Wie können Lehrer Anti-Mobbing unterrichten?

Lehrer können Anti-Mobbing lehren

Kinder mit besonderen Bildungsbedürfnissen leiden im Vergleich zu anderen jungen Menschen eher unter Mobbing. Dies wurde durch eine Untersuchung des Instituts für Bildung festgestellt. Das Anti-Mobbing-Allianz ist eine Organisation, die die nationale Anti-Mobbing-Woche bis November 21st koordiniert. Es geht darum, alle Arten von Mobbing zu unterbinden, einschließlich der Art, die gegen Kinder mit besonderen Bedürfnissen durchgeführt wird.

Die Anti-Mobbing-Allianz hat etwas Material entwickelt, um Lehrern bei der Bekämpfung von Mobbing zu helfen. Zu den Schlüsselphasen 1, 2, 3 und 4 gehören die Erforschung des Mobbing-Konzepts, einschließlich derer, die anders sind und akzeptieren, dass sie unterschiedlich sind. Die Schüler werden in Gruppen arbeiten und werden gebeten, Definitionen darüber zu schreiben, was sie für Mobbing halten, wo es auftreten kann und welche Konsequenzen solche Handlungen haben können. Laut einer von der gleichen Organisation durchgeführten Studie haben 18-26% der jungen Menschen in der letzten Zeit eine Art Mobbing erfahren. Schüler können dazu gebracht werden, diese Zahl mit der Menge an Mobbing zu vergleichen, die in ihren Klassen oder im eigenen Jahr durch Umfragen auftritt.

Andere Statistiken der Organisation deuten darauf hin, dass sich 25% der Kinder Sorgen über Mobbing machen, während 44% im letzten Jahr tatsächlich gemobbt wurde und 8 von 10 Menschen mit Lernbehinderungen tatsächlich Mobbing erlebt haben. Die Schüler können auch diese Frage untersuchen, indem sie untersuchen, inwieweit das Problem in ihrer eigenen Schule besteht oder ob es Hinweise gibt, dass eine Gruppe mehr gemobbt wird als andere.

Die Schüler können auch ihre Einstellung zum Mobbing erforschen. Fotos können als Reize verwendet werden, und Schüler können diskutieren, was auf dem Bild passiert, wie sie denken, dass die Menschen auf dem Bild fühlen und was getan oder gesagt werden kann. Mobbing kann auch in ihren eigenen Worten beschrieben werden.

Lehrer können über die verschiedenen Arten von Mobbing mit ihren Schülern sprechen und sie untersuchen und sie fragen, wie sie sich dabei fühlen können. In der gesamten Klasse sollte darüber diskutiert werden, was zu tun ist, wenn ein Schüler Mobbing erlebt oder ein Zeuge davon ist, dass es stattfindet. Sobald solche Diskussionen und Ideen auftauchen, können auch Anti-Mobbing-Poster erstellt werden. Lehrer können auch Kindern darauf hinweisen, dass Mobbing häufig in Gruppen auftritt.

Für die Anti-Mobbing-Woche wurde auch ein Assembler-Skript erstellt, in dem anhand von Kurzfilmen das Konzept des Mobbings untersucht wird und was jüngere Menschen diesbezüglich tun können. Lehrer können mit ihren Schülern die Anti-Mobbing-Richtlinien der Schule teilen und die Meinungen und Ansichten der Schüler fragen, ob sie dies für eine wirksame Politik halten oder ob sie etwas hinzufügen oder ändern würden. Die Schüler könnten auch dazu gebracht werden, Slogans abzuleiten, die die Anti-Mobbing-Politik ihrer Schule weiter fördern könnten.

Anti-Mobbing auf Film ist eine Ressource, die für Schüler im primären Alter gedacht ist und Schüler dazu bringen soll, über Mobbing und Themen zu sprechen, die mit dem Konzept in Verbindung stehen. Es können Gruppen von Schülern gebildet werden und jeder kann verschiedenen Arten von Mobbing zugewiesen werden, einschließlich CybermobbingGlaubensbasiertes Mobbing oder homophobes Mobbing, wonach danach Forschung betrieben werden kann.

Mobbing ist ein sehr sensibles Thema und wir müssen alle anerkennen, dass es stattfindet und eine Anzahl von Schülern in Gefahr sind. Es ist etwas, das während der verschiedenen Stadien des Schullebens eines Individuums auftritt und während einige von ihr befreit sein können, andere nicht. Lehrer können ihre Klassenräume nutzen, um über das Thema zu sprechen und Schüler in Aktivitäten einzubeziehen, die es ihnen ermöglichen, über das Thema zu sprechen und ihr Feedback und ihre Reaktion zu erhalten. Den Schülern zu erlauben, sich zu äußern und ihre Meinung zu teilen, wird ihnen helfen, zu verstehen, dass das Problem bei jedem Menschen auftritt und dass, wenn sie zusammenarbeiten, Mobbing tatsächlich beseitigt werden kann und die damit verbundenen Konsequenzen. Das Klassenzimmer sollte eine Lehrzone sein, in der Kinder sich wohlfühlen sollten, wenn sie über das Thema sprechen.

Mehr interessante Produkte:

Weitere ähnliche Beiträge

Menü