fbpx

Digital Citizen Teens sollte wissen: Wann ist 'Civility Online' Pflicht und wann ist es eine Falle?

Digitaler Bürger Teenager sollten wissen, wann 'Höflichkeit Online' eine Pflicht oder Falle ist

Wenn es darum geht, mit der Höflichkeit online umzugehen und Belästigungen zu stoppen, ist das genau das Gleiche wie die Bekämpfung des Verbrechens auf der Straße. Den Menschen zu sagen, dass sie von der Straße absteigen sollen, ist keine angemessene Lösung, sondern ein mehrstufiger Ansatz, um das Problem anzugehen, um die Straßen sicherer zu machen und die Menschen zu erziehen, auf der Straße klug zu sein. Ebenso basieren unsere Straßen im Internet oder „digitale Straßen“ auf mehreren Faktoren, die das Maß an Sicherheit und Lebendigkeit erhöhen oder verringern. Die Themen wie Online-Mobbing, Stalking, pädophile Persönlichkeiten und viele andere Übel machen digitale Straßen besonders für Jugendliche und Kinder anfällig. Daher sollte die junge Generation von heute wissen, wann Höflichkeit online eine Pflicht ist und wann sie eine Falle ist? Die Verantwortung der Eltern, dass sie ihren Kindern und Jugendlichen etwas beibringen sollen 3 “E'S of Digital Citizenship Wenn wir sie erziehen, befähigen und einbeziehen, können wir die Online-Höflichkeit in vollem Umfang steigern.

Wenn Civility Online eine Falle für junge Kinder und Jugendliche?

Die Explosion der Technologie in Bezug auf Mobiltelefone, Geräte und Computergeräte, die mit dem Cyberspace verbunden sind, kommt der Menschheit zweifellos in höchstem Maße zugute. Aber mit dem Aufstieg der Social-Media-Plattformen und Handys in den Händen von Teenagern haben Jugendliche aufs Spiel gesetzt. Heutzutage sind Raubtiere im realen Leben ins Internet gewandert und versuchen, über Chatrooms, Gespräche, Instant Messaging und E-Mail oder über Diskussionsforen Kontakt mit Teenagern und Kindern aufzunehmen.

Die meisten Teenager besitzen heutzutage neben dem Internetzugang auch Smartphones und bleiben in mehreren Social-Networking-Apps immer online. So, Cyber-Raubtiere besuchen normalerweise die digitalen Straßen in Bezug auf WhatsApp, Facebook, Yahoo, Line, Vine, Snapchat, Instagram und andere gleichermaßen und suchen nach einem gefährdeten Opfer. Darüber hinaus haben alle Raubtiere im Internet sehr gemeinsame Dinge in ihrem Ansatz, die jeder Teenager darüber wissen sollte. Wenn Jugendliche nicht wissen, dass ihre Eltern ihre Kinder und Jugendlichen vor ihnen unterrichten sollten erhalten Sie digitale Staatsbürgerschaft.

Cyber ​​Predators und The Civility Online

Alle Online-Raubtiere in Bezug auf Cyberbullies, Stalker, sexuelle Raubtiere, Pädophile und andere glauben an digitale Höflichkeit, insbesondere wenn sie daran interessiert sind, junge Kinder und Jugendliche auf den digitalen Straßen zu kontaktieren. Civility Online ist ihre beste Waffe, um Teenager zu verführen und Tweens, indem sie viel Zeit, sogar Geld und Energie für diese Bemühungen aufwenden. Darüber hinaus sind sie sich der Tatsache voll bewusst, was ihre Zielkinder und Jugendlichen mögen und nicht mögen und was ihre Hobbys angeht. Kurzfristige Raubtiere online zielen auf Jugendliche ab, indem sie ihre kompletten Hausaufgaben machen. Sie sprechen kleine Kinder und Jugendliche an, um ihren Problemen in Bezug auf ihr wirkliches Leben zuzuhören und mit ihnen zu sympathisieren. Sie versuchen also tatsächlich, die Hemmung junger Menschen zu lockern, indem sie ihnen langsam sexuelle Inhalte mitteilen, während sie Gespräche führen Exposition gegenüber sexuell expliziten Inhalten. Allerdings nähern sich nur sehr wenige Cyber-Raubtiere direkt oder schnell und belästigen oder verfolgen ihre Ziele und die andere Seite des Bildschirms, wenn Jugendliche rebellieren oder einsam gefangen sind. Daher sollten Eltern ihre Teenager über die Online-Taktik der Höflichkeit digitaler Raubtiere informieren. Es gibt folgende Möglichkeiten digitale Höflichkeit von Raubtieren online wäre eine Falle für Jugendliche.

  • Aufmerksamkeit

Die Aufmerksamkeit der Teenager erreichten Cyber-Raubtiere, besonders auf Social-Media-Plattformen. Bunny Hunting ist einer der beste Möglichkeiten für Stalker und sexuelle Raubtiere Jugendliche und Tweens aus sexuellen Motiven zu fangen. Sie haben Aufmerksamkeit erregt, indem sie Multimedia-Inhalte in Bezug auf Fotos und Videos geteilt haben und versucht haben, auf sehr sanfte Weise Gespräche zu führen. Jugendliche müssen also wissen, wann Höflichkeits-Online-Pflicht ist und wann es eine Falle ist. Wenn ein Fremder besonders vorsichtig wird, bedeutet dies natürlich, dass etwas nicht stimmt und er / sie es nicht ohne Motiv tut. Nach und nach Aufmerksamkeit zu suchen, fällt nicht bei allen Online-Raubtieren auf. Es gibt einige Mobber im Internet, die sich vorschnell verhalten, und es gibt nur das Motiv, Teenager und Kinder im Internet so wirklich zu demütigen Auswirkungen auf die psychische Gesundheit des Teenagers.

  • Zuneigung

Dies ist die zweitgefährlichste Falle von Cyber-Raubtieren. Andererseits sind Jugendliche Albträumen ausgesetzt und diskutieren nicht mit ihren Eltern. Gut! Jugendliche sollten erkennen, warum sich jemand online so sehr um sie kümmert. Offensichtlich gibt es einige Motive dahinter und es kann sich um sexuelle Aktivitäten wie unverbindlichen Sex oder ein Blind Date handeln. Allerdings nutzen Jugendliche auch gerne Art von Dating-Apps zum Spaß Interaktion mit den Fremden zu haben, die sie am Ende des Tages viel kosten können. Alle Raubtiere bewerten Teenager, die sie online treffen, tatsächlich für den zukünftigen persönlichen Kontakt.

  • Freundlichkeit

Freundlichkeit ist eine der besten Fallen, die jeder Cyber-Raubtier heutzutage benutzt. Sie nähern sich einem Teenager, der so viel in Bezug auf Multimedia geteilt hat und keine Privatsphäre auf Social-Media-Plattformen platziert. Sie senden also Textnachrichten für Jugendliche und Tweens und zeigen ihre Freundlichkeit und ihr Interesse an ihrer Schönheit und Sexualität. Dies ist für die meisten Jugendlichen heutzutage sehr ansprechend. Jugendliche lieben Wertschätzung, besonders in sozialen Medien. So wurde die SMS nach ein paar Interaktionen zunächst zu Sexting. Deshalb, civility online könnte eine Falle für Jugendliche sein während sie Gespräche mit Fremden führten, die ihre Aufmerksamkeit bereits mit Zuneigung und Freundlichkeit erreichten. Auf der anderen Seite, wenn Teenager nicht in kommen Fallenschlampe beschämend und missbräuchliche Sprache ist eine häufige Sache unter den Raubtieren.

Stats von stopBullying.org

  • Fast 15% von schulpflichtigen Teenagern haben Mobbing online erlebt und die Zahl ist gestiegen 55% die Social Media ständig auf Mobiltelefonen nutzen, die Zugang zum Cyberspace haben.
  • 68% der Opfer von Cybermobbing aufgrund ihrer Präsenz auf Social-Messaging-Apps und Websites

Laut einer Studie

  • Laut einer Studie sind junge Kinder und Jugendliche, die neu im Internet sind und sich der „Netiquette“ nicht bewusst sind, in der Online-Höflichkeit von Raubtieren gefangen
  • Junge Kinder und Jugendliche, die Aufmerksamkeit und Zuneigung von jemandem suchen, verwenden Cyber-Raubtiere, um sie zu töten
  • Junge Teenager, die in der Natur rebellisch sind, neigen eher dazu Lassen Sie sich von der Feindlichkeit der Raubtiere beeindrucken Online
  • Jugendliche, die einsam sind, isoliert und von den Eltern ignoriert werden, werden eher von Cyber-Raubtieren gefangen

Teenager sollten wissen: Wann ist Civility Online Pflicht?

Es ist nicht notwendig, dass Jugendliche online gemobbt werden, gefangen werden und nur von Erwachsenen sexuell entlarvt werden. Heutzutage könnten sogar junge Teenager und Kinder Stalker, Mobber online und andere sein. Es bedeutet dein Teenager könnten das Opfer sein! Oder Zeuge! Oder Mobber oder Raubtiere selbst! Die Verantwortung der Eltern, dass ihre Teenager nicht nur Opfer von Cyber-Raubtieren werden und sich auch nicht an Aktivitäten beteiligen, die sie letztendlich wie Stalker, Cyberbullys oder sexuelle Raubtiere wachsen lassen. Jugendliche sollten also wissen, dass es ihre Pflicht ist, bei der Online-Interaktion mit jemandem Online-Höflichkeit anzuwenden, anstatt sexuell explizites Material zu teilen oder missbräuchliche Sprache mit anderen kleinen Kindern und Jugendlichen zu verwenden. Jugendliche sollten sich also beider Dinge bewusst sein, wenn digitale Höflichkeit eine Pflicht ist und wenn sie eine Falle für Jugendliche wäre.

Ich weiß nie, was mich erwartet

Wie Eltern Teens beibringen: Wann ist Höflichkeit Pflicht und wann ist es eine Falle?

Es ist nicht nötig zu sagen, dass sich Ihre Teenager von „digitalen Straßen“ fernhalten. Eltern sollten die Technologie gegen Technologie einsetzen und erfahren, was Kinder und Jugendliche im Internet tun, um ihre Lebensqualität online zu erhöhen oder zu verringern. Sie sollten über die Kindersicherungssoftware und -marken Bescheid wissen, die Eltern darüber informieren, wie sie ein besseres Web aufbauen können.

Die Handy-Kindersicherungs-App ist eine davon. Es bietet viel Sicherheitstools für die digitale Erziehung in Bezug auf Browsing-Aktivitäten, Geheime Anrufaufnahmeund die Social-Media-Überwachung von IM. Darüber hinaus können Eltern mithilfe eines Bildschirmaufzeichnungstools mit der aktuellen Online-Umgebung des Teenagers umgehen. Es ermöglicht Eltern, kurze Videos des Handybildschirms des Teenagers in Echtzeit zu erstellen und Eltern wissen zu lassen, was Eltern ihren Teenagern online über die Höflichkeit beibringen sollten.

Es gibt Eltern die Möglichkeit zu wissen, ob Jugendliche missbräuchliches Verhalten erlebt haben oder sich darauf einlassen. Es hält Eltern über den Stand der Online-Höflichkeit von Teenagern auf dem Laufenden und spielt eine aktive Rolle, um sexuelle Belästigung und Mobbing im Internet sowie Aktivitäten von Teenagern im Internet in vollem Umfang zu verhindern. Darüber hinaus kann man sagen Handy-Überwachungssoftware ist eine Art Wachhund über die Online-Aktivitäten von Teenagern. Es ermöglicht Eltern, die Handlungen von Teenagern aus der Ferne zu steuern, wenn sie Online-Höflichkeit nicht als Pflicht tun oder aufgrund dessen eine Falle bekommen. Der Endbenutzer kann Textnachrichten, eingehende Telefonanrufe und sogar den Internetzugang auf den Handys und Geräten von Teenagern aus der Ferne blockieren.

Fazit:

Die App zur Kindersicherung von Mobiltelefonen hat die Mission, „eine Art Online-Kultur zu fördern, in der alle Jugendlichen und Kinder frei an demokratischen, rationalen, offenen und auf Wahrheit basierenden Informationen und Ideen teilnehmen können. Sichere digitale Straßen, auf denen jeder laufen kann, ohne Angst vor erniedrigtem Missbrauch und Lügen zu haben.

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter wie wir auf Facebook und abonnieren Sie unsere Youtube Seite, die täglich aktualisiert wird.

Weitere ähnliche Beiträge

Menü