„Mobbing“ außerhalb der Schultore: Schmerzhaft für Kinder

Cyber-Mobbing von Kindern

Alle Eltern möchten ihre kleinen Kinder und Jugendlichen zur Schule schicken, um Wissen zu erwerben und zu lernen, ein gut organisiertes und diszipliniertes Leben zu führen. Doch die meisten Eltern, die keine Zeit haben, mit ihren Kindern zur Schule zu gehen, sind aufgrund von Mobbing oft verunsichert. Es war eine Zeit, in der wir Mobbing vor den Schultoren erlebten; Jetzt ist es über die Schultore hinaus präsent.

Daher müssen Eltern ein überzeugendes elterliches Engagement für die Probleme ihrer Kinder und Jugendlichen zeigen, mit denen sie häufig innerhalb oder außerhalb des Schulgeländes konfrontiert sind. Die Überwachung von Mobbing ist mit zwei Faktoren möglich: Der erste ist das Engagement der Eltern und der zweite die Leistung des Lehrers.

Eltern sollten auf mögliche Verhaltensänderungen ihrer Kinder und Jugendlichen achten. Andererseits sollte der Lehrer jeden Schüler gut kontrollieren, für den Fall, dass ihn jemand schikaniert.

Die bloße Beteiligung an schulischen Aktivitäten bedeutet nicht, dass Sie Ihrer Erziehungspflicht nachgekommen sind. Eltern sollten sich an die Lehrer ihrer Kinder und Jugendlichen wenden, wenn sich etwas verschlimmert, z. B. wenn ihr Kind aufhört zu sprechen, aggressives und gereiztes Verhalten, Depressionen, Angstzustände und viele andere Dinge.

Eltern und Lehrer sollten zusammenarbeiten. Dies ist für Eltern und Schullehrer eine wirksame Möglichkeit, die Leistungen, das Verhalten und die Geistesgegenwart des Kindes zu verbessern.

"Möge der Schulspielplatz die Bildschirme von Schmerz und Stress verbergen"

Faktoren, die Mobbing mit sich bringen:

Laut den (CDCP) Centers for Disease Control and Prevention ist Mobbing eine unerwünschte Aggression bei schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen, die in der Regel mit einem tatsächlichen oder vermeintlichen Machtungleichgewicht einhergeht. Das verrückte Verhalten kann sich immer wieder wiederholen.

  • Das verrückte Verhalten ist nicht in den jungen Kindern und Jugendlichen, die gemobbt werden.
  • Mobbing kommt vor allem bei Schulkindern vor; Andererseits kann es auch bei Erwachsenen jeden Alters vorkommen.
  • Sowohl der Tyrann als auch der Gemobbte wissen, dass es sich um ein Machtspiel handelt; Zweifellos ist der Tyrann kräftiger, bedeutender, älter und hat viele Freunde wie sie. Andererseits ist Mobbing schwach, jünger als ein Tyrann, schüchtern und unschuldig.
  • Mobber wiederholen ihre Angewohnheit, indem sie jeden schikanieren, es sei denn, es kommt zu einer echten Konfrontation.
  • Absicht, jemandem Schaden zuzufügen
  • Die Mobbingstärke basiert auf Alter, finanzieller Lage, sozialer und technischer Kompetenz sowie körperlicher Stärke.
  • Wiederholen Sie die Handlungen, um anderen zu schaden
  • Mobbing in der Schule unterscheidet sich von anderen Formen der Gewalt, da es von persönlichen Konflikten zwischen Schülern und Beteiligten ausgeht:

Statistiken über die Art und Weise, wie Jugendliche und Kinder in der Schule Cybermobbing ausgesetzt sind

Laut einer Umfrage des Zentrums unter Teenagern aus dem Jahr 2023 hat fast die Hälfte aller amerikanischen Teenager schon einmal etwas erlebt Cybermobbing. Von ihnen, 46 % behaupten mindestens eine dieser Aktionen in der Vergangenheit gesehen zu haben, während 28 % angeben, mehrere verschiedene Arten davon gesehen zu haben.

Jemandem einen schrecklichen Namen zu geben, ist die häufigste Form von Cybermobbing, mit der Jugendliche in dieser Altersgruppe konfrontiert sind (32 % haben dies erlebt). Ungefähr 20 % der Teenager geben an, Opfer falscher Online-Gerüchte geworden zu sein oder ohne deren Zustimmung drastische Fotos von Fremden erhalten zu haben.

Darüber hinaus geben Teenager an, dass sie körperlich eingeschüchtert wurden (10 %), ohne ihre Erlaubnis drastische Fotos von ihnen gepostet wurden (7 %) oder dass sie ständig gefragt wurden, wo sie sind, was sie tun oder mit wem sie zusammen sind jemand anderes als ein Elternteil (15 %).

Laut einer Umfrage unter Teenagern waren es am wahrscheinlichsten ältere Mädchen Opfer von Online-Mobbing. In der Umfrage 54% der Frauen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren gaben an, mindestens einmal Cybermobbing begangen zu haben.

Ungefähr zwei von zehn Mittel- und Oberstufenschülern in den Vereinigten Staaten gaben an, in der Schule gemobbt worden zu sein.

Nach den aktuellsten verfügbaren Daten des Bureau of Justice Statistics (BJS) und des National Center for Education Statistics (NCES), 22 % von Schüler im Alter von 12 bis 18 Jahren sagte dieses Jahr. Die meisten Befragten gaben an, dass das Mobbing nur einen Tag lang (32 %) oder zwischen drei und zehn Tagen (29 %) stattgefunden habe.

Dies war bei 47 % der Schüler im Alter von 12 bis 18 Jahren der Fall, die dies angaben wurde während dieses Schuljahres belästigt. Weitere oft detailliert beschriebene Bereiche waren Flure oder Treppen (39 %), die Cafeteria (26 %) und der Außenbereich des Schulgeländes (20 %).

Gefahren von Mobbing für schulpflichtige Kinder und Jugendliche

Schüchterne, schwache Kinder und Jugendliche, die zur Schule gehen, erlitten meist psychologische Auswirkungen, weil sie wiederholt gemobbt wurden. Die Kinder leiden normalerweise unter Angstzuständen und Depressionen, das regelmäßige Mobbing schadet ihnen sehr und sie werden lebenslange Probleme haben, wie z. B. Probleme beim Essen, Schlafen, Arbeiten, ihren Hobbys und sogar in ihren romantischen Beziehungen, vor allem mit ihren Ehepartnern ihre Arbeitgeber in einer Organisation. Die meisten kleinen Kinder und Jugendlichen versuchen, Selbstmord zu begehen, vor allem junge Teenager, die in oder außerhalb der Schule gemobbt werden.

„Hinter dem Cybermobbing in der Schule steckt ein Kind, das Verständnis, Anleitung und Unterstützung braucht. Seien wir dafür da.“

Erkennen Sie das Cybermobbing bei Kindern

Zweifellos birgt Cybermobbing erhebliche Gefahren für die Entwicklung und das Wohlbefinden von Kindern. Es hat unmittelbare und langanhaltende Auswirkungen auf die geistige, emotionale und körperliche Wirkung von Kindern. Wir werden die tiefgreifenden Gefahren und Bedrohungen von Mobbing untersuchen, die sich auf die Ansprache Ihres Kindes auswirken.

Direkte akademische Konsequenzen

Die Auswirkungen von Mobbing wirken sich auf ihre schulischen Leistungen aus. Wenn Ihr Kind gemobbt wird, fällt es ihm schwer, sich auf das Lernen zu konzentrieren. Ihre anhaltende Angst vor Tyrannen in der Schule führt dazu, dass sie die Schule meiden, versäumen, ihre Lernleistungen verheimlichen und einen Leistungsrückgang beenden.

Psychische Nebenwirkungen

Cybermobbing kann sich direkt auf die psychische Gesundheit von Kindern auswirken. Während Sie Belästigungen, Missbrauch, Depressionen, Angstzuständen, sozialer Isolation, geringem Selbstwertgefühl und anderen Arten von Stress ausgesetzt sind. Diese nachteilige Wirkung kann langfristige Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit von Kindern haben.

Körperliche Fitness und ihre längerfristigen Auswirkungen

Depressionen, Angstzustände und Stress beeinträchtigen auch die körperliche Gesundheit. Ein Kind, das Opfer wird, kann unter Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schlafstörungen leiden. Dies ist das Ergebnis anhaltender Belästigung. Diese Krankheit wirkt sich also direkt auf ihre chronische Gesundheit aus.

Halten Sie sich von irgendjemandem fern

Cybermobbing isoliert Ihr Kind von Gleichaltrigen, der Familie und anderen. Sie wollten mit niemandem wirklich interagieren, hatten Angst vor Ablehnung und wollten verhindern, dass sie erneut Opfer von Belästigung werden. Soziale Isolation ist eine Kombination psychologischer Auswirkungen, die jedoch schwerwiegende Auswirkungen auf das Leben von Kindern hat.

Risiko von Selbstmord und körperlicher Verletzung

In einigen Fällen sind manche Kinder zu empfindlich und können es nicht ertragen Mobbing und andere Belästigungen. Sie versuchen, sich selbst zu schaden, und einige enden im Selbstmord. Mobbing kann aufgrund seiner weitaus gefährlicheren Auswirkungen zum Verlust von Menschenleben führen.

Umgang mit den Gefahren von Mobbing in der Schule

Um die Gefahren von Cybermobbing in der Schule zu mindern, müssen Eltern und Schulen eine proaktive Rolle übernehmen. Schulen müssen umfassende Anti-Mobbing-Richtlinien umsetzen, eine respektvolle und einfühlsame Kultur fördern und die Opfer von Mobbing durch offene Kommunikation zwischen Schülern, Lehrern und Eltern unterstützen. Es hilft, die Bereiche der Untersuchung, Verbesserung und weiteren Schadensverhütung zu identifizieren.

Darüber hinaus werden von der Schulverwaltung Strategien entwickelt und umgesetzt, um Kinder zu schützen und ihnen das Gefühl zu geben, in einer Umgebung wertgeschätzt zu werden, in der sie friedlich lernen und wachsen können.

"Im Bildungsbereich sollte es keinen Platz für Cybermobbing geben. Es ist der richtige Zeitpunkt, dieses Gift aus den Schulen zu verbannen.“

Wie können Eltern ihre Kinder vor Mobbing außerhalb der Schultore schützen?

Es stellt sich jedoch die Frage: Wie können Eltern ihre Kinder während der Schulzeit schützen, wenn sie im Büro oder bei anderen Arbeiten beschäftigt sind? Die folgenden Methoden können für Eltern hilfreich sein, um sich um ihre kleinen Kinder und Jugendlichen zu kümmern und sie vor Mobbing in der Schule zu schützen.

  • Bauen Sie eine freundschaftliche Beziehung zu Ihrem Kind auf, um alles zu erfahren, was in der Schule passiert
  • Besuchen Sie die Schule, wenn Sie das Verhalten Ihres Kindes für verdächtig halten. Sprechen Sie mit den Lehrern Ihrer Kinder und Jugendlichen oder informieren Sie bei Bedarf die Verwaltung.
  • Identifizieren Sie die Tyrannen; Ermutigen Sie Ihr Kind täglich, dass Ihre Eltern immer für Sie da sind, damit es sich keine Sorgen machen muss.
  • Sobald Sie die Täter identifiziert haben, sprechen Sie respektvoll mit ihren Eltern und überzeugen Sie sie, was mit Ihrem Kind passiert. Machen Sie ihnen klar, dass sie Maßnahmen ergreifen müssen, um zu verhindern, dass ihr Kind in der Schule oder außerhalb der Schule gemobbt wird.
  • Weisen Sie Ihre kleinen Kinder und Jugendlichen an, Hilfe zu holen, wenn sie gemobbt werden. Behalte die Sache nicht im Herzen. Überzeugen Sie sie, wenn sie auf Mobber treffen und gemobbt werden. Sie werden es ihren Lehrern und Eltern erzählen.

Verwenden Sie die TheOneSpy-App: Es ist eine Lösung

„Lasst uns ein sichereres Umfeld für unsere Kinder schaffen, indem wir den Teufelskreis des Cybermobbings in der Schule durchbrechen.“

Mobbing ist immer stressig und deprimierte Gefühle können traurige und schlimme Folgen haben. Als Eltern liegt Ihnen das gesunde Wohlbefinden Ihrer Kinder am Herzen, indem Sie Kindersicherungs-Apps verwenden.

Mobbing kann überall vorkommen; Mithilfe von können Eltern ihre Kinder vor allen Arten von Mobbing, wie zum Beispiel Online-Mobbing, schützen Die OneSpy-Überwachungs-App. Mit Hilfe der Elternüberwachungs-App wurde die Sicherheit von Kindern erhöht, indem ihre Online- und Offline-Aktivitäten gemessen wurden.

Mit Hilfe von TheOneSpy können Eltern Mobber und Raubtiere leicht erkennen, indem sie ihre Aktivitäten überwachen. Die Software hilft Eltern dabei, ihre Kinder zu schützen, indem sie deren Bewegungsfreiheit und den Zugriff auf Apps einschränkt. Sie können auch ihr übermäßiges Multimedia-Sharing kontrollieren. Darüber hinaus ermöglicht Ihnen TheOneSpy dies Nehmen Sie Ihre Umgebung auf und hören Sie sie sich an. Wenn Ihr Kind in der Schule gemobbt wird, können Sie es erkennen und dagegen vorgehen.

Eltern müssen die Überwachungs-App auf den Geräten ihrer Kinder installieren; Sobald sie installiert sind, können sie Umgebungsgeräusche aufzeichnen und aus der Ferne kurze Videos erstellen Kamerafehlerfunktion der TheOneSpy-App.

Wenn ihre Kinder auf dem Schulgelände anwesend sind. Eltern haben den Beweis, dass sie, wenn jemand und ein Brief sie schikanieren, eine Beschwerde einreichen können, zusammen mit dem logischen Beweis von kurzen Videos von bis zu 15 Sekunden und einer Surround-Sound-Aufnahme. Wenn Eltern glauben, dass ihre kleinen Kinder zu spät nach Hause kommen, können sie ihren Standort mithilfe des verfolgen GPS-Standortverfolgungsfunktion der TheOneSpy-App.

Fazit:

Es ist sehr dramatisch, alarmierend und bedrohlich, wenn Eltern von Mobbing in Schulen hören. Dank der Medienorganisationen, die die Mobbing-Thematik in der breiten Öffentlichkeit beleuchten, haben sich alle gegen das gesellschaftliche Problem des Mobbings erhoben. Mobbing ist also jedem bewusst, und die Menschen können mit den Experten sprechen, wenn sie leiden, und sich dessen bewusst werden. Die OneSpy-Überwachungs-App ist immer in Bereitschaft, um perfekte und zuverlässige Lösungen für die Bewältigung sozialer Herausforderungen bereitzustellen.

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter , Like uns auf Facebook und abonnieren Sie unsere YouTube Seite, die täglich aktualisiert wird.