Jetzt iPhone als iPorn: Handys, die Teenager mit Erwachseneninhalten in Kontakt bringen

iPhone als iPorno-Handy, das Teenager Erwachseneninhalten aussetzt

Traditionell sind Eltern daran gewöhnt, Laptops und Desktop-Computer in öffentlichen Bereichen des Hauses aufzustellen, um die Surfaktivitäten ihrer Kinder und Teenager zu überwachen. Im fortgeschrittenen digitalen Zeitalter haben Smartphones jedoch an Popularität gewonnen. Für Eltern ist es schwierig, das Online-Surfverhalten ihrer Kinder zu beobachten. Apple-Produkte sind beliebt und die meisten Teenager nutzen ein iPhone.

Kinder und Jugendliche kommen also über ihre iOS-Geräte mit Pornos oder Sexualstraftätern in Kontakt. Die Suchtrate steigt, denn eine Studie zeigt, dass die Mehrheit der Jugendlichen, etwa 60 %, süchtig nach Mobiltelefonen sind. Smartphone-Sucht kann Jugendliche zur Pornografie führen, da sie ihre iPhones als iPorn verwenden, und diese Sucht nimmt weltweit unter Jugendlichen zu.

Es ist alarmierend, dass der Kontakt mit Inhalten für Erwachsene den Lebensstil von Teenagern negativ beeinflusst. Darüber hinaus verursacht Handypornografie bei Kindern Depressionen, Angstzustände und Selbstmordgedanken. Dieser Artikel gibt Aufschluss darüber, wie wichtig es ist, Kindern sicheres Surfen im Internet beizubringen, um der Nutzung von iPhones als iPorn bei Kindern entgegenzuwirken.

In der heutigen Welt sind Teenager und sexuelle Raubtiere dramatisch, wenn es um den Einsatz von Technologie geht, den Eltern einen Schritt voraus “, sagte Donnas Rice Hughes, Präsident von Enough Is Enough, eine Kindersicherheitsgruppe.

Dient iPhone als iPorn: Statistiken über Handy-Pornografie?

Die Mehrheit der Teenager besitzt Smartphones und surft unbeaufsichtigt im Internet. Sie verbringen mehr Zeit mit ihrem Telefon und schauen sich Videos, Spiele und Pornografie an. Die hohe Bildschirmzeit bei Teenagern kann sie emotional und geistig beeinträchtigen.

Anne Longfield setzt sich für das Wohlergehen junger Menschen ein und betont, wie wichtig es ist, Suchtprobleme anzugehen. Vor Kurzem hat sie in Großbritannien den Online Safety Act eingeführt, um Kinder vor schädlichen Online-Problemen zu schützen.

Sie sagte, es sei nicht sicher, Kinder mit ihren Smartphones allein zu lassen. Eltern sollten erkennen, dass die Sucht nach sozialen Medien einer Vergiftung ihrer Kinder gleichkommt. Eltern müssen sich bewusst sein, dass sie ihre Kinder vor Online-Raubtieren schützen müssen, genauso wie sie sie davor schützen, täglich Junkfood zu essen.

Was sind Statistiken zur Handypornografie? Das müssen Sie wissen

Bei der Handypornografie geht es darum, dass Kinder über Smartphones im Internet surfen, um auf Inhalte zuzugreifen, die sexuelle Belästigung darstellen. Die folgenden Statistiken zeigen die vorherrschenden Trends beim Anschauen von Pornografie durch Kinder, die Smartphones verwenden.

  • Aktuelle Untersuchungen von Common Sense Media zum Ausmaß des Medienkonsums bei Kindern zeigen, dass die Bildschirmzeit bei Kindern höher ist, da sie 5 bis 8 Stunden pro Tag mit Medien verbringen.
  • Eine weitere Untersuchung von Common Sense Media zeigt, dass etwa 58 % der Teenager wahrscheinlich versehentlich Pornografie schauen.
  • Teenager, darunter 57 % Mädchen und 83 % Jungen, nehmen an Online-Gruppensexaktivitäten teil.
  • Vor dem 18. Lebensjahr werden Jungen häufiger mit Pornografie konfrontiert als Mädchen.
  • Das Durchschnittsalter, in dem Jungen Videos für Erwachsene anschauen, liegt bei 12 Jahren.
  • Kinderpornografie kann Kindesmissbrauch fördern. Eine andere Studie zeigt, dass 15 % der Mädchen und 9 % der Jungen Kinderpornografie im Internet anschauen.
  • Eine Studie zur Reaktion von Jugendlichen auf Diskussionen über Pornografie kommt zu dem Ergebnis, dass 90 % der Teenager und 96 % der Erwachsenen motiviert und ermutigt sind, mit Gleichaltrigen über Sex zu sprechen.
  • Berichten zufolge sind junge Kinder und Teenager mit Inhalten für Erwachsene in Form von sexuell eindeutigen Videos konfrontiert; ein großer Teil, nämlich 38 % der Kinder, sieht sich Pornos normalerweise auf tragbaren Laptops an, 33 % nutzen iPhones als iPorn und 24 % auf Desktop-Computern. Laut Berichten von BBC News
  • Untersuchungen zufolge wurden 28 % der Kinder und Teenager durch Pop-up-Werbung versehentlich mit iPorn konfrontiert und 19 % suchten absichtlich auf ihrem iPad und iPhone oder anderen mit dem Internet verbundenen Smartphones und Geräten nach Videos für Erwachsene.

Die Popularität der Verwendung von iPhones bei Teenagern

Die Social-Media-Plattformen setzen unterschiedliche Trends und beeinflussen das Denken von Teenagern und Erwachsenen. Heutzutage haben Teenager das Gefühl, mit einem iPhone den Status eines High-Class-Mitglieds zu erreichen.

 

iPhones sind für Kinder mittlerweile die erste Wahl unter den Smartphones. Eine von Piper Sandler durchgeführte Umfrage zeigt, dass etwa 87 % der Teenager in den USA iPhone-Nutzer sind und 88 % sich als nächstes Smartphone ein iPhone kaufen möchten.

 

Die wachsende Popularität des iPhones hat Eltern dazu veranlasst, den Medienkonsum ihrer Kinder zu untersuchen. Diese Neugier hat sie dazu veranlasst, zu untersuchen, welche Inhalte Teenager auf ihren iPhones ansehen. Statistiken zeigen, dass Teenager ihre Smartphones für verschiedene Zwecke verwenden. Etwa 64 % der Teenager sehen sich Videos an und 43 % spielen Spiele auf ihren Smartphones.

 

Die Tatsache schockierte die Eltern, denn etwa 71 % der Teenager werden im Alter von 17 Jahren mit Pornografie konfrontiert, während 54 % mit 13 Jahren Ehebruch sehen. Eine iPhone-Sucht kann also die iPorn-Sucht verstärken.

Die Verwendung des iPhone als iPorn stellt ein Risiko für die Online-Sicherheit von Kindern dar

Jugendliche, die ein mit dem Internet verbundenes iPhone in der Hand halten, sind es gewohnt, unangemessene Inhalte aufzuspüren, Dinge zu lesen und anzusehen, die zum Ehebruch verleiten, und schließlich ihr iPhone für iPorn zu öffnen.

 

Wenn man die Fakten der Studie hervorhebt, wird deutlich, dass die Sucht nach Pornografie bei Kindern zunimmt. Dies macht Kinder anfällig für die negativen Auswirkungen von Pornografie.

 

Schließlich gibt es potenzielle Gefahren für Teenager, beispielsweise die Nutzung von iPhones für Pornografie, die auch zu Stalkern, Cyberbullies, Sexualstraftätern und anderen unmoralischen Aktivitäten wie Sexting und Blind Dating oder unverbindlichen sexuellen Aktivitäten führen kann.

 

Das Anschauen von iPorn auf iPhones kann ihre geistige Gesundheit beeinträchtigen, da es sexuelles Verhalten, Online-Gruppensex, Angstzustände und Depressionen fördert. Darüber hinaus führt es zu schlechten schulischen Leistungen und erschwert auch den Aufbau zukünftiger Beziehungen.

Warum sind Eltern gegen iPorn und andere Cyber-Gefahren hilflos?

Eltern sollten wissen, dass jedes fünfte Kind auf seinem Handy unangemessene Inhalte besucht. Teenager möchten ihre Surfaktivitäten nicht preisgeben, da etwa 71 % von ihnen Möglichkeiten nutzen, um ihre Privatsphäre zu schützen. Sie möchten nicht, dass ihre Eltern sie bloßstellen, und verhindern daher, dass sie ihr Surfverhalten im Internet untersuchen.

 

Fast 13 % der Teenager nutzen Sicherheitseinstellungen auf ihren Handys. Dies reicht jedoch nicht aus, um die Online-Sicherheit ihrer Kinder zu gewährleisten. 46 % der Eltern wissen jedoch nicht, wie wichtig es ist, ihr Handy zu überwachen, um zu verhindern, dass Teenager iOS-Geräte für Pornos verwenden.

 

Eltern müssen einen geeigneten Ansatz wählen, um die Probleme der Pornografiesucht bei Teenagern zu überwinden. Dazu gehört der Einsatz innovativer Erziehungstechnologien und -techniken, um ein gesundes Online-Surfverhalten zu fördern.

Lösung für Eltern: iPhone-Überwachung

Eltern können die Risiken vermeiden, die mit dem Anschauen von Pornos auf dem iPhone für ihre Kinder verbunden sind, indem sie die Smartphones ihrer Kinder überwachen und kontrollieren. Es gibt zwei Möglichkeiten, iPhones zu verfolgen.

iPhone-Überwachung mit Jailbreak

Diese Lösung ist die beste, da sie es Eltern ermöglicht, alle Webaktivitäten zu überwachen, während Kinder VPN und den Inkognito-Modus verwenden. Denn ohne Jailbreak-Lösung ist die Echtzeitüberwachung nur eingeschränkt nachvollziehbar.

Um die Kindersicherungs-Apps voll nutzen zu können, müssen Sie die iPhones Ihrer Kinder jailbreaken. Dadurch wird der reibungslose Betrieb der Überwachungs-App sichergestellt und Sie erhalten Fernzugriff zur Steuerung des Geräts Ihres Kindes.

Verwenden Sie eine Lösung ohne Jailbreak, um zu verhindern, dass Jugendliche iPhone als iPorn verwenden?

Eltern können eine Lösung ohne Jailbreak für iPhones verwenden und schnell und ohne Jailbreak das Surfverhalten ihrer Kinder und Teenager auf dem iPhone verfolgen. Eltern können das Internetverhalten ihrer Kinder jedoch auch verfolgen, ohne die Kindersicherungs-App für das iPhone auf dem iOS-Zielgerät zu installieren.

Sie müssen es nicht jailbreaken. Denn Sie benötigen lediglich die iCloud-Anmeldeinformationen für das nicht-jailbreakfähige iOS-Gerät Ihres Teenagers. Darüber hinaus haben Sie Zugriff auf die Nicht-Jailbreak-Lösung für das iOS-Kontrollfeld. Sobald Sie das Abonnement online abgeschlossen haben, müssen Sie auf die Schaltfläche „iCloud synchronisieren“ klicken und dort die iCloud-Anmeldeinformationen eingeben.

Jetzt haben Sie innerhalb weniger Minuten Zugriff auf alle Daten auf dem Zielgerät, einschließlich Browser- und Social-Messaging-App-Aktivitäten. So können Sie endlich die Online-Aktivitäten Ihrer Kinder kontrollieren und entscheiden, ob Sie ihnen die Nutzung von iPhones wie iPorn verbieten möchten oder ob es keinen Grund zur Sorge gibt.

Fazit:

Das iPhone ist heutzutage zweifellos eines der modernsten Mobiltelefone. Aber wenn es um kleine Kinder und Teenager geht, sind sie es gewohnt, nach Pornoinhalten zu suchen. Eltern sollten Teenager daher mit einem geeigneten Überwachungsansatz davon abhalten, iPhones als iPorn zu verwenden.

https://www.bbc.com/news/education-36527681

https://www.dailymail.co.uk/news/article-2093772/Smartphones-exposing-children-pornography-violence-1-2m-youngsters-admit-logging-on.html

https://www.digitaltrends.com/

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter , Like uns auf Facebook und abonnieren Sie unsere YouTube Seite, die täglich aktualisiert wird.