könnte der Chat böse werden
  • Ihre Teenager könnten potenzielle Mobbing online sein oder Opfer, beachten Sie das Verhalten Ihres Teenagers
  • Überwachen Sie Ihre Teenager-Umgebungen und erzwingen Sie Surround-Überwachung mit Telefon Spion app und aufnehmen und hören Sie die Surround-Sounds
  • Verfolgen Sie den GPS-Standort Ihres Teenagers in der Schule mit GPS Standortverfolger, weil Schulbunker-Teenager normalerweise in Drogenmissbrauch wie Rauchgewohnheiten und andere verwickelt sind
  • Blind-Dating ist bei Teenagern üblich, in der Fall, dass Jugendliche spät von der Schule kommen schnüffelte in die sozialen Medien Apps-Protokolle mithilfe von Handy-Überwachungssoftware

"Verwenden Sie die Kindersicherungs-App TheOneSpy, um die Bildschirmzeit zu überwachen und Meister der Technologie auf dem Schlachtfeld zu werden"

Mehr interessante Produkte:

Weitere ähnliche Beiträge

Menü