Ist die Zensur im Internet gut oder schlecht für Kinder?

Ist Zensur im Internet gut oder schlecht für Kinder?

Die Internetzensur ist zu einem Gebot der Stunde geworden, seit die Technologie digitale Geräte, Social-Media-Plattformen, Chatrooms und Webbrowser hervorgebracht hat. Internet-Filter-Tools sind in Schulen und Büros allgegenwärtig, um unangemessene Materialien einzuschränken. Die Leute schlagen immer noch andere Gründe vor, Zensur im Internet einzuführen, um Online-Sites zu verhindern, die junge Kinder für den Terrorismus rekrutieren, und versuchen auch, Urheberrechtsverletzungen zu stoppen. Der Kinderschutz ist jedoch ein wichtiges Thema, das die Menschen dazu zwingt, Internet-Filter-Tools zu nie zuvor zu verwenden. Dennoch gibt es eine Debatte darüber, ob Internetzensur gut oder schlecht für Kinder ist.

Was ist Zensur im Internet?

Internetzensur bezieht sich auf einen Teil des Cyberspace, der auf eine bestimmte Benutzergruppe beschränkt ist, die ihren Standort, ihr Alter, ihren Beruf und ihre individuellen Gründe verwendet. Viele Länder, Staaten, Institutionen und Organisationen erzwingen eine Zensur für den Zugang zum Cyberspace. Eine Regierung kann entscheiden, auf welche Inhalte ihre Bürger keinen Zugriff haben sollen, wie z. B. Websites und Social-Media-Plattformen, und sicherstellen, dass bestimmte Orte im Internet nicht zugänglich sind. Heute diskutieren wir die Bedeutung, die Nachteile und die am besten geeigneten Internet-Filter-Tools.

Warum ist digitale Zensur notwendig?

Zensur im Web ist noch nie zuvor notwendig geworden. Hier sind die zwei Gründe, die die Bedeutung der Internetfilterung im 21. Jahrhundert erhöht haben.

Für die elterliche Zensur

Zensur für elterliche Belange wird immer dann notwendig, wenn Eltern das erste Handy oder Computergerät für ihr Kind kaufen. Zensur im Internet hat ihre Bedeutung für Kindersicherung. Elterliche Zensur findet statt, wenn Eltern bereit sind, sich zu verstecken oder Zugriff einschränken für ihre Kinder, weil sie wissen, dass Kinder sehen können gefährliche und explizite Inhalte.

Laut den Commonsense-Medienberichten:

  • 47 % der Kinder sehen sich versehentlich Inhalte an, die sie lieber nicht sehen möchten
  • 23 % der Kinder verspüren Angst, wenn sie sich online gewalttätige Inhalte ansehen
  • 29 % der Minderjährigen fühlen sich verwirrt oder fühlen sich unwohl, wenn sie sich explizite Inhalte ansehen
  • 61 % der Eltern geben an, dass ihre Teenager unangemessene Inhalte gesehen haben
  • Junge Kinder können sich online Gewalt aussetzen
  • Sie können sich an Selbstverletzungsaktivitäten beteiligen
  • Obszönität auf dem Handy oder PC-Browser zugänglich
  • Hassreden und Rassismus sind im Internet allgegenwärtig
  • Kinder könnten werden Pornosüchtige mit Telefoninternet Browsern
  • Live-Streaming- und Sendeseiten locken Teenager zum Teilen und Betrachten von Akten

Eltern müssen also auf diese Probleme reagieren und die Internetbrowser elterlich zensieren. Die Exposition von Kindern gegenüber Pornos, sozialen Medien und anderen potenziell riskanten Aktivitäten hat Konsequenzen.

Junge Teenager sind aufgrund der übermäßigen Nutzung von Social-Media-Plattformen in ihren mit dem Cyberspace verbundenen Telefonen eher mit sozialen und emotionalen Problemen konfrontiert.

Sie erlauben Kindern also nicht, Facebook, Instagram, YouTube, Dating-Apps, und viele andere unangemessene Websites, die Internetfilter oder Zensur im Internet verwenden.

Für Zensur im Business-Internet

Geschäftsleute könnten Bedrohungen ausgesetzt sein Unternehmensproduktivität und Unternehmenssicherheit. Sie müssen also Internetfilter über den unternehmenseigenen Geräten verwenden, um zu verhindern, dass ihre Mitarbeiter Zeit verschwenden, indem sie auf unterhaltsame Websites, Chatrooms und Communities zugreifen.

Mitarbeiter besuchen auch versehentlich solche Websites im Internet, die Malware auf Geschäftsgeräten hinterlassen und geistiges Eigentum des Unternehmens bereinigen können. Arbeitgeber müssen also Domainnamen, Schlüsselwörter und Social-Media-Plattformen zensieren, um die Produktivität mithilfe von Internet-Zensur-Tools zu steigern.

Wie funktioniert Internetzensur?

Hier sind die Funktionsweisen von Internetfilterung oder Internetzensur. Lassen Sie uns sie im Folgenden einzeln besprechen:

1. Gerätebasiert

Zensur im Internet könnte passieren als „gerätebasiert“ wie Mobiltelefone, Tablets, PCs und Computergeräte, die mit dem Internet verbunden sind. Sie müssen ein Internetfilter-Tool installieren, um den Cyberspace zu zensieren und Browsing-Aktivitäten zu verhindern. Bildschirmzeit begrenzen, und reduzieren Sie den Zugriff auf Social-Media-Plattformen. Die gerätebasierte Zensur im Internet bezieht sich auf Einzelpersonen wie Eltern, Arbeitgeber, Bildungseinrichtungen und viele mehr.

2. Router-basiert

Routerbasiert Zensur bedeutet Arten von High-Tech-Tools, die auf dem Gerätehaushalt installiert sind und die Internetdienste bereitstellen. Unternehmen, die ihren Benutzern Internetdienste anbieten, können Router-basierte Filter verwenden, um den Zugriff der Benutzer auf eingeschränkte Dienste für den Zugriff auf den bestimmten Teil des Internets aufgrund von Richtlinien der Regierung, des Staates und bestimmter Bereiche oder Gruppen einzuschränken.

Ist Standard-Internetzensur ein Problem?

Standardzensur im Internet schafft manchmal endgültige Probleme. Hier sind die Probleme, die aufgrund von Internetfiltern auf Geräten, Routern und Internetdienstanbietern auftreten können:

Blockieren Sie wertvolle und informative Inhalte für Menschen

Standard-Zensur-Tools schränken mit größerer Wahrscheinlichkeit die falschen Inhalte ein. Es gibt Websites, die wertvolle Informationen bereitstellen, und Social-Media-Plattformen, Community-Websites und Blogs werden aufgrund der Verwendung von Webfilteranwendungen blockiert.

Kleine Kinder müssen heutzutage das Internet im Studium zu Recherchezwecken nutzen. Sie haben keinen Zugriff auf Blogs, Websites und andere Informationen, die für die Bildung wertvoll sind. Zensur im Internet kann also legitime Inhalte herausfiltern, die schlecht für die Bildung und den Unternehmenssektor sind.

Heutzutage ist es schwierig, die Grenzen für das Blockieren von Inhalten auf digitalen Geräten wie sexuellen Inhalten, Pornos und expliziten Informationen zu definieren. Unterschiedliche Altersgruppen von Kindern erfordern unterschiedliche Lösungen zur Kindersicherung. Standard-Zensur-Tools könnten zu einem Problem für Kinder, Geschäftsleute und andere werden.

Dies bedeutet, dass es weniger transparent ist und vielen Unternehmen den Standort des ISPs zur Verfügung stellt, was eine Verletzung der Privatsphäre darstellt.

Die Zensur von Internetdiensten könnte also jederzeit die Privatsphäre verletzen.

Es negiert auch die internationalen Gesetze zur Meinungsfreiheit. Es entmutigt auch aktive Elternschaft und sabotiert das Lernen von Kindern. Sie sind nicht in der Lage, Entscheidungen darüber zu treffen, auf welche Websites sie zugreifen und auf welche nicht

Verwenden Sie die gerätebasierte Internetzensur als Lösung für das Problem.

Die beste Lösung, um den Inhalt zu zensieren, besteht darin, sich für gerätebasierte beste Kindersicherungslösungen zu entscheiden. Einzelpersonen, wie Eltern und Arbeitgeber, können das Internet durch die Installation filtern Web-Filter-Software Damit können Benutzer bestimmte Websites, Schlüsselwörter und Aktivitäten auf einem anderen Mobiltelefon oder Computergerät einschränken.

Es hilft der Zielperson, auf Websites, Blogs und Social-Media-Plattformen zuzugreifen, die für die Benutzer ungefährlich sind. Die Leute können die Geschäftszensur-Tools über das Internet EIN- oder AUSschalten und sie bei Bedarf aktivieren.

Geschäftsleute sollten vor der Aktivierung von Online-Zensur-Tools auch die Zustimmung ihrer Mitarbeiter einholen. Es gibt mehrere legitime und benutzerfreundliche Kindersicherungs- und Webfilter-Tools im Internet, die auch für Eltern und Kinder hilfreich sind.

  • Digitale Zensurwerkzeuge können den Zugang zum Cyberspace gezielt einschränken, anstatt notwendige Informationsdomänen einzuschränken.
  • Verwenden Sie gerätebasierte Internetfilter-Tools, die die Privatsphäre nicht beeinträchtigen und das Surfen auf unnötige Dinge nicht beeinträchtigen.

Verwenden Sie Tools zur elterlichen Zensur, die den Eltern, Arbeitgebern, Schulen und anderen Personen eine aktive Wahl bieten. Die Standardfilterung ist problematisch, und Sie sollten ein Tool wählen, das den Benutzern Dienste anbietet, um Filter ihrer Wahl im Cyberspace festzulegen.

Was ist das beste Tool für die gerätebasierte Internetzensur?

Verwenden Sie TheOneSpy als elterliches Zensurtool im Internet, das auf einem Mobiltelefon oder Computergerät aktiv ist. Es bietet den Eltern aktive Elternwahlmöglichkeiten. Geschäftsleute können auch Mitarbeiter auf unternehmenseigenen Geräten und Daten zensieren. Du kannst installiere TheOneSpy auf jedem Handy oder PC, indem Sie die offizielle Webseite besuchen und die auswählen bester Abonnementplan um die Kindersicherung auf dem Telefon Ihres Kindes einzustellen und die Privatsphäre, Produktivität und Sicherheit Ihres Unternehmens zu schützen.

TheOneSpy Elterliche Zensur-Tools, um den Cyberspace kinderfreundlich zu machen

Hier sind die folgenden Tools, mit denen Sie Kinder online schützen können:

Sie können TheOneSpy-Funktionen wie Webfilter verwenden, um bestimmte Websites auf jedem Mobiltelefon zu filtern. Außerdem können Sie Websites auf Computern blockieren, indem Sie die URLs in die Filter einfügen. Benutzer können Tastenanschläge in Echtzeit erfassen und explizite Schlüsselwörter von Social-Media-Websites Dating-Sites, Pornos und missbräuchliche Sprache filtern.

Es funktioniert als elterliche Überwachungslösung, um die Bildschirmzeit auf Ihrem Handy-Bildschirm zu begrenzen und Apps Ihrer Wahl von 1 Stunde bis 12 Stunden zu blockieren. Es kann den Browserverlauf in das Dashboard bringen, sodass Sie besuchte Websites, URLs und mit Lesezeichen versehene Webseiten anzeigen können.

Sie können Live-Telefon- oder PC-Bildschirme aufzeichnen, Nachrichten und Anrufe blockieren und VoIP-Anrufe abhören in sozialen Netzwerken. Benutzer können auch den Live-Bildschirm des Zieltelefons für das TheOneSpy-Dashboard freigeben, um zu sehen, was Kinder oder Einzelpersonen auf ihrem Handy-Bildschirm tun.

Fazit

Verwenden Sie immer gerätebasierte Internetzensur-Tools, wie TheOneSpy, um die Online-Sicherheit Ihres Kindes zu schützen. Es ist eine der besten Kindersicherungs- und Webfiltersoftware für Eltern, um Kinder vor Cyberbullies, sexuellen Raubtieren, Drogenmissbrauch und Kindesentführung zu schützen. Es kann Kinder auch vor expliziten Aktivitäten wie dem Anschauen von Pornos, Online-Dating und riskanten Multiplayer-Online-Spielen schützen. Vergessen Sie das Standard- und Router-basierte Internet-Zensur-Tool, das die Bildung und Lernaktivitäten Ihres Kindes aus sozialen Medien beeinflusst.

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter wie wir auf Facebook und abonnieren Sie unsere Youtube Seite, die täglich aktualisiert wird.

Tipps für Eltern

Weitere ähnliche Beiträge

Menü