fbpx

Verursacht digitale Sucht Isolation, Depression und Angst?

Digitale Sucht verursacht Isolation, Depression Angst

Digitale Sucht ist kein Mythos und keine Fiktion mehr. Smartphone-Technologie ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Es hält uns mit dem Internet in Verbindung und macht uns auf winzige Minuten aufmerksam, die weltweit passieren. Wir hören Nachrichten, Vorfälle und sogar unsere jungen Teenager sind sich der Dinge bewusst. Vernetzte Smartphones alarmieren uns die ganze Zeit, und wir haben heutzutage keine mentale Ruhe. Wir sind süchtig danach, die Warnungen, Erinnerungen, Pings und Klingeltöne von Telefonaten, Textnachrichten, E-Mails und Nachrichten zu hören. Es verursacht die Zunahme der Dopamin-Stimulation von unseren Mobiltelefonen und macht uns digital abhängig. Abgesehen von Erwachsenen kämpft die junge Generation mit Isolation, Depressionen und Angstzuständen.

Die ständige Konnektivität mit der digitalen Welt hat dazu geführt, dass wir die menschliche Verbindung verloren haben. Die kontinuierliche Dopamin-Stimulation durch unsere Geräte verursacht digitale Sucht & Neugier.

Was ist digitale Sucht?

Es gibt einen schmalen Grat zwischen Abhängigkeit und Sucht. Die Nutzung digitaler Geräte in einem Ausmaß, in dem Ihre Bedürfnisse Ihrem Leben widersprechen und Sie von alltäglichen Lebensverpflichtungen abhalten, ist als Kennzeichen der Sucht bekannt. In ähnlicher Weise bezeichnet die Nutzung digitaler Geräte mehr als Ihre Bedürfnisse als digitale Sucht. Heutzutage ist unsere Jugend digital süchtig und verbringt die meiste Zeit mit Smartphones, dem Internet und sozialen Medien.

Drei Arten von digitaler Sucht, die Sie kennen müssen

Hier sind die wenigen Süchte des Typs, die zur digitalen Welt gehören. Schauen Sie sich das Folgende an.

Smartphone-Sucht

Die Experten glauben, dass Jugendliche die am stärksten betroffene Gemeinschaft sind und Verhaltensprobleme haben. Digitale Geräte beeinflussen unser tägliches Leben. Die digitale Welt führt Menschen zu tiefen Depressionen, Neugier und Angst. Handysüchtige Jugendliche verbringen also mehr Zeit mit ihren Handys, um sich selbst zu trösten. Die Telefonsucht ist einer der Teile der digitalen Sucht. Das Abhängigkeitssyndrom entsteht durch übermäßigen Gebrauch von digitalen Geräten.

Social Media Sucht

Social-Media-Besessenheit ist heutzutage die zweitgrößte Quelle digitaler Besessenheit bei Teenagern und Kindern. Wir wissen, dass Jugendliche Stunden um Stunden auf Social-Media-Sites und -Apps verbringen. Sie nutzen Facebook, Snapchat, WhatsApp, Instagram und viele weitere soziale Plattformen. Junge Teenager lieben es, Nachrichten zu senden und zu empfangen und zu chatten. Jugendliche nehmen auch Fotos, Videos, Sprach- und Videoanrufe in sozialen Netzwerken auf. Die neue Studie besagt, dass die übermäßige Nutzung von Social Media das Glücks- und Zufriedenheitsniveau verringert.

Internetsucht

Die Besessenheit vom Cyberspace bedeutet, dass die Person eine Impulskontrollstörung hat. Die pathologische Nutzung des Internets kann junge Menschen dazu bringen, nicht zwischen dem Web und dem wirklichen Leben zu unterscheiden. Jugendliche, die vom Internet besessen sind, verbringen mehr Zeit im Internet und haben ein hohes Risiko für Online-Glücksspiele, Online-Verabredungen, Spiele und gaming sexuell explizit ansehen Inhalte.

Smartphones haben uns dazu gebracht, die menschliche Verbindung zu verlieren

Die Technologie hält unseren Geist ständig fester im Griff, und unsere Jugend ist digital süchtig. Die junge Generation verliert die menschliche Verbindung und liebt es zu bleiben Isolation durch Handys, das Internet und die sozialen Medien. Unsere Stimmen haben sich in Audio verwandelt und unsere Mimik verwandelt sich in Emojis und Symbole. Der Touchscreen des Mobiltelefons erlaubt es uns nicht mehr, sich persönlich die Hand zu geben. Junge Teenager driften vom echten Spaß, den Spielplätzen ab und lieben es, Online-Spiele mit Fremden online zu spielen.

Der elektronische Drang unter den Jugendlichen verursacht digitale Besessenheit, und Eltern müssen die realen Aktivitäten noch nie zuvor verstärken. Handys, soziale Medien und Internetsucht führen unsere Jugend zu ernsthaften Gesundheitsproblemen wie Depressionen und Angstzuständen.

Inwiefern ähnelt die digitale Sucht bei Teenagern dem Drogenmissbrauch?

In der Zeitschrift NeuroRegulation veröffentlichte Forschungsergebnisse von Forschern des Staates San Francisco untersuchten die Nutzung von Mobiltelefonen und 135 Studenten.

Die Studie besagt, dass der übermäßige Gebrauch von Mobiltelefonen die gleichen Probleme verursacht, die Jugendliche durch Drogenmissbrauch bekamen. Erik Peper, außerordentlicher Professor für Gesundheitserziehung, schlägt dies vor.

Digitale Suchtstatistiken von Teenagern

Hier sind die Statistiken, die Sie über die digitale Sucht von Kindern mit Smartphones, sozialen Medien und Internet wissen müssen.

  • Mehr als 95 % der Teenager haben ein Handy
  • 80% der Teenager sind ständig mit dem Internet verbunden
  • Neun von zehn Teenagern im Alter von 10 bis 13 Jahren nutzen Social-Media-Apps auf Smartphones
  • 51% der Teenager nutzen Facebook, 52% Instagram und 41% Snapchat
  • 59 % der Eltern sind der Meinung, dass Jugendliche mobiltelefonsüchtig sind
  • 2% der Kinder zwischen 14 und 16 Jahren sind vom Internet besessen

Die Statistiken zeigen deutlich, dass die junge Generation digital süchtig ist und die meiste Zeit auf Mobiltelefonen, sozialen Medien und dem Cyberspace verbringt. Die Technikbesessenheit ist auf dem Vormarsch, und das hat sie schädliche Wirkungen haben auf die junge Generation.

Die körperlichen Auswirkungen der digitalen Sucht bei Jugendlichen

Die Zahl der digitalen Besessenheit nimmt bei Jugendlichen von Tag zu Tag zu. Junge Menschen können sich heutzutage nicht mehr vorstellen, einen Tag ohne Telefone, Cyberspace und Messaging-Apps zu verbringen. Sie sind süchtig nach Messaging, Chats, Sprach- und Videoanrufen und teilen Medien über Mobiltelefone, die mit dem Cyberspace verbunden sind. Wir umgeben uns von der virtuellen Welt, und das liegt an sozialen Medien, Smartphones und dem Web. Daher verursachen die negativen Auswirkungen der digitalen Sucht Symptome von psychischen Problemen bei Jugendlichen.

Die mobile Sucht bei Teenagern kontrolliert die Zeit der Teenager. Es wirkt sich auf die sozialen Fähigkeiten junger Menschen aus und verursacht bei Jugendlichen noch nie zuvor die folgenden Probleme.

  • ein Depressionsrisiko
  • Angst & Sorgen
  • Unermessliches Gefühl der Isolation
  • Schlafstörung
  • Fettleibigkeit
  • Trockene Augen
  • Migräne
  • Sitzender Lebensstil

Es stellt sich die Frage, wie können Eltern mit der digitalen Sucht ihrer Kinder umgehen?

Wie können Eltern der digitalen Sucht von Teenagern widerstehen?

Die Besessenheit mit digitalen Geräten, Cyberspace und soziale Netzwerke verursacht gesundheitliche und moralische Probleme. Sie müssen etwas tun, um Teenagern zu helfen, eine Technologiesucht zu verhindern. Hier sind ein paar Tipps und legitime Lösungen für Eltern, um sich um Teenager zu kümmern, die von Smartphones und sozialen Plattformen besessen sind.

  • Sorgen Sie für „bildschirmfreie“ Zeit in Ihrem Haus
  • Verwenden Sie passwortgeschützte Internetnetzwerke
  • Erlauben Sie Ihren Teenagern nicht, Telefone zu benutzen, während sie am Esstisch sitzen
  • Erlauben Sie Ihren Teenagern nicht, Online-Spiele auf Mobilgeräten zu spielen
  • Beschränken Sie die digitalen Telefone und PCs von nicht-pädagogischen Aktivitäten

Eltern sollten Vorbilder für reale Aktivitäten sein und Ihr jugendliches Interesse für Sport wecken

Kindersicherung auf Kinder-Smartphones einstellen

Ist Ihr Teenie-Handy-süchtig? Verbringt Ihr Kind viel Zeit im Internet? Möchten Sie Schützen Sie Ihr Kind von der digitalen Sucht zum Social Networking? Wir haben Antworten auf Ihre Fragen. Du kannst haben Kindersicherungs-App auf Ihrem Android, iPhone, PCs und Computergeräten.

Was können Sie mit der Kindersicherungssoftware tun?

Sie können die digitale Sucht von Kindern mit der besten Anwendung zur Überwachung der Eltern loswerden. Sie können es auf Ihren nicht gerooteten Android-Telefonen und Jailbreak-iPhones installieren. Sie können die Bildschirmzeit verwalten und Browserverlauf überwachen auf Handy-Webbrowsern.

Die Anwendung ist in der Lage Verfolgung sozialer Netzwerke wie Facebook, WhatsApp, Snapchat und Instagram. Benutzer können Social-Media-Protokolle lesen und die Internetverbindung auf Ihrem Smartphone blockieren. Eltern können die Websites filtern, auf denen Jugendliche die meiste Zeit verbringen. Benutzer können Live-Telefonate aufzeichnen und Nachrichten lesen, um sich über die Aktivitäten von Teenagern in Mobilfunknetzen zu informieren.

Die Kindersicherungs-App nimmt Screenshots auf und Tastenanschläge. Es ermöglicht Benutzern, eine Live-Bildschirmaufnahme eines Mobiltelefons durchzuführen, um zu wissen, wie viel Zeit Ihr Kind mit jeder Aktivität verbringt.

Top-Produkte der Kindersicherungssoftware

Sie können eine dieser Apps auswählen, um die Kindersicherung einzustellen, um Jugendliche vor digitaler Besessenheit zu schützen. Jedes Produkt hat elterliche Spionagefunktionen für die Sicherheit von Kindern auf Handys, Internet und Social Media.

Fazit:

Digitale Sucht ist heutzutage ein Fluch für die junge Generation. Es liegt in der Verantwortung der Eltern, Jugendliche vor den negativen Auswirkungen der Technologie wie Depressionen, Angstzuständen und Einsamkeit zu schützen. Eltern müssen die Kindersicherung für Kindertelefone, Internetverbindungen und installierte soziale Netzwerke auf Smartphones einrichten.

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter wie wir auf Facebook und abonnieren Sie unsere Youtube Seite, die täglich aktualisiert wird.

Tipps für Eltern

Weitere ähnliche Beiträge

Menü