Wie Eltern mit Online-Mobbing umgehen sollten (Expertenmeinungen)

Eltern-sollte-mit-Online-Mobbing

Die Elternschaft Reise ist nicht einfach, da niemand weiß, wie es sein wird. Jedes Elternteil wird auf unterschiedliche Erfahrungen stoßen und muss Hand an Hand gehen, um Probleme lösen zu können, die auf den Weg kommen. Gerade Eltern von Jugendlichen sind ständig mit Problemen konfrontiert, die ihre Aufmerksamkeit erfordern, Cyber-Mobbing ist ein Problem. Um zu verhindern, dass solche Mobbing-Maßnahmen gegen ihre Kinder stattfinden, haben einige Tech-Experten ihre Meinung dazu abgegeben, wie unvorhersehbare Websites sozialer Netzwerke sein können und wie Eltern sicherstellen können, dass ihre Kinder online sicher sind.

Ask.fm ist eine Social-Networking-Website, auf der kürzlich viele Vorfälle von harten Mobbing wurden gefunden und führten auch zu einigen Jugendlichen, die Selbstmord begingen. Der Leiter der Website, Ilja Terebin, fragte ständig nach der Angelegenheit, dass sein Team die Website so gestaltet habe, dass sie Jugendlichen eine sichere Umgebung bietet und sie davor bewahrt, gemobbt zu werden, sprechen offen über ihren Glauben. Er sagte auch, dass von seinem Team auch Sicherheitsprotokolle entwickelt worden seien, um solche Handlungen unter Kontrolle zu halten.

Er fügte hinzu, dass Eltern stärker auf Cyber-Mobbing aufmerksam machen und seine Fakten, Social-Networking-Sites waren Gemeinheit und jede Grausamkeit Öffentlichkeit für alle zu sehen. Indem sie solche Bullies offen im Internet sehen, kann ihr Verhalten verstanden werden und auch die Probleme, mit denen junge Menschen konfrontiert sind, die einen sinnvollen Diskurs ermöglichen können, um mit solchen verwandten Themen zu beginnen.

Der Geschäftsführer von Shots, einer mobilen App, die keine Kommentare erlaubt, glaubt nicht, dass Kommentare erlaubt werden sollten, aufgrund derer der Hauptzweck der App darin besteht, unnötiges Drama zwischen Teenagern zu verhindern, viel Energie. Der Hauptgedanke hinter der Entwicklung der App war es, Jugendliche vor jeglicher öffentlicher Demütigung vor Fremden zu schützen.

Berater und Therapeuten wurden ebenfalls um ihre Meinung gebeten. Richard J. Hazler, ein Professor für Beratungspädagogik an der Penn State University, stellte fest, dass Kinder nicht verstehen, dass das, was sie online tun, das Potenzial hat, die Gefühle anderer zu verletzen. Teens sind immer noch nicht vollständig geistig entwickelt, wodurch es schwer für sie ist, die Folgen ihres Handelns zu verstehen. Aus diesem Grund liegt es in der Verantwortung von Eltern lehren ihre Kinder wie man vernünftig sein kann und um die Folgen ihrer Handlungen beurteilen zu können.

Eine weitere Therapeutin am Familieninstitut der Northwestern University unter dem Namen Dr. Hollie Sobel gibt den Eltern Rat, dass sie mit ihren Kindern über Mobbing sprechen und ihnen gegenüber unterstützend sein sollten.

Diese Experten haben nicht angegeben, dass Eltern nicht überwachen ihre Kinder und haben daher nichts gegen diese Angelegenheit gesagt, weil viele verstehen, wie wichtig es ist, Kinder zu kontrollieren. Durch elterliche Unterstützung können Kinder ihre Bewältigungsfähigkeiten entwickeln, die sie in Zukunft vor Mobbing oder Online-Schikanen schützen können.

Mehr interessante Produkte:

Weitere ähnliche Beiträge

Menü