So steuern Sie die Bildschirmzeit von Teenagern: Tipps zur digitalen Elternschaft

Tipps für digitale Eltern, um die Bildschirmzeit von Teenagern zu kontrollieren

Im anhaltenden Kampf um Teenager und Bildschirmzeit sollten Eltern das Technologie-Schlachtfeld meistern. Heutzutage gehen Eltern oft in die Zimmer ihrer Kinder und sind schockiert, wenn diese nicht müde sind und stattdessen Handys benutzen, Videospiele spielen und viele andere Aktivitäten unternehmen.

Die meisten Eltern glauben, dass Bildschirme überhaupt nicht schlecht sind, fühlen sich aber trotzdem komisch, wenn sie stundenlang vor dem Bildschirm hängen bleiben. Heutzutage scheinen junge Teenager wütend zu sein Blättern Sie durch Social-Media-Apps, Führen Sie Chats und mehrere versteckte Aktivitäten auf ihren Android-Telefonen, iPhones und sogar Computern durch, die mit dem Internet verbunden sind.

Die Dinge gingen urkomisch schief, als sie mit ihrem Einfallsreichtum so zufrieden zu sein schienen, als man ihre Aktivitäten auf dem Bildschirm beschlagnahmte. Aber denken Sie daran, der Kampf ist noch lange nicht vorbei. Sie müssen etwas tun, um Ihre Tweens und Teens vom Bildschirm fernzuhalten, und Sie müssen manchmal härter arbeiten, um sie aus einer Wi-Fi-Zone zurückzuziehen.

Eltern sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie nicht im Zeitalter der Mobilgeräte und des Internets der Dinge aufgewachsen sind. Daher müssen sie verstehen, dass Kinder kein Interesse an Chats zu Hause, Büchern oder Zeitschriften haben. Soziale Medien haben Teenager unsozial gemacht.

Jetzt stellt sich die Frage, wie wir Teenagern und Kindern sagen sollen, dass sie den Bildschirm und Social-Messaging-Apps verlassen sollen, obwohl wir selbst in der digitalen Welt ständig Newsfeeds veröffentlichen. Heutzutage wird es durch den Einsatz digitaler Geräte schwieriger, Jugendliche zu überwachen. In jedem Fall müssen Sie jedoch die Bildschirmzeit Ihres Teenagers begrenzen. Wenden wir uns den Eltern zu digitale Erziehungsfragen und beantworten Sie ihre Fragen.

So steuern und verwalten Sie die Bildschirmzeit von Teenagern: Tipps zur digitalen Elternschaft für Eltern

Wie viel ist zu viel? Es gibt keine offiziellen Richtlinien und die Bildschirmzeit ist ziemlich gut, aber Eltern sollten wissen, was Kinder und Jugendliche sehen. Teenager müssen erkennen, wann Höflichkeit eine Online-Pflicht und wann eine Falle ist. Lesen Sie einige Tipps zur digitalen Elternschaft:

Überprüfen Sie die Datenschutzeinstellungen:

Stellen Sie stets sicher, dass das Konto Ihres Kindes sicher ist und die Privatsphäre des Kindes gewahrt bleibt. Überprüfen Sie ihre Passwörter und teilen Sie Material, um sie vor Online-Gefahren zu schützen.

  • Vermeiden Sie die Weitergabe persönlicher Telefonnummern und Privatadressen
  • Geben Sie Ihren aktuellen Standort nicht weiter
  • Geben Sie keine persönlichen Bilder auf Wunsch anderer weiter
  • Nehmen Sie keinen Kontakt zu Fremden auf
  • Geben Sie niemals Ihr Kontopasswort weiter
  • Öffnen Sie keine Links von irgendjemandem.

Gestalten Sie gemeinsam Zeit mit der Familie:

Eltern müssen sich etwas Zeit für die Medien nehmen, um sich Familieninhalte anzusehen und über die gesunde Nutzung von Geräten zu diskutieren. Schaffen Sie eine Umgebung, in der Kinder frei über ihren Alltag kommunizieren können. Dadurch können Eltern wissen, was im täglichen Leben ihrer Kinder vor sich geht.  

  • Sprechen Sie regelmäßig mit Ihren Kindern
  • Probleme mit Lösungen besprechen
  • Sagen Sie ihnen immer, dass Fehler zum Leben gehören. Zögern Sie nicht
  • Diskutieren Sie die digitalen Trends und ihre Niedergänge.

In den Browserverlauf schnüffeln:

Erfahren Sie, was Kinder online tun, einschließlich der von ihnen besuchten Apps und Websites. Dies hilft uns, die Aktivitäten und Interessen der Kinder zu verstehen.

Sprechen Sie über digitale Medien:

Besprechen Sie die Vor- und Nachteile der Nutzung sozialer Medien. Informieren Sie Kinder daher immer über die Gefahren wie Raubtiere.

Ermutigen Sie Kinder zur offenen Kommunikation:

Es muss sichergestellt werden, dass Ihr Kind frei und ohne Angst und Peinlichkeit über Themen und seine Online-Erfahrungen spricht.

  • Schaffen Sie eine freundliche Umgebung
  • Besprechen Sie die umliegenden Geschichten mit Lösungen, die Kinder dazu ermutigen, über ihre Probleme zu sprechen.
  • Machen Sie ihnen klar, dass Eltern immer die besten Ratgeber und Unterstützer sind.

Besprechen Sie Online-Betrug:

Informieren Sie Ihre Kinder über digitale Betrügereien, die ihnen helfen, sie zu verhindern. Was real ist und was nicht: Unsere Kinder werden von Online-Werbung beeinflusst, die nicht real ist. Sie zeigen eine präzise Bearbeitung in Online-Werbung und Realität.

Gerätenutzung:

Behalten Sie den Bildschirm in Bezug auf Laptops und Desktop-Geräte an öffentlichen Orten bei. Machen Sie einige Grundregeln, um Ihre Teenager schrittweise von der Bildschirmsucht zu befreien. Wenn Jugendliche 6 Stunden mit dem Screening verbringen, sollten Sie diese auf 3 Stunden verkürzen

  • Warnen Sie Kinder regelmäßig und beginnen Sie, die Zeit vor dem Bildschirm schrittweise zu verkürzen
  • Geben Sie Teenagern Zeit, nachdem sie ihre Schulaufgaben erledigt haben
  • Führen Sie Ihren Teenager an, er wird besprochen, ob ein Fremder online an sie herantritt

Holen Sie sich professionelle Hilfe:

Verwenden Sie dazu Kindersicherungs-Apps für Mobiltelefone und Computer Überwachen Sie die Aktivitäten Ihrer Kinder und schützen Sie sie.

„Stellen Sie sicher, dass Jugendliche davon abgehalten werden, Mobiltelefone online zu nutzen. Ebenso keine Bildschirmzeit vor der Schule, den Mahlzeiten oder dem Schlafengehen.“

Verwenden Sie die Kindersicherungs-App TheOneSpy, um die Bildschirmzeit von Teenagern zu verwalten

Die Sicherheit Ihrer Kinder in einer digitalen Umgebung zu gewährleisten, ist eine ziemliche Herausforderung. Daher ist es notwendig, sie heimlich im Auge zu behalten, um sie vor Online-Bedrohungen zu schützen.

Daher ist es notwendig, darüber nachzudenken, welche App am besten auf den Geräten Ihres Kindes installiert werden kann, um Einblick in seine Online-Aktionen zu erhalten. TheOneSpy ist das einzige Tool, das Ihnen vollständigen Zugriff auf die Geräte Ihres Kindes bietet und Ihnen ermöglicht, herauszufinden, was in seinem Leben passiert.

durch die Installation TheOneSpy App, Sie können:

  • Überwachen Sie alle gesendeten oder empfangenen Nachrichten
  • Hören Sie Telefongespräche ab, zeichnen Sie sie auf und rufen Sie Details zum Anrufprotokoll ab
  • Verfolgen Sie den GPS-Standort in Echtzeit und legen Sie einen Geo-Zaun fest
  • Überwachen Sie Social-Media-Konten, einschließlich WhatsApp, Snapchat, Skype, Facebook und Instagram.
  • Überprüfen Sie den Browserverlauf im Internet
  • Sehen Sie sich die Geräteumgebung an und hören Sie Hintergrundstimmen

Daher ist TheOneSpy die beste Lösung, um Ihr Kind vor allen Gefahren zu schützen. Damit können Sie ihre Aktivitäten überprüfen und helfen, bevor Sie in Schwierigkeiten geraten.

Zusammenfassung

Eltern sollten im Leben ihrer Kinder wachsam sein und alle Online-Aktivitäten überprüfen. Es gibt verschiedene Tipps und Tricks, um am Online-Leben von Kindern teilzuhaben, aber der wichtigste ist die Verwendung der Kindersicherung. Mit der OneSpy-Überwachungs-App können Eltern die Aktivitäten ihrer Kinder überwachen, einschließlich Nachrichten, Anrufprotokolle, soziale Medien, Kalender, Ereignisse usw. Dies ist der beste Weg, Kinder vor digitalen Gefahren zu schützen.

Warum ist es wichtig, die Bildschirmzeit zu kontrollieren?

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter , Like uns auf Facebook und abonnieren Sie unsere YouTube Seite, die täglich aktualisiert wird.