Google spioniert Sie aus (Googles Android Auto-Technologie)

Vor kurzem wurde ein Bericht veröffentlicht, in dem vorgeschlagen wird, dass Android Auto mehr Informationen sammelt, als es soll. Der Bericht, der in den Veröffentlichungen von Motor Trend veröffentlicht wurde, Googles Android Auto sammelt mehr als die erforderlichen Informationen, ein sehr großer Name in der Fahrzeugindustrie "Porsche", entschied sich, diese Technologie nicht in ihren Fahrzeugen zu verwenden. Anstatt diese Technologie zu nutzen, entschied sich Porsche für eine ähnliche Technologie, die von eingeführt wurde Apple, Autospiel. Da Googles Android Auto mehr als die erforderlichen Informationen sammelte, befürchtete Porsche, dass Google die Bewegungen seiner Autonutzer im Auge behalten kann. Und es ist ziemlich besorgniserregend für sie, sie gezwungen zu haben, sich für Apples Autospiel zu entscheiden. Porsche hat die Sicherheit und den Datenschutz seiner Kunden gewährleistet, denn kein Unternehmen möchte, dass sein Produkt die Sicherheit seiner Kunden gefährdet. Als sie feststellten, dass Google mithilfe der Android Auto-Technologie von Google ihre Kunden ausspionieren kann, blieb ihnen keine andere Wahl, als andere verfügbare Technologien für denselben Zweck zu verwenden. Infolge dieses Szenarios entschied sich Porsche für Apples Autospiel, heißt es in dem Bericht.

Der Tech-Gigant Google, der immer beschuldigt wurde, Spionage oder Zugriff auf personenbezogene Daten von Personenhat den von Motor Trends veröffentlichten Bericht abgelehnt. Google hat eine Reihe von Veröffentlichungen veröffentlicht, darunter den Motor Trend, in dem Google die Vorwürfe von Spionage und Sammlung von Daten mehr als sie sein sollten. In der behaupteten Aussage ruft Google aus, dass sie keine Daten wie den gegen sie behaupteten Bericht sammelt. In der Erklärung heißt es auch, dass die Privatsphäre der Nutzer für Google von großem Wert ist. Und dass ihre Android-Auto-Technologie sammelt keine anderen Informationen, die es nicht sollte. Es werden keine Informationen über die Kühlmitteltemperatur oder die Drosselklappenstellung des Fahrzeugs erfasst, ebenso wie die im veröffentlichten Bericht gemachten Behauptungen. In der von Google herausgegebenen Erklärung wurde auch erwähnt, dass die Nutzer selbst die erforderlichen Informationen an Google weitergeben, was wiederum dazu beiträgt, dass das Android-Autosystem viel besser funktioniert und ihnen mithilfe des Navigations-GPS des Autos eine genaue Route liefert. Diese Freigabefunktion ähnelt der Funktion, die fast alle Android-Handys und -Tablets bereits verwenden. Sie müssen bestimmte Informationen bei der Ersteinrichtung des Geräts angeben. Wenn Sie später nicht möchten, dass Ihre Informationen freigegeben werden, können Sie diese Freigabe einfach deaktivieren. Der Fall von Android Auto ist dieser Funktion anderer Android-Geräte, die auf der ganzen Welt verwendet werden, ziemlich ähnlich.

Auf diese Weise hat Google die Ansprüche, die über das Produkt Android Auto gemacht wurden, abgelehnt. Die Herausgeber der Motor Trend wollen aber auch mit der Porsche Firma sprechen, um mehr über die Aussage zu erfahren, die sie herausgegeben haben und warum sie Car Play über Android Auto gewählt haben.

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter wie wir auf Facebook und abonnieren Sie unsere Youtube Seite, die täglich aktualisiert wird.

Weitere ähnliche Beiträge

Menü