Keine Kommentare

Internet-Gaming-Störung und die schädlichen Auswirkungen auf Jugendliche

Online-Gaming-Störung und schädliche Auswirkungen auf Jugendliche

Internet Gaming Disorder (IGD) ist in den letzten Jahren zu einem Stadtgespräch geworden. Möglicherweise haben Sie eine Frage im Kopf: Warum ist das so? Gut! Sie müssen Ihr Handy abstellen und eine Weile herumschauen, und Sie sehen Menschen auf den Straßen, an Bushaltestellen und sogar auf den verkehrsreichsten Straßen der Stadt, die tief auf ihren kleinen Bildschirm starren. Es ist kein wilder Sprung zu glauben, dass viele Technologieanwender, insbesondere junge Männer und Frauen, auf „Call of Duty“ oder „World of Warcraft“ hereingefallen sind und nicht aufstehen können, aber wenn sie müssen etwas für ihren Magen.

Die junge Generation ist in der Videospielsucht auf digitalen Telefonen und Computergeräten stecken geblieben. Möglicherweise haben Sie gesehen, wie Ihre Teenager auf den Tastaturen und mit ihren digitalen Telefonen in den Händen geschlafen haben. Selbst wenn sie fähig sind, könnten sie ihre Freunde für ihren Atem benutzen und sie benutzen, um nach draußen in den Park zu gehen und für sie zu trainieren.

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat die „Internet-Gaming-Störung“ in ihre psychiatrische Diagnose aufgenommen, aber die Reaktion ist noch still.

Was ist eine Internet-Spielstörung?

Internet-Gaming-Störung ist bekannt als die kontinuierliche und regelmäßige Beteiligung an der Videospiele Dies könnte laut APA (The American Psychiatric Association) zu Ablenkungen bei Bildung und Routine führen. Darüber hinaus handelt es sich um eine Art Angehörige einer vorläufigen psychiatrischen Störung, die weiterer Forschung und Untersuchung bedarf. Die Internet-Spielstörung ist eine Art Muster oder Routine des Verhaltens, sei es Online- oder Offline-Spielverhalten, und wir diskutieren über digitale oder Videospiele. Ein Online-Spiel hat einige wichtige Eigenschaften. Eine davon ist die eingeschränkte Kontrolle über Online-Spiele.

Das zweite ist, dass das Verhalten Vorrang vor den täglichen Aktivitäten und Interessen einer Person hat, sofern es zu Funktionsstörungen oder Belastungen führt. Das Spielen des Videospiels läuft unabhängig von den Ergebnissen weiter. Obwohl nicht jeder an Spielverhalten beteiligt ist, ist es wichtig zu betonen, dass Internet-Spielstörungen nicht gleich Spielverhalten sind.

Die Jugendlichen haben Probleme beim Spielen von Online-Spielen auf ihren digitalen Geräten. Es hat nachteilige Auswirkungen auf ihr Leben - Probleme mit Schulnoten, Schwierigkeiten im sozialen Leben, Stimmungsschwankungen, Dr. Clifford Sussman, ein Psychiater in Washington, in einem Interview mit der New York Times.

Er pflegte zwanghafte Spielprobleme bei Teenagern mit Psychotherapie zu behandeln. Es ist nicht notwendig, wie Sie es nennen, aber der Punkt des Interesses ist, Ihren Kindern die Arten von Werkzeugen zu geben, mit denen sie ihre schlechten Gewohnheiten kontrollieren können, fügte er hinzu, um die Technologie besser als je zuvor in ihr Leben zu integrieren. Es gibt eine sehr dünne Linie zwischen der Gewohnheit und der Sucht am Ende des Tages wird zu einer Störung.

Was sind die Anzeichen einer Internet-Spielstörung?

Die Videospielstörung wird für Eltern immer mehr zu einem dominierenden Problem der Online-Eltern und hat schwerwiegende nachteilige Auswirkungen auf das gesamte Leben eines jungen Menschen, der an einer Online-Spielstörung beteiligt ist. Deshalb; Es ist ein Stadtgespräch für Eltern und Familien geworden. Deshalb müssen Eltern bleiben, um aufmerksam zu sein Wie viel Zeit haben Kinder mit Telefonen verbracht? installierte Videospiele und unter welchen Umständen Zeit für das Spielen im Internet aufgewendet wurde. Darüber hinaus sollten Eltern wissen, inwieweit das Online-Spielen der Kinder die anderen lehrplanmäßigen und außerschulischen Aktivitäten Ihres Kindes stört und wie Ihr Kind in der Schule, an Universitäten, Familienmitgliedern, als Freund oder als Person mit dem vorherigen Unterschied funktioniert Interessen.

10 Anzeichen dafür, dass Teen eine Internet-Spielstörung hat

  • Jugendliche, die von Internet-Gaming-Problemen abhängig sind, denken immer daran, die nächsten Spiele zu spielen, sobald sie die vorherigen gespielt haben, und Videospiele werden zu einer dominanten Aktivität ihres Lebens. Sie sind immer mit Online-Spielen beschäftigt.
  • Jugendliche und Kinder hatten normalerweise Probleme mit dem Abheben, wenn Eltern sie die Spiele nicht über das Internet, Mobiltelefone oder PCs spielen lassen. Sie zeigen Anzeichen von Wut, Traurigkeit und Angst.
  • Der Toleranzfaktor wird geringer und sie ziehen es immer vor, die meiste Zeit damit zu verbringen, sich auf Spiele einzulassen.
  • Jugendliche mit Internet-Gaming-Störungen können die Teilnahme an Online-Spielen nicht reduzieren.
  • Eines der wichtigsten Anzeichen ist der Verlust des Interesses an Aktivitäten, Beziehungen, Hobbys, die sie zuvor übernommen haben, und vielem mehr.
  • Sie spielten früher Spiele auf ihren Handys online und spielten weiterhin online, obwohl sie sich der Tatsache voll bewusst waren, dass dies sie dazu führen könnte Gesundheitsprobleme.
  • Jugendliche beginnen, ihre Eltern und Therapeuten über die Zeit zu täuschen, die sie für Online-Spiele aufwenden.
  • Sie spielen Videospiele, um Stimmungsschwankungen loszuwerden und Angst und Hilflosigkeit zu lindern.
  • Übermäßige Teilnahme an Videospielen im Internet führt dazu, dass Jugendliche wichtige Beziehungen, Bildung und sogar Möglichkeiten für Träger verlieren.

Statistik über Internet-Spielstörungen im Jahr 2020

Laut den neuesten Umfragestatistiken spielten fast 1.7 Milliarden Menschen Internetspiele und in den USA mehr als 150 Millionen. IDG oder Internet-Gaming-Krankheit betrifft 1-10% von Europa und Nordamerika. In Großbritannien, den USA, Kanada und Deutschland wurde eine Studie durchgeführt, bei der 0.3% bis 10% der Bevölkerung unterschiedlichen Alters eine IGD-Diagnose haben.

  • Laut einer landesweiten Umfrage von „Internetsucht”In Japan und viele Proben, die darauf hinweisen, dass die IGD zwischen 0.7% und 27.5% lag.
  • Die in Norwegen durchgeführte Studie besagt, dass 1.4% der Stichproben noch über süchtige Online-Spieler enthüllt werden müssen.

IGD-Statistiken in Bezug auf die geografische Position

  • Mehr als 56% der Amerikaner spielen Online-Spiele, und 45% der Europäer haben in ihrem Leben Videospiele gespielt. Darüber hinaus, 50% von Norwegern haben eine Spielgewohnheit.
  • Mehr als 10% Von den Kindern in asiatischen Ländern sind in Singapur Internet-Spiele abhängig
  • Laut einer im Jahr 2017 in Hongkong durchgeführten Studie ergab sich für XNUMX ein Durchschnitt von 13.9% Von den männlichen Teenagern verbringen sie mindestens 20 Stunden pro Woche mit Handys und PCs, um Videospiele zu spielen.
  • In Südkorea war Internet-Gaming jedoch zu einer nationalen Krise geworden 600,000 Kinder hatte IGD Probleme.

Internet-Gaming-Störung bei beiden Geschlechtern

Laut einem privaten Psychiater in Boston sagt mehr als 7.4% Kinder und Jugendliche sind süchtig nach Online-Spielen, 10-12% sind Männer und 6-7% sind junge Jugendliche. Frauen sind viel mehr von einem Handy abhängig als Männer.

Eine neue Studie besagt, dass die Aufschlüsselung der Geschlechter durch IGD ziemlich ausgewogen ist als die vorherigen. Fast 10.8% Von Internet-Süchtigen werden eher Internet-Spieler, von denen 11-12% junge Teenager und andere junge männliche Jungen sind.

  • Junge Männer im Alter von 18 bis 24 Jahren erkranken häufiger an IGD (Internet-Gaming-Störung).

Wie können Eltern Jugendliche vor Internet-Gaming-Störungen schützen?

Wir haben festgestellt, dass es eine dünne Linie zwischen einer Gewohnheit und einer Sucht gibt. Daher müssen Eltern Jugendliche vor Internet-Gaming-Krankheiten schützen. Daher müssen Eltern die Kindersicherung für digitale Telefone, PCs und andere Geräte von Kindern und Jugendlichen einstellen. Eltern können die Bildschirmzeit der Kinder zu dem Zeitpunkt begrenzen, zu dem sie online spielen und IGD entwickeln. Eltern können Handy-Kindersicherungs-Apps auf den Handys von Teenagern installieren. Verwenden Sie jetzt die Software zur Verfolgung der Eltern den Zeitrahmen festzulegen, wann sie Spiele über das Internet spielen können und wann nicht.

Eltern können das Online-Dashboard der mobilen Kindersicherungssoftware aufrufen und das aktivieren Bildschirmzeit. Jetzt können Sie die Zeit für Kinder planen. Entweder erlauben Sie ihnen, Spiele für ein bestimmtes Zeitlimit im Internet zu spielen, oder Sie beschränken sie. Sie können Kindern verbieten, ob sie im Internet spielen können oder nicht. Mithilfe von Bildschirmzeit-Tools können Eltern entscheiden, wann sie digitale Geräte verwenden dürfen und wann nicht.

Fazit:

Die Störung des Videospiels ist insbesondere bei Jugendlichen real. Daher sollten Eltern die Verwendung digitaler Geräte für Online-Spiele einschränken, anstatt sich langfristig mit dem Psychiater zu beraten. Sie können Ihre Teenager mit dem Bildschirmzeit-Tool der Kindersicherungsanwendung vom Internet trennen. Es ermöglicht Ihrem Kind, sowohl im Internet als auch in der Praxis ein Gleichgewicht herzustellen.

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter wie wir auf Facebook und abonnieren Sie unsere Youtube Seite, die täglich aktualisiert wird.

Digitale Erziehung

Weitere ähnliche Beiträge

Menu