Sollten Eltern das erste Telefon ihres Kindes abhören?

Sollten Eltern das erste Telefon ihres Kindes beschnüffeln?

Wenn Kinder in die weiterführende Schule eintreten, denken viele Eltern, es sei an der Zeit, ihrem Kind ein erstes Handy zu besorgen. Ohne den Schatten des Zweifels ist das Handy die großartige Technologie, die den Benutzer in die Lage versetzt, in Kontakt zu bleiben. Gleichzeitig sind diese digitalen Geräte voll von Gefahren, die alle Eltern kennen müssen. Vor allem Eltern sollten über diese sozialen Netzwerke Bescheid wissen, dass Facebook, Instagram, Snapchat und andere gleichermaßen auf den Handys ihrer Kinder vorhanden sind oder nicht. Es geht darum, Kinder online zu schützen.

Kinder im Alter von 11-13 machen den Übergang in der Regel unabhängiger, wenn sie in die weiterführende Schule gehen. Sie haben genug Selbstvertrauen, um das Internet zusammen mit vielfältigeren Gewohnheiten zu nutzen. Wenn Sie also das erste Telefon Ihres Kindes kaufen, tragen die Eltern mehr Verantwortung, als sie sollten Online-Sicherheit diskutieren mit ihnen.

Nun, den Berichten zufolge haben amerikanische Kinder heutzutage noch nie zuvor einen riesigen Zugang zum Internet. Der Internetzugang ist nicht nur auf das Heim beschränkt, sondern auch auf Mobiltelefone, wo immer sie sich gerade befinden. Eltern stehen heutzutage vor zahlreichen Herausforderungen, wenn es um die Online-Elternschaft geht. Daher stellt sich die Frage sollten Eltern schnüffeln am ersten Telefon ihres Kindes?

Sollen Eltern auf dem Handy des Kindes nachsehen, wo sie hingehen, welche Apps sie besucht haben, mit wem sie sprechen, SMS schreiben, Nachrichten senden und in sozialen Medien teilen? Oder sollten Jugendliche sich allein auf den Weg in die Privatsphäre machen, um sich von den zweifelnden Augen der Eltern fernzuhalten?

Laut dem Pew Internet Project:

Die Kriterien, nach denen Kinder ihr erstes Handy bekommen, sind sogar jünger geworden 40% der 5th-Schüler haben ein eigenes Handy. Darüber hinaus haben fast drei Viertel der amerikanischen Kinder im Alter zwischen 12 und 17 Handys. Die Hälfte der Geräte, die den Kindern gehören, sind Smartphones mit Internetzugang. gefährliche Social Media Apps, Websites und E-Mails.

Wodurch können Eltern das erste Telefon ihres Kindes abhören?

Schnüffeln ist beim ersten Telefon Ihres Kindes aufgrund der Verbreitung von Mobiltelefonen nicht erforderlich. Es gibt viele andere Faktoren, die die Sorge der Eltern wirklich wecken, ebenso wie die Aktivitäten der Kinder in den sozialen Medien. Aus SMS wird Sexting, unangemessener Inhalt, Online-Scham junger Teenager, Dating-Apps und übermäßige Bildschirmzeit.

Darüber hinaus gibt fast die Hälfte der Eltern an, dass sie Kinder nicht mögen 64% sagt, sie seien besorgt über die Online-Kommunikation des Kindes mit den Fremden. Darüber hinaus finden junge Teenager im Alter von 13 -17 Freunde online und 30% Laut einer anderen PEW-Umfrage haben Tween fünf weitere Freunde im Internet gefunden. Lasst uns diskutieren die wichtigsten Gründe hinter eltern sollten auf dem ersten handy ihres kindes schnüffeln.

Online-Bedrohungen für Kinder: Cyber-Mobbing

Online-Mobbing ist eine der größten Bedrohungen, denen wir jemals in der digitalen Welt ausgesetzt waren. Aus diesem Grund möchten Eltern zu ihrer Sicherheit online unbedingt die Handys ihrer Kinder ausspionieren. Es passiert, wenn jemand online missbräuchliche Nachrichten verwendet, Textnachrichten oder E-Mails an Ihr Kind auf einem Handy oder einer Social-Media-Plattform sendet, indem er so etwas postet. Abgesehen von Cybermobbing geschah es früher auf Spielplätzen, Mobbing über die Schultore hinaus und auf dem Spaziergang. Online-Mobbing kann jedoch nicht kontrolliert werden, da es virtuell auf mit dem Cyberspace verbundenen Geräten von Kindern stattfindet.

Sexting:

Besessenheit von Kindern mit dem neu übergebenen Handy ist eine alltägliche Sache. Kinder lieben es also, Dinge online zu erkunden. Unter Gruppenzwang erstellen sie Social-Media-Profile, in denen Eltern Social-Messaging-Apps ausspionieren können. Daher entdecken Kinder mit der Zeit eher Dinge und gewöhnen sich oft daran, am Ende des Tages SMS zu schreiben; Sie fangen mit etwas Neuem an, indem sie Gleichaltrigen online dabei zusehen, wie sie sich auf Selbst-Obszönität und Sexting einlassen. Sexting ist also das Senden/Empfangen von Akten in Bezug auf Fotos und sexuell explizite Nachrichten, die für Personen unter 18 Jahren illegal sind. Es würde Kinder zu Cybermobbing und emotionalem Stress führen und auch zu einem Faktor bei der Online-Beschämung von Tweens werden.

Verwendung von Dating-Apps

Junge Tweens verwenden auch Dating-Apps auf ihren Handys, sobald sie ein wenig technisch versiert sind. Man kann also sagen, dass dies ein perfekter blinder Fleck für Eltern ist, dessen sich Eltern bewusst sein müssen. Andernfalls könnten Teenager von Stalkern verfolgt, online von Mobbern gemobbt und sogar Opfer von Cyber-Raubtieren werden.

Ungeeignete Inhalte

Teenager sind eher dazu bereit unangemessenen Inhalten ausgesetzt werden über Popups, ungerichtete Links und durch zahlreiche sexuell explizite Werbung in sozialen Medien und auf anderen Websites. Teenager, die ihre Handys benutzen, um neue Dinge online zu erkunden, werden also eher süchtig.

Übermäßige Zeit auf dem Bildschirm

Wenn Eltern ihren Kindern heutzutage das erste digitale Gerät zur Verfügung stellen, erwarten die Kinder von den Eltern. Das bedeutet, dass sie bereits Dinge von ihren Altersgenossen kannten, bevor sie ihr erstes Smartphone bekamen. Sie verbringen also viel Zeit auf dem Bildschirm, sobald sie ihn haben. Aus medizinischer Sicht ist es also gefährlich, da eine übermäßige Bildschirmzeit zu digitaler Demenz führen kann.

Bevor die Eltern ihr erstes Handy an die Kinder übergeben haben, bin ich mir sicher, dass sie diesen besonderen Schritt der Eltern bereits erwarten und verzweifelt darauf warten. Eltern müssen also eine Art Neugierde denken und erkennen.

Bevor Eltern auf dem Handy des Kindes herumschnüffeln, sollten Sie die folgenden Tipps beachten

Ehrlich gesagt, besprechen Sie mit Ihrem Kind

Bleiben Sie offen mit Ihrem Kind, sobald Sie das erste Handy übergeben haben. Besprechen Sie dann mit Ihrem Kind die Internetaktivitäten und bitten Sie es, freundlich zu zeigen, was es tut. Sprechen Sie mit ihnen darüber, welche Art von Dingen auftauchen können, und raten Sie Ihrem Kind, gute Aktivitäten zu unternehmen.

Verwalten Sie die digitalen Geräte Ihres Kindes

Bitten Sie Ihr Kind, andere mit dem Internet verbundene digitale Geräte zu verwenden oder diese ebenfalls nicht im Gemeinschaftsbereich zu verwenden
im wohnzimmer und auch Ein Benutzerkonto einrichten für Sie. Für den Fall, dass sie nicht älter genug sind, um digitale Geräte die Gründe erklären zu lassen.

Hält das Internet der Dinge unter Kontrolle

Lass es nicht zu Kinder benutzen ungeschütztes Internet Netzwerke, und setzen Sie sogar Passwörter auf Handys, Tablets und Computer-Maschinen. Sie können Google auch in den sicheren Suchmodus versetzen.

Machen Sie eine Vereinbarung mit Ihrem Kind

Eltern können Ihr Kind ausnutzen, bevor sie ihr erstes Handy aushändigen, um eine Vereinbarung zu treffen, bestimmte Aktivitäten auf ihrem Gerät nicht auszuführen. Darüber hinaus können Sie Ihrem Kind sagen, dass Mobiltelefone nachts, am Frühstückstisch und beim Mittagessen mit der Familie nicht erlaubt sind.

Fangen Sie an, über die Social-Media-Aktivitäten des Kindes zu sprechen

Sie können Ihre Kinder höflich nach den Social-Media-Aktivitäten fragen und auch, welche Social-Apps sie verwenden, mit wem sie sprechen, Nachrichten senden, Multimedia- und andere Aktivitäten ausführen.

Verwenden Sie die Kindersicherung des Mobilfunknetzes:

Die heutigen Handys haben Kindersicherung Damit können Sie Ihre Aktivitäten innerhalb der Grenzen einschränken. Vermeiden Sie es jedoch, diese Filter zu verwenden, wenn ein Kindermobiltelefon mit dem Internet verbunden ist.

Schnüffeln Sie mit der Kindersicherungssoftware am Telefon Ihres Kindes

Wenn Sie der Meinung sind, dass alle oben genannten Tipps und Tricks Zeitverschwendung sind, oder wenn Sie nicht genug Zeit haben, um all diese Dinge zu tun, weil Sie ein vielbeschäftigter Vater oder eine alleinerziehende Mutter sind. Dann aktivieren Sie einfach die Handy-Überwachungs-App auf dem ersten Handy Ihres Kindes und beginnen mit der Überwachung der einzelnen Aktivitäten. Es ermöglicht Ihnen, aufzunehmen und Hören Sie die eingehenden Anrufe und abgehend in Echtzeit mit Geheimruf-Recorder. Darüber hinaus können Sie Textnachrichten, SMS und MMS überwachen und sich über die Browsing-Aktivitäten Ihres Kindes informieren.

Darüber hinaus können Sie stöbern in sozialen Medien für Kinder Profile erstellen und die Protokolle in Form von Nachrichten, Gesprächen, Audio-Video-Anrufprotokollen, freigegebenen Medien und Sprachnachrichten abrufen. Darüber hinaus können Sie eine Live-Bildschirmaufnahme auf dem Telefon des Kindes anwenden und jede einzelne Aktivität in Echtzeit kennenlernen. Last but not least können Sie das Telefon Ihres Kindes mit der Fernbedienung fernsteuern, mit der Sie installierte Apps anzeigen, Nachrichten blockieren, eingehende Anrufe tätigen und den Internetzugang blockieren können, falls ein Notfall eintritt, um die Online-Sicherheit des Kindes zu gewährleisten.

Fazit:

Mit der Kindersicherungs-App für Mobiltelefone können Eltern das Telefon ihres Kindes aus der Ferne abrufen und sicherstellen, dass die Eltern sie über alle Aktivitäten auf dem Laufenden halten, die sie bisher durchgeführt haben.

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter , Like uns auf Facebook und abonnieren Sie unsere YouTube Seite, die täglich aktualisiert wird.