fbpx

Wie digitale Elternschaft gemacht - Infografik

Das Auf und Ab der Technologie, insbesondere in Form von Mobiltelefonen, Gadgets und Computermaschinen, und die übermäßige Nutzung dieser Geräte, die mit dem Internet verbunden sind, machen einen zwanghaften Gebrauch von digitaler Erziehung erforderlich. Junge Kinder und Jugendliche sind besessen mit der virtuellen Welt und sie verwenden Social-Media-Apps, erkunden Sie den Cyberspace für immer mehr Informationen und für Bildungszwecke. Jedoch, Technologie könnte Vorteile mit sich bringenAber wenn es um Kinder geht, hat es auch gebracht zahlreiche Risikofaktoren, die Kindern schaden können geistig, sozial und emotional. Heute sind Kinder Opfer von Cyber ​​- Mobbern, Stalkern und sexuelle Räuber können sich an sexuellen Verbindungen beteiligen, Sexting und Obsession mit Social-Messaging-Apps.

Eltern haben jedoch eine sehr irrationaler Ansatz gegen digitale Aktivitäten; Sie sind sich bewusst, haben aber mehrere Gedanken über digitale Erziehung. Das Alter ist der Hauptfaktor für Eltern Überwachen Sie ihre digitalen Aktivitäten für Kinder und Jugendliche. Die Eltern verbringen selbst einige Stunden mit digitalen Geräten. Eltern haben die Angewohnheit, die Social-Media-Konten von Kindern und Jugendlichen regelmäßig zu überprüfen. Allerdings überprüfen sie auch ihre digitalen Aktivitäten von Jugendlichen.

Eltern haben eine Reihe von Herausforderungen, wenn es um digitale Elternschaft geht. Sie haben mit der restriktiven Meditation beschäftigen, intrusive Meditation und last but not least ist Co-Viewing in denen beide Eltern und Kinder einmischen in die künstliche Welt in vollen Zügen verwendet wird. Jedoch, Co-Lernen der digitalen Welt ist für die Eltern sehr wichtig geworden. Co-Präsenz ist jedoch ein weiteres Problem bei Eltern und Kindern. Wo jeder im Haus mit seinen Handys und Gadgets mit dem Internet verbunden bleibt.

Sogar der größte Name der Welt auf dem Gebiet der Technologie "Bill Gates" hat ihre Kinder eingeschränkt. Laut einem Interview, das er dem Mirror gegeben hat, erlaubt er jungen Kindern und Jugendlichen nicht, die Handys und Gadgets zum Abendessen zu benutzen.

Teens verbringen fast einen durchschnittlichen 9-Stunden pro Tag auf den Medien und Gadgets wie TV, Social Media und sogar auf den Online-Spielen, CNN-Reports, dass.

Eltern können jedoch eine Reihe von durchführen digitale Elterntipps das kann Eltern wirklich helfen, Jugendliche und Kinder davor zu schützen digitale Obsession und Schwachstellen. Eltern können mit den Kindern sprechen und ruhig und cool bleiben. Sie können regelmäßig Gespräche führen und mit den Kindern auf den Punkt reden. Darüber hinaus müssen Eltern ein bisschen technisch versiert sein und Informationen über die digitale Erziehung und über die digitale Welt erhalten. Eltern können Setzen Sie die Kindersicherung auf Kindergeräte und erfahren Sie, was sie auf Smartphones, Gadgets und PCs tun.

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter wie wir auf Facebook und abonnieren Sie unsere Youtube Seite, die täglich aktualisiert wird.

Weitere ähnliche Beiträge

Menü