Keine Kommentare

Ist Social Networking für Mädchen gefährdeter als Jungs?

ist soziale Vernetzung bei Mädchen als Jungen anfällig

Social Networking ist heutzutage die faszinierendste, zeitaufwendigste und unterhaltsamste Aktivität, wenn es um die Nutzung von Handys geht, die mit dem Cyberspace verbunden sind. Die Bombardierung der Technologie in Form von Mobiltelefonen in der heutigen Welt hat den Lebensstil der Menschen weltweit völlig verändert. Du musst keinen Brief schreiben und warten, bis er sein Schicksal erreicht hat und dann auf die Antwort der Person warten, der du deinen Brief geschickt hast.

Heutzutage hat die Technologie in Form von Social-Networking-Apps eine unglaubliche Möglichkeit für Instant Messaging geschaffen, um mit der gewünschten Person zu kommunizieren. Sie können Kurzmitteilungen senden und empfangen, Chats führen; Audio- und Videogespräche geben Mediendateien als Fotos und Videos frei und senden Sprachnachrichten.

All diese Aktivitäten über soziale Medien mögen interessant erscheinen, aber sie haben auch die dunkle Seite. In der heutigen Welt ist die junge Generation, die auch als Generation Z ist süchtig geworden und ist besessen von der Verwendung von Social-Networking-Apps wie Facebook, Tinder, Line, Vine, Yahoo, SnapChat und vielen anderen gleichermaßen.

Laut Studie: Social Networking ist nicht gut für die psychische Gesundheit

Es gibt kein Geheimnis mehr Social Media ist nicht gut für die psychische Gesundheit von jungen Mädchen und Jungen. Studien haben jedoch gezeigt, dass sie im Vergleich zu den Jungen anfälliger für Mädchen ist. Gemäß Suchtpotenzial von jungen Mädchen und Jungs zu den bestimmten Funktionen von Social-Messaging-Anwendungen führen sie zu bestimmten Schwachstellen wie schlechtes psychisches Wohlbefinden in Heranwachsenden. Außerdem ist es dramatisch wahr, dass es für Mädchen stärker ist als für Jungen.

Studie zeigt das

Forscher der Universität von Essex haben die Daten von mehr als gesammelt 10000 Familien in Großbritannien seit 2009 bis 2015. Die Kinder in der Studie waren im Alter von 10 15 und die psychische Gesundheit wurde durch eine glaubwürdige Umfrage, die Glück und Wohlbefinden aus den Teilen ihres Lebens wie Schulen, Kollegen und anderen gemessen hat, beurteilt soziale und emotionale Herausforderungen.

Ergebnisse veröffentlicht in BMC Public Health

  • Junge Mädchen nutzen soziale Medien mehr als Jungen, und ihre psychische Gesundheit leidet sehr. Die jungen Mädchen im Alter von 10 verbringen 1-Stunden in den sozialen Netzwerk-Apps auf ihren Smartphones, die mit dem Internet verbunden sind.
  • 7% von jungen Jungen unter dem Alter von 10 fand weniger Zeit im Vergleich zu den Mädchen auf Social-Messaging-Apps.
  • Im Zeitalter von 15 ist das Interesse gewachsen und 43% der Jugendlichen haben jeden Tag ein paar Stunden mit den Instant-Boten verbracht. Allerdings haben 31% der Jungen im Alter von 15 mindestens eine Stunde pro Tag soziale Netzwerke genutzt.
  • Teenager im Alter von 10 haben gesundheitliche Probleme wie Mangel an Glück gefunden und haben auch emotionale Schwierigkeiten im Vergleich zu den Jungen.

Soziale Medien haben Jugendliche im Vergleich zu Jungen auf den Plan gerufen

Wenn wir das korrelieren Sicherheitslücken in sozialen Netzwerken Mit der oben erwähnten Studie werden wir leicht zu dem Punkt kommen, dass die Online-Sicherheit des jungen Teenagers im Vergleich zu den Jungen auf dem Spiel steht. Denn je mehr Jugendliche die Zeit in den sozialen Medien mit dem Handy verbringen, desto mehr haben sie die Begegnung mit dem Handy Social Media Gefahren und Gefahren im Vergleich zu den Jungen.

Sicherheitslücken für junge Mädchen und Jungen wurden über soziale Medien gemeistert

Cybermobbing

Cybermobbing ist ein Phänomen, das die Social-Networking-Apps erfasst hat und keiner der Mädchen oder Jungen kann sagen, dass sie Mobbing online erlebt haben. Die meisten jungen Mädchen sind jedoch Opfer von Online-Mobbing, weil sie mit dem anderen Geschlecht interagieren und mehr Zeit im Vergleich zu Jungen in der digitalen Welt verbringen wollen. Mobbing ist überall wie in den Schulen, auf den Straßen und manchmal in den Schulen sind schreckliche Orte für Mädchen und Jungen

Cyberstalking

Stalkers sind diejenigen, die immer junge Mädchen online jagen und sie sind meist Erwachsene oder Teenager und sogar ältere. Sie wollen eine Online-Beziehung mit Teenagern, und nachdem sie ein paar Treffen in sozialen Medien gemacht haben, versuchen sie, Kontakte und persönliche Informationen auszutauschen und Teenager im wirklichen Leben zu treffen. Auf der anderen Seite werden Jungen in der Regel Opfer von Kindesmissbrauchern, aber in einigen wenigen Fällen.

Kinderschänder

Kinderschänder sind diejenigen, die in der Regel junge Kinder, vor allem junge Jungen online verfolgen. Sie besuchen die Anzahl der Profile, die nicht sicher sind, und erhalten dann ihre persönlichen Informationen wie den Namen der Schule, den vollständigen Namen und die Wohnanschrift und verfolgen sie anschließend im realen Leben. Die Pädophilen sind in einer Vielzahl von Social-Media-Plattformen präsent.

Health Issues

Wie oben erwähnt, haben junge Mädchen in der Regel mehr gesundheitliche Probleme als die Jungen, weil sie mehr Zeit auf den Social-Media-Plattformen verbringen. Junge Mädchen haben normalerweise Depressionen, Angst und viele andere, die Teenager stellen können, sind in Gefahr.

Welche schlechten Angewohnheiten haben Mädchen und Jungs durch die digitale Welt geschafft?

Sexting

Junge Mädchen, die online eine Affäre mit jemandem haben, haben sich oft an Sexting beteiligt und verbringen einige Stunden damit. Deshalb bringen sie sich in wirkliche Schwierigkeiten und bekommen oft Teenager Gesundheitsfragen.

Selbst-Obszönität

Junge Mädchen sind wahrscheinlicher mache kurze halbnackte Videos im Vergleich zu den Jungen und posten es dann auf Social-Media-Plattformen. Widerwillig machen sich junge Mädchen meist im Vergleich zu den Jungen und Jungen in Schwierigkeiten wurde oft erpresst vom vertrauten Partner.

Mädchen schreien gif

Teen's hinterhältige SMS-Codes

Es ist die Angewohnheit, dass junge Mädchen in der Regel mehr im Vergleich zu den Jungen beteiligt sind. Sie verwendeten verschiedene Arten von hinterhältigen SMS-Codes, um ihre Eltern dazu zu bringen, eine versteckte Nachricht an ihre Freunde oder ihren Freund online zu senden. Daher ist es eine echte Herausforderung für Eltern: hinterhältige SMS-Codes von Teenagern kann Jugendliche in echte Gefahren bringen.

  • LH6 = lass Sex haben
  • 53x = geheime Art, Sex zu schreiben
  • POS = Eltern über eine Schulter
  • MOS = Mutter über die Schulter
  • IWSN = Ich will jetzt Sex

Social Media trendige Herausforderungen

Social Media Herausforderungen sind auf dem Vormarsch wie Brand und Narbe Herausforderung, Blauwal-Videospiel-Herausforderung und viele andere gleichermaßen. Es wird berichtet, dass junge Teenager eher daran beteiligt sind Social Media trendige Herausforderungen aufgrund ihrer emotionalen Ebene und stellen sich oft in Schwierigkeiten im Vergleich zu den Jungen.

Wie können Eltern verhindern, dass ihre Mädchen Sicherheitslücken in den sozialen Medien bilden?

Alles, was sie nur tun müssen, ist die elterliche Kontrolle-Software auf den Android-Handys ihres Teenagers zu installieren, und sie werden in der Lage sein, die Aktivitäten im vollen Umfang zu beobachten. Android-Eltern-App ermöglicht es Eltern, die Social-Media-Apps-Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen auf den Ziel-Android-Handys mit Social Media von IM zu überwachen. Es ermöglicht einem Benutzer das Anzeigen von IM-Protokollen wie Kurzmitteilungen, Textgesprächen, Audio- und Videogesprächen, gemeinsam genutzten Mediendateien wie Fotos und Videos sowie gesendeten oder empfangenen Sprachmitteilungen. Eltern können verwenden Live-Bildschirmaufnahme des Android Monitoring-Software und können Live-Bildschirm-Aufnahmen wie Facebook Live-Bildschirm-Aufnahme, WhatsApp-Bildschirm-Aufnahme, Yahoo Live-Bildschirm-Aufnahme und alle anderen gleichermaßen tun. Der Benutzer kann jedoch YouTube-Bildschirmaufzeichnungen, SMS und E-Mail-Bildschirmaufzeichnungen erstellen.

Eltern können Jugendliche aus allen Social-Media-Schwachstellen mit Hilfe von verhindern Remote-Telefon-Controller. Sie können Halten Sie die Angewohnheit des Sexting während Teenager an haben beim Sexting festgestellt, dass sie das Internet blockieren können, wenn die Mädchen halbnackte Fotos und Videos senden und nicht zuletzt die eingehenden Anrufe von Fremden blockieren. Eltern können auch Anruflisten auf dem Android-Handy von Teenagern sehen und erfahren, mit wem sich junge Mädchen unterhalten.

Mit der Android-Überwachungs-App können Eltern außerdem das Android-Handy junger Mädchen abhören. Mit der MIC-Bug-App können sie Surround-Sounds und -Stimmen aufnehmen und Umgebungsvisualisierungen aufnehmen, wenn Jugendliche mit ihren Freunden einen Partyabend mit einem Spyvidcam-Fehler der Android Spion App. Sie können auch die Bilder der Umgebung mit der Kamera-Bug-App der Android-Tracking-Software remote erfassen.

Außerdem können sie die Android-Browserverlauf wie besuchte Websites und Apps in vollen Zügen. Eltern können die hinterhältigen Textnachrichten mit Nachrichtenüberwachung der Android-Kindersicherungssoftware anzeigen und können iMessages, SMS, MMS, BBM-Chat-Nachrichten und Heads-Up-Tickerbenachrichtigungen anzeigen. Eltern können auch ihren jungen Mädchen- und Jungenstandort aufspüren, wenn sie nicht zu gegebener Zeit im Haus sind GPS-Ortungsverfolger.

Sie können den genauen Ort nachverfolgen und können den aktuellen und genauen Standort sowie die Standortgeschichte anzeigen und erfahren, an welchem ​​Ort sie sich gerade befinden, da im Laufe der Jahre der Trend der Blinddatierung über Social-Media-Angelegenheiten bei jungen Mädchen und Jugendlichen stattfindet Jungen ist auf dem Vormarsch. So treffen sie vielleicht einen Stalker oder Pädophilen, mit dem Eltern sie schützen können Android Eltern-App.

Fazit:

Junge Mädchen und Jungen nutzen sowohl soziale Medien auf ihren Smartphones als auch Teenager, die nur wenige Stunden in sozialen Netzwerken verbringen erhöhtes Risiko einer Depression vergleichen Sie mit den Jungen, die weniger ausgeben. Allerdings beobachtet die CDC den Anstieg des Anstiegs der Depressionen bei Jugendlichen und der Fälle von Suizid bei jungen Mädchen im Vergleich zu Jungen. Damit, Elternschaft ist zu einem wesentlichen Teil der digitalen Welt geworden und Eltern müssen nur die Erziehungssoftware verwenden.

Mehr interessante Produkte:

Weitere ähnliche Beiträge

Menü