Keine Kommentare

Digitale Elternlösungen für "Technophober" Eltern

Technophober
[us_single_image image = ”85318 ″ align =” left ”]

Ohne den Schatten des Zweifels leben wir in der Welt umgeben von den technologischen Kreaturen wie Android und iOS und Computermaschinen. Wir sind jedoch abhängig von den Social-Media-Hashtags. Auf der anderen Seite ist das auch bei uns der Fall präsentieren junge Generation Das war bisher keine große Erfahrung mit der Technologie. Eltern müssen also vorsichtig sein, wenn es um digitale Elternschaft geht, aber was können wir für die Eltern tun, die "Technophobe". Ich würde sagen, Eltern verlieren den Kampf wenn es darum geht Einschränkung der Aktivitäten ihrer Kinder auf Technologie zur Verfügung gestellt Handys und Geräten.

Ein bisschen über Technophober Eltern

Es ist tatsächlich ein Geisteszustand, für den die Eltern besonders wenig haben Exposition gegenüber Worten der Technologie. So dass sie nicht mögen die Technologie als Smartphones und Computermaschinen und sie scheinen mehr besorgt zu sein, da die Technologie schneller gewachsen ist. Die speziell in der Sinn für eine irrationale Angst; Es ist jedoch sehr nah an der Cyberphobie. Leute, die nicht gerne Computer und Gadgets benutzen.

Es gibt drei Hauptkategorien von Technophobie wie "unbequeme Benutzer", kognitive Computerphobie und ängstliche Computerphobie ", sagte Dr. Larry Rosen, Forschungspsychologe, Computerpädagoge und Professor an der California State University.

Seit dem Beginn der industriellen Revolution ist Technophobie in den verschiedenen Gesellschaften und in den Gemeinschaften auf der ganzen Welt aufgetaucht. Es gibt jedoch viele Gruppen von technophoben Menschen das stand der Technologieentwicklung entgegen, um ihre Ideologien und die technophobe Eltern sind einer von ihnen.

Wie verliert "Technophober" den digitalen Erziehungskampf?

Die Eltern, die die moderne Technologie nicht nutzen oder stattdessen versuchen, Wege in jeder Form und Größe zu finden, um näher an die zu kommen moderne Technik und sie haben irrationale Angst in ihren Köpfen, weil sie "Technophobe" sind.

Eltern, die keinen Einblick, kein Verständnis und keine Perspektive der digitalen Welt haben, verlieren deutlich die Schlacht gegen die digitalen Albträume ihre Kinder und Jugendliche stehen auf den Social-Media-Plattformen wie Facebook, Yahoo, Line, Vine, Viber, Tinder und viele andere gleichermaßen.

Als nichttechnisch versierte Eltern sind Sie sich dessen nicht bewusst digitale Erziehung ist viel besser als die reale Erziehung. Im wirklichen Leben können Sie Ihre Kinder- und Jugendaktivitäten viel besser im Auge behalten. Auf der anderen Seite erkennen technophobe Eltern nicht, dass ihre irrationale Angst vor den Handys und Computern, die ihren Kindern ultimative und monströse Bedrohungen bringen, das Leben nicht bewusst ist

"Technophobier" Elternkinder sind ständig Cyberbedrohungen ausgesetzt

Soziale Vernetzung durch Social Media Apps sind auf dem Vormarsch und jedes junge Kind und Teenager sind Interesse an Social-Messaging-Aktivitäten. Eltern müssen wissen, warum ihre Tweens und Teens die meiste Zeit auf Social-Messaging-Apps über Mobiltelefone verbringen, die mit dem Internet verbunden sind.

Technologie insbesondere Social Media schafft ein unmittelbares Gefühl der Isolation unter Jugendlichen. Eltern sollten sich dessen bewusst sein versteckte Aktivitäten des Teenagers sie tun es auf den Instant Messenger. Ihre Teens können SMS, Chat-Gespräche, um Mediendateien wie Fotos und Videos zu teilen und können auch mache Audio- und Video-Unterhaltungen. Alle diese Aktivitäten ohne Aufsicht und Überwachung auferlegen können Ihre Jugendliche in Cyber-Gefahren und sogar zu den Cyber-Raubtieren. Deshalb, technophobe Eltern über alle folgenden Bedrohungen in vollem Umfang zu wissen.

Cyber ​​Stalker

Sie sind die gleichen wie Sie Menschen mit mehr als einer Beziehung zu der Zeit mit dem anderen Geschlecht gesehen haben. Also, sie sind auch verfügbar auf der Social-Media-Plattformen und sie richten sich normalerweise an junge Kinder und Jugendliche. Jugendliche sind das einfache und weiche Ziel, das kann manipulieren mit romantischen Phrasen. Sie nehmen Jugendliche online auf und sie treffen sie im wirklichen Leben.

Cyber-Stalking-Aktivitäten

  • Sie posten echt und gefälschtes sexuelles Bild des Opfers
  • Verfolgen Sie ihre Opfer, sobald sie sie im wirklichen Leben mit Nachdruck treffen
  • Sie drohen Jugendliche, wenn Jugendliche tun gegen ihren Willen per Handyanrufe, SMS und E-Mail
  • Sie erpressen ihr Opfer mit persönlichen Informationen wie Name, Adresse, persönliche Liebe macht Fotos und durch Videos
  • Post-Offensive Material und Kommentare
  • Testen Sie mit Social-Messaging-App des Opfers und andere Jugendliche verfolgen

Cyber-Stalking-Statistiken: WHOA-Berichte

  • 39% der Jugendliche stören nicht um ihre Online-Privatsphäre wie Social-Media-Konten festzulegen
  • 25% der Vorfälle haben sich ergeben in der direkten Konfrontation mit den Stalkern
  • 60% Teens sind die Opfer von Cyber-Stalking verglichen mit Männern.

Cyber-Mobbing

Sie sind die Menschen ohne Herz und Seele. Sie wollen nur ihr Opfer demütigen und stören. Die meisten der Opfer sind junge Teenager und Kinder, und sie haben riesige und gefährliche Auswirkungen auf den Verstand von Teenagern hinterlassen und es wurde berichtet, dass Teenager versucht haben begehen Selbstmord zweimal online gemobbt oder dreimal.

Cyber-Mobbing-Statistiken nach i-Safe-Grundlage

Kindesmissbrauch und sexuelle Räuber

Kindesmissbrauch ist eines der gefährlichsten und bösartigsten Phänomene, die es auf der Welt gibt.
Kinderhandel auf der anderen Seite ist auch auf dem Vormarsch. Diese Verbrecher kontaktieren normalerweise die Kinder dieser Tage online oder sehen sich die Informationen der Kinder an und dann missbrauchen oder entführen sie im wirklichen Leben. Eltern müssen also vorsichtig mit digitalen Aktivitäten von Kindern umgehen.

Gesundheitsprobleme und gefährliche schlechte Angewohnheiten

Übermäßiger Gebrauch von sozialen Medien kann Ihre Kinder und Teenager digitale Patienten und sie müssen sich möglicherweise mit dem Arzt beraten, der ein Experte für digitale Patienten ist. Junge Kinder und Jugendliche haben meist Stress, Depressionen, Angstzustände und Geisteskrankheit aufgrund von Schlafmangel. Allerdings ist der junge Teenager auch in Blind-Dating mit dem Einsatz von Dating-Apps wie Tinder und Snapchat beteiligt gewesen. Aber auch Jugendliche haben es bekommen Online gefährliche Herausforderungen sowie "Brand- und Narbenbelastung". Darüber hinaus hat die Verwendung von Handy-Kamera und Trend der Selfie-Kultur die Zahl der Teenager-Leben verschlungen und darüber hinaus waren auch Jugendliche in Selbstobszönität involviert ohne zu realisieren, dass es sich um unsicheren Sex ohne Schutz handelt.

Sei nicht "Technophobe" für Christ Sake: Rette deine Kinder als technisch versierter

Die Technologie, die ein integraler Bestandteil unseres Lebens ist, hat sich davon abhängig gemacht, und für die digitale Erziehung muss man eine sein technisch versiert genug, um zu verstehen alle oben genannten Schwachstellen. Eltern müssen die modernen Handys und Computergeräte für die Nutzung nutzen Zukunft und Sicherheit Ihrer Kinder. Angst ist alles, bis du es nicht siehst. Wenn du es einmal gesehen hast, wird es keine Angst mehr geben und es wird keinen der Eltern geben, die als "Technophobe" gegangen sind.

Seien Sie eine kleine Tech-savvy Rest verlassen zu TheOneSpy: 12 Große Digital Parenting Solution

Technophobe Eltern! Sie müssen sich keine Sorgen machen, bleiben Sie einfach für ein paar Tage mit den modernen Handys und Computermaschinen besuchen Sie die offizielle Website der Handy-Überwachungssoftware und mit der Handy-Spion-App abonnieren. Sie erhalten die Zugangsdaten und installieren dann die Handy-Überwachungssoftware auf Ihrem Ziel-Smartphone. Sobald diese installiert ist, verwenden Sie die Zugangsdaten und erhalten Sie Zugriff auf das Online-Kontrollfeld der Handy-Tracking-Software. Jetzt können Sie die Magie damit machen und können Schützen Sie Ihre Kinder und Teenager von allen digitalen Albträumen

Sie können die sozialen Medien der Handyüberwachungssoftware von IM verwenden und die IM-Protokolle wie Textnachrichten, Chat-Konversationen, Audio- und Video-Konversationen, freigegebene Mediendateien wie Fotos und Videos anzeigen und weiter die Sprachanrufe anhören. Eltern können Instant sehen Messenger meldet sich bei Android an und iOS-Geräte wie WhatsApp Überwachung Protokolle, WhatsApp Sprachnachrichten, Facebook-Protokolle, Facebook-Sprachnachrichten, Yahoo-Protokolle, Snapchat-Protokolle, Zunderprotokolle und viele andere.

Dies hilft Eltern dabei, sich über die Aktivitäten von Social Messaging-Apps für Kinder zu informieren. Darüber hinaus können Eltern die Anrufe anhören und sogar mit aufnehmen geheimer Telefonanruf-Recorder der Handy-Überwachungssoftware. Sie können die gesendeten oder empfangenen Textnachrichten wie z iMessages Überwachung, SMS-, MMS- und BMM-Chat-Nachrichten.

Eltern können Kinder und Jugendliche schützen, wenn sie etwas falsch machen auf dem Handy und auf Social-Media-Apps mit Remote-Telefon-Controller. Es ermöglicht den Eltern, alle unangemessen installierten Apps zu sehen, Blockieren Sie Textnachrichten aus der Ferne, eingehende Anrufe von Fremden blockieren Wie Cyber-Mobber, Stalker und Benutzer können Sexting und alle anderen schlechten Aktivitäten blockieren, die am Telefon mit Internet-Blockierung laufen.

Verwenden Sie den GPS-Ortungs-Tracker der Handy-Spion-App Verfolgen Sie den aktuellen und genauen Standort deiner Kinder. Außerdem können Sie den Standortverlauf verfolgen und sichere und eingeschränkte Bereiche markieren. Der Benutzer kann TOS Spion 360 verwenden und seine Teens in 360-Grad-Schutz mit Spion 360 Live-Surround-hören. Es ermöglicht Eltern, Surround-Sounds und Konversationen in Echtzeit zu hören. Außerdem können Sie mit Live-Kamerastream XYNUMX spy Live-Surround-Visuals durchspionieren hacken die Kamera von Ihrem Teenager Handy. Eltern können jedoch jede einzelne Aktivität ausspionieren, mit der Kinder und Jugendliche umgehen Spion 360 Live-Bildschirmfreigabe. Es ermöglicht Eltern, den Bildschirm des Handys des Teenagers in Echtzeit mit der Online-Systemsteuerung zu teilen.

Fazit:

Ohne den Schatten des Zweifels, TheOneSpy ist die großartige Erziehungslösung für digitale Elternschaft für Eltern und nicht dann a Segen für technophobe Eltern.

Mehr interessante Produkte:
Menü