Keine Kommentare

Phone Tech - Ein neuer Rattenfänger für Kinder. Mit TheOneSpy am Black Friday

Sie kaufen alles am schwarzen Freitag! Kinder online Sicherheit warum nicht?

Die moderne junge Generation ist begeistert von der zeitgemäßen Technik, die vor allem Handys und Tablets mit dem Cyberspace verbindet. Seit einem Jahrzehnt verführen mobile Geräte Jugendliche ununterbrochen in Cyber-Gefahren, und Eltern sind sich dessen immer noch nicht bewusst. Die Gefahren und das Leid zweier brutaler Aspekte, mit denen die moderne junge Generation wächst, und wir können sagen, dass technologische Geräte und das Internet in der Tat ein neuer Rattenfänger für Kinder sind, der sie weit von den Eltern entfernt.

Nach Angaben der Jugend- & Internet-Risikoforschung

Das Jugend- und Internetrisiko Forschung Laut 2014 von Livingstone und Smith ist Online-Mobbing selten, und es kommt nur vor, dass 5% der Kinder, bestimmten Länder und Jugendlichen Online-Inhalte für Erwachsene ansehen. Die spezielle Forschungsarbeit ist in diesen Tagen veraltet. Heute ist der Prozentsatz von Online-Mobbing und anderen Online-Gefahren in 2019 aufgrund des Bombardements der Technologie und des Internet ausreichend gestiegen #phoneaddiction in die Kinder.

Die Zahl der Cyber-Mobber und andere gefährliche Aktivitäten sind immens gewachsen, und heute ist die Mobilfunktechnologie zweifellos ein neuer Rattenfänger, der Kinder aus dem realen Leben in die virtuelle Welt entführt, die mit vielen beängstigenden und ausbeutenden Dingen gefüllt ist.

Wie Handy-Technologie ein neuer Rattenfänger für Kinder?

Wenn Kinder digitale Handys und Tablets sowie den Internetzugang lieben, beginnt hier das Problem. Sie lauern in Richtung Social Media Apps und Websites und loggen sich ein, um ihre digitale Staatsbürgerschaft zu erlangen. Darüber hinaus versuchen sie, einige Freunde online zu finden, teile ihre Selfies, Videos und am Ende des Tages werden in die Nutzung von Dating-Apps und Inhalten für Erwachsene nach Bedrohungen in vollem Umfang einbezogen. All dies geschieht aufgrund der Besessenheit von Teenagern mit Handy, Internet und sozialen Medien.

Cyber-Mobbing und Cyber-Tyrannen

Die meisten Kinder, die soziale Medien auf ihren mit dem Internet verbundenen Telefonen nutzen, sind Mobbing gewohnt. Es gibt jedoch eine Vielzahl von Kindern, die aufgrund von persönlichem Mobbing, aufgrund von Krisen zu Hause, an Schulen und auf Spielplätzen zu Online-Schlägern werden: ein unterentwickeltes Gefühl von Empathie und aufgrund zahlreicher versteckter Faktoren, die Eltern kennen müssen.

  • Fast die Hälfte der Kinder & Jugendlichen, die Social Media nutzen, werden zu Tyrannen oder bekommen gemobbt online
  • 1 von 3-Jugendlichen sind Cyber-Mobbing und Online- und Cyber-Bedrohungen ausgesetzt
  • Fast 25% der jungen Tweens und Kinder wurden wegen ihrer stillen Haltung erneut gemobbt und altern
  • 14% der Kinder, die online gemobbt wurden, erzählen ihren Eltern nie etwas über Online-Mobbing
  • Online 1 von 10-Opfern von Online-Mobbing diskutieren mit den Eltern
  • 1 in 5-Teenagern gibt sexuell anregende Fotos von anderen online weiter, und die gleiche Anzahl von Teenagern wurde wegen des Teilens gemobbt

Cyber-Stalking und junge Teenager

Das Cyber-Stalking ist eines der gefährlichen Phänomene in diesen Tagen, in denen Jugendliche von Stalkern gefangen werden und sich auch auf das Stalking von Online-Aktivitäten einlassen. Es sind jedoch keine umfassenden Daten zum Ausmaß der Internet-Pirsch in den USA verfügbar.

  • 1 von 12-Teenagern werden Opfer von Cyber-Stalking und Angst vor
  • Fast 4 von 5-Opfern von Cyber-Stalking sind Teenager
  • Sogar Teenager, die Teenager über Social Media Plattformen herauspimpen
  • 15% der Frauen waren mehr als einem Stalking-Fall ausgesetzt
  • Social Media Stalking ist weit mehr als das echte Stalking
  • Die meisten Online-Stalker sind Erwachsene und Opfer sind junge Teenager

Teilen & Sexting online unter Jugendlichen

Die meisten Jugendlichen haben heutzutage Mobiltelefone und können auf jede Art von Kommunikation über Mobiltelefone und soziale Medien zugreifen. Heutzutage machen Teenager SMS und SMS Sexting über sexuelle Nachrichten, Bilder und Videos nach der JAMA-Pädiatrie. So haben Jugendliche und Kinder aufgrund mangelnder Online-Höflichkeit und digitaler Sicherheit ihre Akte an jemanden weitergegeben.

  • Fast 15% der Jugendlichen tippen per SMS
  • 27% der Teenager, die an Sexting gewöhnt waren
  • 73% der Teenager haben heutzutage Smartphone- und Internetzugang
  • 41% der Schulkinder geben an, ungeschützten Sex gehabt zu haben
  • 1 von 8-Kids sagt, dass sie eine Weiterleitung per Handy haben

Online-Dating & -Anschlüsse

Die Zeiten, in denen Jugendliche daran gewöhnt waren, Notizen und Handys zu teilen, um jemanden für sexuelle Beziehungen zu gewinnen, sind vorbei. Heutzutage sind junge Teenager und sogar Tweens daran beteiligt, auch mit Fremden online zu datieren.

  • 1 von 4-Teenagern haben sich mit jemandem verabredet, dem sie ursprünglich begegnet sind
  • Die Hälfte der Teenager, die in der Realität verknallt sind, versuchen, eine Verbindung zu Facebook herzustellen
  • 47% der Teenager haben ihre Emotionen gegenüber einer Person ausgedrückt, die Social Media oder Dating-Apps verwendet
  • Die Online-Dating-App von Tinder ist die größte Plattform, auf der Jugendliche Kontakte knüpfen
  • 72% der Teenager kommunizieren mit ihrem romantischen Partner über Dating-Apps und Social Media-Apps
  • Über 60% der Online-Daten sind bereits in Beziehung

Jugendliche schauen sich Inhalte für Erwachsene an

Heute gehen Teenager mit x – eingestuft Theater in der Tasche. Sie nutzen das Internet auf ihren digitalen Geräten, insbesondere auf Mobilgeräten, um Nacktbilder und Videos zu sehen.

  • Fast 9 von 10-Männern und 6 von 10-Mädchen schauen sich Pornos vor dem Alter von 18 an
  • Der erste Kontakt mit Pornografie bei Jungen ist im Durchschnitt 12 Jahre alt.
  • Im Zeitalter von 12 begegnen Jungen den Erotikinhalten
  • 28% der Teenager stoßen versehentlich auf den X-eingestuften Inhalt

Daher können wir sagen, dass Smartphones neue Rattenfänger für Kinder sind. Eltern sollten diesen Black Friday der Online-Sicherheit ihrer Teenager und Kinder widmen.

Holen Sie sich den 90-Rabatt von TheOneSpy Black Friday & Cyber ​​Monday, um die Online-Sicherheit von Kindern zu schützen

Es gibt ein altes Sprichwort: „Zuhause ist, wo das Herz ist - wenn Sie mit dem Zeug fertig sind, für Ihre Familie und für sich selbst, vergessen Sie möglicherweise, viele andere Dinge zum Reinigen oder Einlagern zu haben. Bevor Sie am Ende für Ihre Freunde und Familie einkaufen, sollten Sie jedoch bei Kindern an diesem Black Friday und Cyber ​​Monday die digitalen Grenzen für Kinder und Jugendliche nicht außer Acht lassen. Jetzt kannst du Holen Sie sich den Rabatt von TheOneSpy 50% auf 90% hierauf Schwarz Freitag und Cyber Montag auf android premier pläne. Das neue benutzer erhalten einen 90% rabatt auf android plans abonnement und die Alter Benutzer erhält einen Rabatt von 50% bei Erneuerung.

Wir sind immer da, um Sie daran zu erinnern, dass Sie zuerst wählen Online-Sicherheit für Kinder und dann gehen Sie für die Waren und Kostüme für Ihre Kinder. Holen Sie sich den Rabatt so schnell wie möglich an diesem besonderen Wochenende, bevor er abläuft. Gehen Sie keine Kompromisse mit Ihren Kindern im Internet ein, bevor sie Opfer von Online-Raubtieren werden, sich auf unangemessene Gewohnheiten einlassen und die Besessenheit von Mobiltelefonen gesundheitliche Probleme verursachen.

Fazit:

Black Friday und Cyber ​​Monday sind ein Segen für die Online-Sicherheit Ihres Kindes. Warum setzen Sie keine digitalen Grenzen für Kinder? Holen Sie sich TheOneSpy-Schutz für digitale Geräte für Kinder und Jugendliche wie Mobiltelefone und Tablets - fast kostenlos.

Mehr interessante Produkte:
Menü