Handykameras haben Jugendliche unempfindlich gemacht?

Handykameras haben Jugendliche unempfindlich gemacht1

Eltern müssen heutzutage Handys für Kinder kaufen. Der digitale Lebensstil der Welt hat für die Eltern ein Durcheinander gebracht. Wir sollten wissen, welche Art von Telefon wir für Kinder gekauft haben und welche Funktionen für Kinder geeignet sind.

Heutzutage ist die Handykamera die Nachfrage jedes mobilen Benutzers, einschließlich junger Teenager. Heutzutage, Es ist unmöglich, ein mobiles Gerät ohne Kameras zu kaufen. Die Handykamera ist faszinierend und hat die Teenager unempfindlich gemacht, an körperliche Empfindungen zu denken. Das ist der Grund, warum mobile Kameras und die Privatsphäre von Teenagern nicht zusammenpassen.

Selfie-Kameras sind Lethal Memory Killer of Teens

Selfie-Kameras Memory Killer

Im Jahr 2014 haben Menschen 800 Milliarden Fotos gemacht und mehr als 200,000 in einer Minute auf Facebook hochgeladen. Junge Teenager möchten unbedingt Fotos und Videos aufnehmen, vergessen jedoch die Szenen in der Umgebung, weil sie diese unbedingt aufnehmen möchten. Die meisten Teenager vergessen, an welchem ​​Ort sie aufgenommen haben, da die meisten dieser Fotos Selfies sind.

Jugendliche waren damit beschäftigt, die Linse auf ihrem Gesicht zu wechseln, und ihr Verstand erinnert sich nicht an die kostbaren Erinnerungen an die Umgebung. Die Selfies-Kamera des Telefons ist ein tödlicher Erinnerungskiller für Teenager. Es lenkt sie von der Belichtung eines Ereignisses ab. Jugendliche werden eher von Handykameras gesteuert.

Laut einer Studie der Psychologin der Fairfield University: Linda Henkel

Sie sagte in ihren Nachforschungen, dass Handykameras dazu führen, dass Sie Ihr Gedächtnis verlieren und nicht die schönen Momente Ihres Lebens behalten. Sie führte ferner ein Experiment durch, bei dem sie 15 Studenten auf die Museumsführung mitnahm. Sie sagte ihnen, sie sollten 15 Fotos von Dingen aufnehmen, die ihnen am besten gefallen, und 15 Objekte in einem Museum mit bloßem Auge betrachten.

Sie hatte 30 Sekunden Zeit gegeben, um die Objekte anzusehen, die die Schüler nicht aufnehmen durften. Bei der Aufnahme von Fotos teilte sie die Zeit in zwei Teile. Ein Teil bestand aus 20 Sekunden zum Anzeigen des Objekts und 10 Sekunden zum Aufnehmen des Fotos.

Henkel stellte den Studenten Fragen und machte einen Gedächtnistest, um zu wissen, welches Kunstwerk sie im Kopf haben. Henkel kam mit unglaublichen Ergebnissen heraus, dass die Schüler sich an weniger Dinge erinnerten, die sie mit ihren Telefonkameras aufgenommen hatten.

Warum können Telefonkameras und Online-Datenschutz für Jugendliche nicht zusammenpassen?

Warum Telefonkameras und Online-Datenschutz für Jugendliche nicht zusammenpassen können

Moderne Mobiltelefone entwickeln die neuesten Kameras, mit denen die GPS-Koordinaten automatisch aufgezeichnet und in ein Bild aufgenommen werden können. Dies bedeutet, dass Jugendliche, die Selfies oder Bilder aufnehmen, gleichzeitig die GPS-Koordinaten erfassen. Daher wurden Jugendliche beim Teilen von Fotos aufgespürt, und die Benutzer können Exif-Daten anzeigen.

Menschen können auf Exif-Daten von Fotos von Teenagern zugreifen. Jeder kann es in das Kartenprogramm aufnehmen und den genauen GPS-Standort eines Mobiltelefons kennen. Dies bedeutet, dass Jugendliche ihre Privatsphäre teilen, nachdem sie Fotos auf Snapchat, Instagram und Facebook aufgenommen und geteilt haben. Wir können also sagen, dass mobile Kameras und die Privatsphäre von Teenagern im Internet nicht zusammenpassen können.

Scheinbar lassen Messaging-Apps Ihre Teenager nicht ihre Telefone ablegen, aber niemand denkt an eine, zwei, drei und jetzt vier Kameras auf einem einzigen Mobiltelefon. Die Android- und iPhone-Geräte bieten fortschrittliche Geräte, die mit mehreren Front- und Rückkameras ausgestattet sind. Darüber hinaus haben Foto-Sharing-Anwendungen wie Snapchat, Instagram und Facebook das Objektiv von Telefonkameras geölt. Junge Teenager sind besessen davon, Fotos zu machen und jede einzelne Bewegung auf Smartphones zu filmen.

Jugendliche sind Fotos aufnehmen und Videos aufnehmen und sie dann auf Social-Media-Apps und Websites zu teilen. Heutzutage sind Jugendliche süchtig danach, mit Handykameras aufzunehmen und zu filmen:

  • Wie was sie tun
  • Was sie essen
  • Wen sie schlafen
  • Was genau haben sie mit Freunden vor?

Wie Handykameras Jugendliche zu Raubtieren online locken?

Wie Handykameras Jugendliche zu Raubtieren online locken

Das Teilen von Dingen, die die Augen mobiler Kameras werfen, kann für Jugendliche zu jedem Zeitpunkt riskant sein. Es folgen die Aktivitäten von Teenagern

Selbst-Obszönität über Telefonkamera

Mobile Kameras sind die Hauptursache für durchgesickerte Nacktvideos und Fotos von Teenagern. Jugendliche filmen ihre intimen Aktivitäten mit ihren Partnern und speichern sie dann in ihrer Telefongalerie. Ihre Tausenden von Fällen ereigneten sich jeden Tag weltweit, wo Jugendliche Opfer ihrer durchgesickerten Nacktvideos mit ihren Partnern wurden. Selbstbesessenheit ist eine Aktivität, bei der Jugendliche kurze Videos aufnehmen, indem sie eine Handykamera in einem bestimmten Winkel platzieren, um die Romantik mit ihren Liebhabern zu filmen. Der Verlust oder Diebstahl von Telefonen von Teenagern wird zum Grund für Verlegenheit. Jugendliche teilen jedoch auch intime Szenen nach Belieben.

Jugendliche in einer Online-Beziehung fühlen sich normalerweise vom Partner unter Druck gesetzt und ziehen sich vor Handykameras aus. Später erpresst ihr Geliebter Jugendliche. Die meisten Teenager treffen ihre Online-Liebhaber persönlich und werden Opfer von Selbstbesessenheit.

Striping auf Live-Video-Streaming-Apps

Die vorderen und hinteren Kameras des Mobiltelefons ermöglichen Teenagern die Verwendung Social Media Live-Streaming-Apps. Jugendliche verwenden Anwendungen wie TikTok, BiGo Live und viele mehr. Sie zeichnen Live-Videos mit diesen Live-Broadcast-Anwendungen auf, die in Echtzeit auf die Telefonkamera zugreifen und Videos aufnehmen. Jugendliche teilen Stripping-Videos und teilen sie in Social-Streaming-Apps, um mehr Aufrufe, Likes und Vermerke zu erhalten. Jugendliche nutzen Live-Video-Streaming-Apps aus lukrativen Gründen. Sie nehmen Akte auf, bekommen ein Publikum und verdienen Geld.

Fotoaufnahme mit sexuell suggestiven Posses

Neben der Verwendung von Video-Streaming-Apps verwenden Jugendliche Selfie-Kameras, um Fotos und Videos sexuell anregend aufzunehmen und auf Social-Media-Plattformen zu teilen. Jugendliche teilen ihre privaten Fotos und Videos auf Facebook, Snapchat, Instagram und vielen anderen sozialen Netzwerken. Online-Feinde sind überall auf Social-Messaging-Apps und Websites zu finden und folgen Teenagern, indem sie ihre Namen, Profile, Fotos und Bilder ansehen. Sie senden zufällige Nachrichten an Jugendliche, um sie online zu fangen und sie langsam und stetig zu pflegen.

  • 1 von 3 drei Teenagern werden Opfer von Cyber-Mobber
  • 12% der Jugendlichen werden Opfer von Stalkern in sozialen Medien
  • 33% der Jugendliche teilen Sext mit Fremden online mit einer Telefonkamera
  • 1 von 12 Teenagern erklären sich damit einverstanden, Sexualstraftäter zu treffen, nachdem sie jemanden in sozialen Netzwerken getroffen haben

Top 10 Tipps für Eltern, um Teenager aus der Gefangenschaft von Telefonkameras zurückzuziehen?

Es gibt die folgenden Dinge, die Eltern beachten sollten, bevor sie das Handy an ihre Kinder übergeben Schützen Sie die Privatsphäre von Teenagern und von Online-Raubtieren in vollen Zügen.

  • Eltern sollten über die Kamerafunktionen mobiler Geräte Bescheid wissen
  • Eltern sollten wissen, wie sie den GPS-Standort deaktivieren können, wenn er aktiviert ist, bevor sie ihn Teenagern zur Verfügung stellen.
  • Wenn Sie das GPS des Telefons nicht deaktivieren, enthalten die von Teenagern aufgenommenen Bilder Exif-Daten
  • Verwendung kann verwenden mobiler Tracker um den Geo-Standort des Teenagers zu verfolgen und zu überwachen
  • Die mobile Tracking-App kann mit der Vorder- und Rückkamera verfolgen, ob Jugendliche eine Exif-Datei mit Fotoaufnahmen erstellt haben
  • Besprechen Sie mit Ihren Teenagern, wie sie ihren GPS-Standort teilen, indem Sie Fotos und Videos aufnehmen und teilen
  • Sprechen Sie mit Ihren Teenagern und führen Sie sie dazu, keine Fotos und Videos in sozialen Medien zu teilen
  • Sprechen Sie mit Ihren Teenagern darüber, wie gefährlich Live-Video-Streaming-Apps für ihre Privatsphäre sind
  • Bringen Sie Ihren Teenagern bei, wie sie ihre Social-Media-Profile mit aufgenommenen Bildern anpassen können
  • Machen Sie Ihren Teenagern klar, wie die Technologie in Bezug auf mobile Kameras Sie in Schwierigkeiten bringt

Wie Spy App Monitor Teens Was machen sie mit Telefonkameras?

Eltern können den Handy-Tracker auf Handys installieren, die mit dem Internet verbunden sind. Es überwacht jede Aktivität, die Jugendliche über das Mobiltelefon ausführen. Eltern können Handy-Kameras steuern, Mikrofone und bekommen Live-Standort zu jedem Zeitpunkt aus der Ferne. Es schützt Ihre Online-Privatsphäre und schützt sie vor Online-Raubtieren, indem es die Aktivitäten und die Umgebung von Mobiltelefonen mithilfe der folgenden leistungsstarken und erweiterten Funktionen verfolgt.

Live-Bildschirmaufnahme

Angenommen, Ihre Teenager haben Selfies aufgenommen und diese dann in den sozialen Medien mit Fremden geteilt. Sie können eine verwenden Bildschirm recorder auf dem Zieltelefon, das die Umgebung mit der Vorder- und Rückkamera hin und her aufzeichnet und an das Web-Bedienfeld weitergibt. Sie können auf das Dashboard der Telefon-Tracker-App zugreifen und aufgezeichnete Videos ansehen, um zu erfahren, was Teenager gerade tun.

Spy360

Es ist die fortschrittlichste Funktion der Handy-Tracking-App, die das Dashboard mit den Handykameras verbindet, um Live-Videos der Telefonumgebung des Teenagers zu streamen. Eltern können das Online-Portal nutzen und die Live-Aktivitäten der Jugendlichen verfolgen.

Screenshots

Eltern können Screenshots von Telefonbildschirmen aufnehmen Rücken an Rücken durch Planen von Screenshots. Auf diese Weise können Eltern wissen, was Jugendliche in sozialen Medien, Nachrichten-Apps, Telefonanrufen und bei der Art des Online-Datenaustauschs tun.

GPS-Standort

Angenommen, Sie sind Teenager, die Fotos mit der Telefonkamera aufnehmen, und Sie wissen, dass sie ihren Standort mit jemandem online teilen. Sie können den Live-GPS-Standort Ihres Kindes verfolgen, wenn es einen Online-Freund persönlich treffen wird. Eltern müssen den Standortverlauf verfolgen, Karten erstellen und den Standort ihrer Kinder bestimmen.

Fazit:

Handykameras könnten für Jugendliche im Internet und für die Sicherheit im wirklichen Leben anfällig werden. Sie können Jugendliche schützen und daran hindern, ihre Privatsphäre online zu teilen. Eltern können jede Aktivität von Teenagern auf dem Handy heimlich und fernüberwachen und verfolgen. Verwenden Sie weiterhin die Handy-Tracker-Software, um Jugendliche in vollem Umfang zu schützen.

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter wie wir auf Facebook und abonnieren Sie unsere Youtube Seite, die täglich aktualisiert wird.

Tipps für Eltern

Weitere ähnliche Beiträge

Menü