Passwort Sicherheitslapse kann zu großen Problemen führen

Passwort Sicherheitslücke

Cybermobbing wurde als ein Problem angesehen, das einer Konfrontation bedarf, jedoch hatten Eltern und Lehrer keine ähnlichen Reaktionen wie das traditionelle Mobbing. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum einige Eltern die Bedrohung durch Cybermobbing noch nicht kennen. Wenn Sie sich dieser Bedrohung nicht bewusst sind, können Sie dies nicht tun Vortrag ihrer Kinder über Online-Sicherheit entsprechend entweder.

Social Media ist ein wichtiger Teil des Lebens von Jugendlichen in der heutigen digitalen Welt. Es ist ein wichtiger Kanal, über den sie miteinander kommunizieren und interagieren. Social-Media-Konten gelten zwar als Segen, können aber bei unsachgemäßer Verwendung zum Fluch werden. Das Problem wird als äußerst wichtig erachtet, wenn Lösungen gefunden werden müssen, um zu verhindern, dass das Problem weiter an Bedeutung gewinnt. Nicht in der Lage zu sein, Passwörter vor denjenigen zu schützen, die schnüffeln, kann Kinder anfällig für Cybermobbing in Form von Identitätswechsel, Ausflügen und Betrügereien machen. Identitätswechsel besteht darin, dass jemand anderes die Identität des Opfers stiehlt, um Material zu posten oder Material zu senden, das die Sicherheit, den Ruf und die Beziehungen, die sie haben, gefährden kann. Der Ausflug dagegen besteht darin, dass der Täter Zugang zum Konto des Opfers erhält und seine persönlichen Informationen und Geheimnisse in Besitz nimmt. Die Informationen werden dann veröffentlicht, um das Opfer zu demütigen. Der Trick besteht darin, dass der Täter die Identität des Opfers erlangt und dann das Vertrauen des Opfers mit Freunden und Familie nutzt, um weitere Informationen zu erhalten.

Jugendliche finden sich ständig in einem gefährlichen Gebiet, wenn es um die Sicherheit ihrer Konten geht. Es gibt eine Reihe von Tätern, die ihre Passwörter nutzen und ständig psychische und emotionale Schläge einbringen können. Während Teenager es in Ordnung finden können, ihre Passwörter mit denen zu teilen, die ihnen nahe stehen, kann dies dazu führen, dass sie anfälliger für Cybermobbing weil es möglich ist, dass die Freundschaft nicht ewig dauert. Kinder, wie auch Fremde, bekommen manchmal Zugang zu anderen Konten, um einfach Spaß zu haben, sich zu vergnügen oder das Opfer in Verlegenheit zu bringen. Manchmal haben Jugendliche ihre Konten von Rivalen, die die Konkurrenz auf ein ungesundes Niveau bringen wollen. Täter sind auch eine Bedrohung, die größte Art, wenn sie Zugang zum Konto ihres Opfers bekommen, können ihnen Möglichkeiten geben, sie zu schikanieren.

Schwerwiegende Konsequenzen können auftreten, wenn die Konten von Jugendlichen kompromittiert und missbraucht werden. Aus diesem Grund müssen die Eltern mit ihren Kindern sprechen und ihnen beibringen, online sicher zu sein und wie wichtig es ist, dass sie niemandem ihr Passwort geben, nicht einmal Freunde, und dass sie, wenn sie das Gefühl haben, ändern Sie ihre Passwörter. Eltern sollten auch ihre Kinder ermutigen, berichte über Cybermobbing ohne Angst zu haben, dass sie irgendwelche der ihnen gewährten Privilegien verlieren würden. Eltern sollten ihren Kindern auch beibringen, nicht mit dem Feuer zu kämpfen, da dies nur zu einer weiteren Zunahme des Problems führen und auch zu Gewalt und Aggression in der realen Welt führen könnte.

So ist zwar nicht jedem bewusst, die Gefahren von CybermobbingEltern sollten sich gezielt mit dem umgehen lassen, worum es geht und wie auch ihre Kinder Opfer davon werden können. Es liegt in der Verantwortung der Eltern, ihre Kinder gut über das Problem zu unterrichten und sie in einer Welt zu schützen, in der alles digital abläuft und wo man von Online-Aktivitäten fernbleiben kann.

Mehr interessante Produkte:

Weitere ähnliche Beiträge

Menü