Keine Kommentare

Leitfaden des Arbeitgebers zum Aufspüren von Cyber-Bullies in der Workstation

Arbeitgeberleitfaden zum Nachverfolgen

Als Unternehmer sind Sie verpflichtet, zu viele Aktivitäten und Unternehmungen gleichzeitig zu erledigen. Ihre Aufgaben reichen von der Vermittlung von Finanzen und der Einstellung von Mitarbeitern bis hin zur Verwaltung und Steuerung des täglichen Betriebs. Das ist nicht alles. Die Bereitstellung einer sicheren, produktiven und konfliktfreien Umgebung für Ihre Mitarbeiter gehört zu Ihren Hauptaufgaben, da bösartige Aktivitäten möglicherweise das Wohlbefinden der Mitarbeiter und letztendlich die Gesamtleistung des Unternehmens beeinträchtigen können.

Ein Arbeitsplatz bringt Menschen aus verschiedenen Bereichen zusammen, aber erwartet, dass die Menschen mit ihren herausragenden Rollen und Persönlichkeiten gut zusammenarbeiten, ohne dass es zu Konflikten kommt, ist nicht ganz möglich. Die Unterschiede in den Ansichten, Kommunikationsstilen und Verhaltensweisen können zu möglichen Problemen am Arbeitsplatz führen und letztendlich zu Stress und Depressionen führen. Obwohl alle Arbeiter verdienen unterschiedslos behandelt zu werden und aus gesundheitlichen Gründen erfahren einige Arbeiter Diskriminierung, Mobbing und Belästigung. Mobbing in jeder Form, ob von Angesicht zu Angesicht oder online, schädigt die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter und verursacht negative Auswirkungen auf die Arbeitsumgebung.

Cybermobbing bei der Arbeit: Wie sieht es aus?

Cyber-Mobbing ist so verbreitet wie das traditionelle Face-to-Face-Mobbing. Es gibt eine beträchtliche Anzahl von Mitarbeitern, die Cyber-Mobbing entweder als Opfer oder als Zeuge erlebt haben. Ob es sich um eine staatliche Organisation, einen privaten Sektor oder eine gemeinnützige Organisation handelt, Mobbing kann überall und mit jedem von fest angestellten Mitarbeitern zu Vertragsarbeitern oder Praktikanten passieren. Senden einer anstößigen E-Mail, Veröffentlichen eines schlechten Kommentars zu den Social-Media-Posts Ihrer Mitarbeiter oder Verwenden elektronischer Mittel wie Nachrichten, Anrufe oder Online-Plattformen, um Ihre Kollegen zu belästigen Cyber-Mobbing or E-Mobbing.

Offensive E-Mails

Senden einer E-Mail an einen Mitarbeiter, deren Inhalt beleidigend ist, ist Cyber-Mobbing. Dazu gehören das Versenden von an die E-Mail angehängten anstößigen Fotos und das Senden ähnlicher Nachrichten, die aufgefordert wurden anzuhalten.

Bedrohlichen Nachrichten

A belästigende Nachricht Die Angst, den Job zu verlieren, ist ein weiteres Beispiel für Cyber-Mobbing. Sogar die harmlosen Botschaften mit implizierter Bedeutung können eine Art von Mobbing darstellen. Zum Beispiel lädt Ihr Senior Sie mit mehr Arbeit, als Sie verarbeiten können, und sagt, dass es der Teil Ihres Jobs ist (was indirekt bedeutet, dass Sie Ihren Job verlieren können, wenn dies nicht der Fall ist), während andere anders behandelt werden.

Böse Kommentare zu Social Media

Einen beleidigenden Kommentar zu den sozialen Medien zu hinterlassen oder falsche Informationen über einen Kollegen zu veröffentlichen, der ihn in Verlegenheit bringt, ist Mobbing. Die Kommentare können über die Person Leistung am Arbeitsplatz oder im Privatleben.

Private Daten von jemandem freigeben

Mobbing beinhaltet die persönlichen Informationen von jemandem teilen das kann von anderen Mitarbeitern und der Öffentlichkeit gesehen werden. Wenn Sie Ihre Telefonnummer einem anderen Teammitglied persönlich überlassen, wird es nicht schikaniert, aber wenn Ihre Telefonnummer oder andere persönliche Informationen auf der Online-Plattform veröffentlicht werden, um von allen Kollegen gesehen zu werden, handelt es sich um Mobbing.

Wie erkennt man einen Cyber-Bully am Arbeitsplatz?

Viele Cyber-Mobbing-Fälle bleiben unbemerkt, da das Opfer sie nicht meldet. Dies ermutigt die Tyrannen am Arbeitsplatz, mehr und mehr Arbeiter zu opfern, ohne vom Arbeitgeber bemerkt zu werden. Es liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers, die Schurken zu entdecken und die Arbeiter vor ihren bösartigen Handlungen zu schützen.

Mitarbeiterüberwachung ist die einzige Möglichkeit, die Cyber-Mobber zu entdecken. TheOneSpy Computerüberwachungssoftware bietet in dieser Hinsicht eine größere Unterstützung. Sie können die Software auf firmeneigenen Computern installieren, um alle Aktivitäten von Arbeitnehmern zu überwachen und die in Verfehlung und Cyber-Mobbing.

Überwachen von Social Media-Aktivitäten für Mitarbeiter

Social Media ist eine gemeinsame Plattform für Schikane, Belästigung und Verbreitung falsche Informationen. Die Mehrheit der unzufriedenen Arbeiter geht auf die Social-Networking-Sites zu, um das Unternehmen zu schädigen und die Untergebenen zu schikanieren oder zu entmutigen. Es beeinflusst die Motivation anderer Arbeiter und hält ihre Produktivität zurück. Die Täter wirken sich nicht nur auf die Leistung der Mitarbeiter aus, sondern erzeugen auch einen negativen Eindruck des Unternehmens gegenüber den Kunden und anderen Gruppen. Wenn einer Ihrer Mitarbeiter von einem Mitarbeiter in sozialen Medien bedrohliche, nervige oder sexuelle Mitteilungen erhält, Social-Media-Monitoring der Mitarbeiter kann helfen, den Schuldigen zu erkennen.

TheOneSpy Windows Überwachungssoftware ermöglicht es den Arbeitgebern, die Social-Media-Aktivitäten der Arbeitnehmer genau zu beobachten. Die App greift auf die Tastenanschläge zu, die auf die Tastatur des überwachten Computergeräts angewendet werden, einschließlich der Tastenanschläge des Benutzernamens und Passwörter von Social Media-Konten von Mitarbeitern und die Online-Konten auf den Geräten des Unternehmens betrieben. Es lässt Sie das lesen Social Media-Chats, Beiträge und Bemerkungen Ihrer Arbeiter und den Cyber-Bully erkennen Wer ist die anderen Arbeiter einschüchtern.

Verfolgung eingehender und ausgehender E-Mails von Mitarbeitern

Die Überwachung aller E-Mails, die von den Mitarbeitern empfangen oder gesendet werden, verhindert, dass der Cyber-Mobbing drohende oder beleidigende E-Mails an Mitarbeiter sendet. Das E-Mail-Überwachungsfunktion dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. Windows-Tracking-Software hilft Ihnen, den Inhalt der E-Mails zu lesen und die Details des Absenders / Empfängers dieser E-Mails abzurufen. Sie können herausfinden, welche Art von E-Mails Ihre Mitarbeiter aneinander senden und welche Ziele diese E-Mails haben. Das Tastenaufzeichnung können Sie die E-Mail-Konten des Arbeitnehmers, den Sie verdächtigt haben, genau zu überwachen, um an Fehlverhalten beteiligt zu sein und Kollegen zu belästigen.

Registerkarten für die Kommunikationstools am Arbeitsplatz beibehalten

Skype ist die populärste Kommunikationssoftware, die in der Mehrzahl der Geschäftsorganisationen verwendet wird. Jede Organisation verwendet eine Art Instant Messenger oder eine andere Plattform, um über das Unternehmen hinweg zu kommunizieren. Die Überprüfung der Kommunikationssoftware hilft dem Arbeitgeber, Cyber-Mobbing am Arbeitsplatz verhindern. Die Computerüberwachungs-Software macht es bequem, die Gespräche der Mitarbeiter mit dem Ziel zu verfolgen, Klatsch, Mobbing und Ablenkung zu verhindern. Sie können die Einzel- und Gruppenchats Ihrer Mitarbeiter lesen und herausfinden, was Ihre Mitarbeiter planen und sich dafür interessieren. In der Chat-Historie Ihrer Mitarbeiter können Sie den Cyber-Mobbing herausfinden, der die Moral anderer Mitarbeiter zurückhält.

Von Mitarbeitern geteilte Fotos und Videos überwachen

Normalerweise Gruppenchats am Arbeitsplatz das Teilen von bösen Fotos von Mitarbeitern mit einbeziehen. Obwohl es har scheint
mless und lustige Aktivitäten können schwerwiegende Auswirkungen auf das Opfer haben. Wenn sich Ihre Mitarbeiter aufgrund seiner schlechten Leistung ständig über einen Kollegen lustig machen, Dressing or reden Stil, sie zwingen sie nicht, sich zu verbessern, sondern sich verlegen und unterbewertet zu fühlen, was letztendlich seine Motivation und Produktivität verringern kann. In einigen Fällen überlässt es dem Opfer keine andere Möglichkeit, als den Rücktritt einzureichen.

TheOneSpy Mac Überwachungssoftware können Sie die Echtzeitaktivitäten Ihrer Mitarbeiter verfolgen. Sie können sehen, was Ihre Mitarbeiter auf ihren Bildschirmen sehen und was sie zum Lachen bringt. Die Bildschirmaufnahmefunktion zeichnet die MAC-Bildschirme auf von Arbeitern und lässt Sie sehen, was sie gerade tun. Es hilft Ihnen auch, die Mobber zu erkennen, die sich über Kollegen lustig machen, und das Firmeninternet, um andere zu necken.

Was Arbeitgeber tun sollten, um mit Cyber-Mobbing fertig zu werden?

Ihre Organisation muss eine klare Politik haben, um mit Cyber-Tyrannen umzugehen, weil sie so gefährlich ist wie traditionelle Mobbing-Aktionen von Angesicht zu Angesicht. Gegeben sind ein paar Ratschläge, die Ihnen helfen können, mit Tyrannen in Ihrem Büro umzugehen.

Umsetzung einer Anti-Mobbing-Politik

Viele Unternehmen haben keine Regeln oder Vorschriften zur Bekämpfung von Mobbing. Es ist besser, eine spezielle Klausel in den Angestelltenvertrag bezüglich des Mobbing und seiner Strafen aufzunehmen. Stellen Sie sicher, dass jeder Mitarbeiter über Ihre Anti-Mobbing-Arbeitsplatzpolitik und das Management implementiert diese Richtlinie strikt.

Internet- und Social-Media-Politik

Eine strikte Politik für die Nutzung des Internets und der sozialen Medien ist ebenso wichtig wie die Bereitstellung derInternet Zugang am Arbeitsplatz. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter wissen, welche Art von Verhalten akzeptabel ist und was nicht in Bezug auf die Nutzung der von der Firma zur Verfügung gestellten Einrichtungen. Wie Sie erwarten, dass Ihre Mitarbeiter die Social-Media- und Arbeitsplatzkommunikations-Tools kann dazu beitragen, die Cyber-Mobbing-Vorfälle zu reduzieren.

Aufzeichnungen von allem aufbewahren

Aufzeichnen der E-Mails, Textnachrichten, Social-Media-Chats und andere Online-Inhalte, die mit dem Unternehmen gesendet oder empfangen werden, verhindern, dass der Cyberbully die Hinweise auf Fehlverhalten beseitigt. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter die Chats nicht löschen, die sie nicht löschen dürfen. Chats werden überwacht von Zeit zu Zeit.

Digitales Monitoring

Überwachung des digitalen Verhaltens der Mitarbeiter kann produktive Ergebnisse haben. Wenn die Mitarbeiter wissen, dass ihre Online-Aktivitäten vom Arbeitgeber überwacht werden, würden sie sich mehr auf produktive Dinge konzentrieren als auf Belästigung und Mobbing-Mitarbeiter. Für die digitale Überwachung von Mitarbeitern kann es keine andere Option geben als TheOneSpy Mitarbeiterüberwachung Software.

The Bottom Line

Cyber-Mobbing am Arbeitsplatz verringert die Mitarbeitermotivation, Produktivität und letztlich die Rentabilität des Unternehmens. Die Arbeitgeber müssen die Cyber-Mobbing-Fälle so proaktiv behandeln, wie sie es mit Face-to-Face-Mobbing tun würden. Ihr Unternehmen muss klare Richtlinien bezüglich Mobbing am Arbeitsplatz haben, damit der Mitarbeiter wissen kann, wie er das Mobbing-Problem melden kann und an wen. Inzwischen, Digitales Monitoring der Mitarbeiter kann große Unterstützung bei der Schaffung von Disziplin bieten und Arbeitnehmer vor unproduktiven Aktivitäten schützen, die das Unternehmenswachstum behindern oder das Wohlergehen anderer Arbeitnehmer negativ beeinflussen können.

Mehr interessante Produkte:
Menü