Cyber-Raubtiere könnten versuchen, Ihren Teenager auszutricksen: Wenden Sie den TOS Spy 360-Schutz an

Cyberkriminelle könnten versuchen, Ihren Teenager auszutricksen, indem Sie den Spy360-Schutz anwenden

Sie haben alles getan, um Ihren Teenager online zu schützen, aber Cyberkriminelle suchen immer nach neuen Wegen, sie auszutricksen. Online abzuhängen ist das einflussreichste moderne Phänomen. Es ist heutzutage auch eine der faszinierendsten Aktivitäten. Jeder hat seine digitale Staatsbürgerschaft in der digitalen Welt. Und es gibt mehrere digitale Social-Media-Plattformen, die noch nie zuvor entstanden sind. Die Online-Welt ist jedoch nicht auf eine bestimmte Gruppe von Menschen beschränkt. Es ist auch bei kleinen Kindern, Jugendlichen und Teenagern verbreitet.

Darüber hinaus nutzen sie folgende Social-Messaging-Apps: Facebook, Tinder, Yahoo, Line, Vine, WhatsApp, Instagram und viele andere.

Welche Art von Aktivitäten unternehmen Jugendliche in den sozialen Medien?

Kleine Kinder und Jugendliche erstellen ihre Konten in modernen Social-Messaging-Apps. Durch die Nutzung von Mobiltelefonen erlangen sie die digitale Staatsbürgerschaft in der digitalen Welt. Anschließend versenden sie Textnachrichten, führen Chat-Gespräche und fügen unbekannte Freunde zu Social-Media-Konten hinzu. Sie geben auch häufig ihre privaten Dateien und Mediendateien wie Fotos und Videos weiter.

Jugendliche nutzen diese Online-Medien-Apps und Websites manchmal, um sich daran zu gewöhnen, und möchten diese sozialen Apps ständig nutzen. Sie kümmern sich nicht um die möglichen Konsequenzen, da sie sich der Gefahren voll bewusst sind. Auf der anderen Seite gibt es eine große Mehrheit der Teenager, die sich der Online-Gefahren überhaupt nicht bewusst sind. Daher besteht die Möglichkeit, dass junge Teenager und Jugendliche in die Falle von Cyberkriminellen geraten.

Warum sind die Eltern so besorgt?

Es ist offensichtlich, dass sich Eltern große Sorgen um Kinder und Jugendliche machen. Es stört sie in dem Moment, in dem sie eine ungewöhnliche Aktivität bemerken, wie zum Beispiel das ständige Festhalten am Smartphone. Darüber hinaus beunruhigt es Eltern, wenn sie wissen, dass ihr Kind mit Fremden spricht. Sie fangen an, auf der Grundlage ihrer nächtlichen und stundenweisen Aktivitäten einige Hypothesen aufzustellen.

Schließlich sind sie der Ansicht, dass Jugendliche von erwachsenen Fremden kontaktiert werden, die sexuelle Kommunikation suchen möchten. Es wäre für Eltern selbstverständlich, sich Sorgen um junge Teenager zu machen, wenn sie in die unbekannte Welt gehen. Ich habe nur Angst vor den Konsequenzen! Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit den Fakten ausrüsten, die Sie Ihren Kindern und Jugendlichen anleiten und schützen können, damit sie klüger, vorsichtiger und mutiger werden.

Die Cyber ​​Predators sind ein aufsteigendes Übel

Kleine Kinder und Jugendliche begegnen Cyberkriminellen meist in Chatrooms sowie auf Social-Messaging-Apps und Websites. Sie können auch über die Chat-Funktionen von Multiplayer-Spielen und Chat-Gruppen mit ihnen chatten.

Diese Art von Spielen und Instant-Messaging-Anwendungen bieten den Raubtieren im Internet häufig eine Oberfläche. So können sie leicht auf kleine Kinder und Jugendliche stoßen, erstellen in der Regel gefälschte Profile und geben vor, kleine Kinder und Jugendliche zu sein. Aber Raubtiere erstellen gefälschte Profile, um junge Teenager und Kinder auszutricksen.

Kurz gesagt: Beide Parteien erstellen gefälschte Profile auf Social-Media-Plattformen und Online-Spielen, die darauf ausgerichtet sind, dass Jugendliche oder Erwachsene Zugang zu bestimmten Plattformen erhalten.

Instant-Messaging-Apps, die nicht für Jugendliche und Kinder gedacht sind, verfügen also offensichtlich über keine Steuerelemente und Einstellungen für Benutzer. Auf der anderen Seite liegt die Instant-Messenger-Spionage voll im Trend und stärkt junge Benutzer. Online-Raubtiere können es auch nutzen, um ohne Altersüberprüfung und Moderation mit Fremden und Erwachsenen zu interagieren. Für Jugendliche könnte es in vielerlei Hinsicht gefährlich sein. Allerdings besuchen junge Teenager Inhalte für Erwachsene, Chatrooms und Dating-Apps, um ihre Neugier zu lindern.

Lassen Sie uns ausführlich über Online-Raubtiere sprechen, um Kinder und Jugendliche sowie Eltern darauf aufmerksam zu machen, dass sie sie zu schwerwiegenden Entscheidungen verleiten.

Arten von Online-Predators

Online-Raubtiere sind auf dem Vormarsch, seit der Regen von Instant-Messaging-Apps die Menschen auf der Welt bombardiert. Sie sind die Menschen, die Online-Medien nutzen, um ihre dunklen Motive zu verwirklichen, und möglicherweise versuchen, Ihre Teenager auszutricksen und sie zum Narren zu halten.

Sie haben viele Formen und jagen kleine Kinder und Jugendliche aus so vielen verschiedenen Gründen. Heute werden wir alle Online-Raubtiere besprechen, die Ihrem Teenager durch die Nutzung von Social-Media-Plattformen schaden können. Es gibt die folgenden Arten von Cyberkriminellen, über die sich Eltern und Jugendliche im Klaren sein sollten.

Cyber-Mobber

Online-Mobber sind geistig frustriert, geistig zurückgeblieben und haben komplexe Persönlichkeiten, die immer auf der Suche nach Menschen sind, die nicht den Mut haben, sich zu verteidigen, oder die Unschuld besitzen, die es ihnen nicht erlaubt, mit den Mobbern im Internet umzugehen. Cybermobbing ist die moderne Online-Aktivität, die durch harte Äußerungen, beleidigende Sprache und rassistische Sätze im Internet das Leben eines Menschen ruinieren kann. Sie machen in der Regel kleine Kinder und Jugendliche zu Opfern, die kürzlich die digitale Staatsbürgerschaft erworben haben.

Stalker

Wir haben oft solche Erwachsenen gesehen, die als Playboys bekannt sind oder die Art von Casanova, die junge Mädchen immer aus sexuellen Gründen jagt. Normalerweise interagieren sie mit jungen Teenagern und schließen online Freundschaften mit ihnen, beginnen miteinander zu chatten und Nachrichten zu verschicken und verwenden eine Sprache, die die Herzen der Ziel-Teenager erobern kann. Wenn Teenager schließlich Freunde werden, zwingen sie sie im Interesse der Beziehung dazu, sie im wirklichen Leben zu treffen, und oft werden Teenager Opfer ihrer Tricks.

Sexuelle Predatoren

Sie sind diejenigen, die Teenager-Freunde online für Treffen und aus sexuellen Gründen finden und wenn jemand zustimmt, sich mit ihnen im wirklichen Leben zu treffen. Sie haben ihren Respekt und ihre Würde zusammen mit dem anderen Freund geplündert; In der Aufnahme vergewaltigen sie möglicherweise ein junges Mädchen zum Spaß, und in einigen Fällen haben kleine Kinder ihr Leben verloren. Sie wurden von den Sexualstraftätern ermordet und von den Eltern wochenlang nicht gefunden.

Teenager verwenden Dating-Apps

Auch junge Kinder und Jugendliche nutzen einige Dating-Apps, um eine Beziehung mit dem gleichen oder dem anderen Geschlecht einzugehen. Doch in den meisten Fällen werden sie von ihren Online-Freunden betrogen und verfallen in tiefe Depressionen und Stress.

Kindesmissbraucher

Sie tun dasselbe wie andere; Sie jagen kleine Kinder in der Online-Welt, machen sie zu Freunden und wollen sie dann im wirklichen Leben haben. Die Präsenz von Kindesmissbrauchern ist die dunkelste Seite aller Zeiten auf Social-Media-Plattformen. Sie jagen die kleinen Kinder, die auf ihren Online-Medienkonten keine Privatsphäre haben, und sehen dann ihr Profil, ihr Alter und die Schule, an der sie studieren, und dann jagen sie sie vielleicht auch im wirklichen Leben.

Wenn alle oben genannten Dinge zutreffen, müssen Eltern ernsthafte Strategien entwickeln, um ihre Kinder und Jugendlichen optimal vor allen Cyberkriminellen zu schützen.

Die Gefahren von Cyber-Raubtieren, die es auf Jugendliche abgesehen haben

Cyberkriminelle geben oft vor, jemand anderes zu sein, um das Vertrauen eines Teenagers zu gewinnen. Sie können gefälschte Profile erstellen und sich als ein anderer Teenager oder sogar als jemand Jüngeres ausgeben, um weniger bedrohlich zu wirken. Danach wird Ihr Kind gebeten, es geheim zu halten und sich zu isolieren.

Pflege für sexuelle Beziehungen

Raubtiere nutzen Pflegetechniken wie Schmeicheleien, Geschenke und die Weitergabe persönlicher Informationen, um einem Teenager das Gefühl zu geben, etwas Besonderes zu sein. Sie erlangen langsam mehr Kontrolle und überschreiten Grenzen, um den Teenager auf eine sexuelle Beziehung vorzubereiten. Dies kann mit Anfragen nach expliziten Fotos oder Videos beginnen und bis hin zu persönlichen Treffen reichen.

Erpressung und Drohungen

Wenn ein Teenager Fotos oder Informationen teilt, kann ein Täter damit drohen, diese öffentlich zu teilen. Sie verlangen, dass sie sich privat mit ihnen treffen oder etwas anderes unternehmen. Dies kann Jugendliche in einen Teufelskreis des Missbrauchs verwickeln und es schwierig machen, Hilfe zu suchen.

Raubtiere können dem Teenager oder seinen Freunden und seiner Familie auch mit Gewalt drohen. Der beste Weg, Jugendliche zu schützen, besteht darin, offen über verantwortungsvolle Technologie- und Beziehungsnutzung zu kommunizieren, die Gerätenutzung und Konten zu überwachen und nach Warnzeichen für räuberisches Verhalten Ausschau zu halten. Mit Wachsamkeit können Sie verhindern, dass Ihr Teenager ein weiteres Opfer dieser Online-Gefahren wird.

Wie schützt man Jugendliche vor allen Online-Raubtieren?

Eltern müssen ihre Kinder bei der Nutzung von Online-Plattformen genau überwachen. Mit großer Wachsamkeit halten sich ihre Kinder von Online-Raubtieren fern. Sagen Sie Ihren Kindern, dass Sie sich nicht mit der Person unterhalten, die sich so sehr für Sie interessiert und Sie im echten Leben kennenlernen möchte.

Wenn Eltern andererseits die Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen nicht kennen, sollten sie Mobiltelefone mithilfe von Handy-Tracking-Apps überwachen und wissen, wie sie das Smartphone einer anderen Person ausspionieren können.

Bewerben Sie sich auf Teens TOS Spy 360 Protections!

Eltern sollten den TOS Spy 360 verwenden, um die versteckten Online-Aktivitäten und realen Aktivitäten ihrer Teenager im Auge und mit den Ohren zu behalten. Sie können den TheOneSpy Spionage-360-Surround-Hörer nutzen und alle Surround-Gespräche auf den Mobiltelefonen von Kindern und Jugendlichen in die Hände bekommen, wenn sie mit Freunden an versteckten Orten im wirklichen Leben sind. Es ermöglicht einem Benutzer, das Online-Dashboard der Handy-Spionage-App mit dem MIC des Ziel-Smartphones zu verbinden.

Ein Benutzer kann alle umliegenden Gespräche mithören und Live-Anrufe in vollem Umfang aufzeichnen. Sie können auch die Funktion des 360-Grad-Schnüffelns nutzen. Es steuert die Vorder- und Rückkamera der Zielperson. So können Sie im Livestream die Umgebung Ihrer Zielperson verfolgen.

Eltern können auch die Live-Bildschirmfreigabe von Spy 360 nutzen und die Aktivitäten der Social-Media-Apps von Teenagern und Kindern in vollem Umfang aufzeichnen, z. B. Facebook-Bildschirmaufzeichnung, SMS-Bildschirmaufzeichnung, Zeilenbildschirmaufzeichnung, WhatsApp-Bildschirmaufzeichnung, Passwortverfolgung und Kameraaufzeichnung durch Hacken des Bildschirms des Telefons, wenn eine Social-Media-App auf dem Mobiltelefon ausgeführt wird. Die aufeinanderfolgenden Videos ermöglichen es einem Benutzer, zu erfahren, was Kinder und Jugendliche wirklich auf ihren Social-Media-Konten tun.

Zusammenfassung

TOS Spy 360 und Live-Bildschirmaufzeichnung sind die ultimativen Tools des Handy-Tracking-Programms. Es ermöglicht dem Benutzer, das verborgene wirkliche Leben und die Online-Aktivitäten von Teenagern kennenzulernen, um allen Cyberkriminellen aus ihrem Leben auszuweichen.

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter , Like uns auf Facebook und abonnieren Sie unsere YouTube Seite, die täglich aktualisiert wird.