Clever geht nie! Obwohl nicht jedes Kind schlau ist

Clever geht nie! Obwohl nicht jedes Kind schlau ist

Im Laufe der Jahre haben Eltern und Strafverfolgungsbehörden Dutzende von Maßnahmen ergriffen, um fremde Gefahrenmeldungen zu aktualisieren. Auch Schulen haben sich beteiligt, um die Öffentlichkeit zu sensibilisieren. Clever Never Goes hat funktioniert, aber was ist mit den Kindern, die überhaupt nicht schlau sind? Wir denken, es ist an der Zeit, die Nachricht zu aktualisieren „Klug geht nie“ Der Slogan war damals brillant und produktiv, als die Technologie noch nicht die nächste Stufe erreicht hat.

Die Zeit hat sich geändert und die Mobiltelefontechnologie hat für digitale Geräte eine fremde Gefahr gebracht. Ihr Kind könnte sich in sozialen Medien, Chatrooms und vielen anderen Online-Plattformen pflegen. Daher beide „Fremde Gefahren“ und Clever Never Goes sind veraltet.

Sagen Sie also Nein zu Fremden, und Clever Never Goes kann heutzutage nicht mehr im gleichen Tempo arbeiten. Sie sind seit langem besorgt, dass die Gefahr von Fremden und ihre clevere Botschaft fast nicht mehr zu stark sind.

Was ist Clever geht nie und sagt Nein zu fremden Kampagnen?

Clever Never Goes war zuvor ein Sicherheitsprogramm für Kinder vor fremder Gefahr. Die Schulverwaltungen nutzten die Nachricht im Rahmen ihrer Aktivitäten. Das Programm hat endlich die Fremdengefahr aktualisiert. Es hat viel funktioniert Schützen Sie Kinder von Tätern, Entführern und von der Pflege.

Clever Goes Never ist eine Aktivität, die Kindern leicht verständlich gemacht wurde, dass sie keinem Fremden traut und nicht um jeden Preis mit ihnen geht. Das Programm hat früheren Generationen beigebracht, wie man erkennt, wenn jemand darum bittet, mit ihnen zu gehen.

Es gibt auch einen Roboter mit einer Reihe von Funktionen, die Kindern helfen, Clever Never Goes kennenzulernen. Es hat das Denken der Kinder verbessert, was sicher und was gefährlich ist. Es lehrt Kinder auch, was zu tun ist, wenn sie sich unsicher fühlen.

â € žFremde Gefahrâ € œ Begriff kam Anfang der 1970er Jahre auf. Das Central Office of Information UK hatte den Begriff freigegeben „Geh nie mit Fremden“ Zwei Jahre nachdem das Amt einen Film namens . veröffentlicht hat „Sag Nein zu Fremden“

Was war falsch mit Stranger Danger & jetzt mit Clever Never Goes?

Beide Nachrichten sind nach der Lösung, die wir zu Beginn des aktuellen Jahrzehnts suchen, veraltet. Eltern wollen zwei Probleme angehen, die folgen.

Problem Nr. 1: Eltern wollen Kinder vor Entführung, Missbrauch, Pflege und Drogenmissbrauch bewahren.

Hunderttausende von Kindern werden jedes Jahr entführt, und die meisten Fälle passieren aufgrund von Familienentführungen, Entführungen außerhalb der Familie, Flucht, Tötung, Missbrauch und 4% der Kinder bleiben unentdeckt. Eltern haben Angstgefühle. Egal was ihr Kind gelernt hat Say No SFremde oder CHebel Njemals Goes-Nachrichten. Die meisten Kinder haben entführt gewaltsam, und was ist mit Kindern, die unschuldig und nicht klug sind.

Problem Nr. 2: Eltern wollen auch Kindern Raum geben, damit sie ihre Welt ein bisschen öffnen können.

Es gab eine dämmernde Erkenntnis, dass die Kinderkampagnen in der Vergangenheit wie Nein zu Fremden und Clever Never Goes, die auf die Kinder abzielten, sie fast zu hart getroffen haben, um diese Botschaft zu treffen, dass Jeder Fremde ist gefährlich. 

Eltern befürchten, dass solche Kampagnen das Vertrauen der Kinder in die soziale Situation schädigen. Die vorherigen Kampagnen zur Kindersicherheit haben Kindern und Jugendlichen zu große Angst vor dem Leben gemacht.

Das Wichtigste, was Eltern wollen, ist, die Schwelle zur Besorgnis über Fremde in den Köpfen ihrer Kinder zu senken. Anscheinend ist es in Ordnung, Ihrem Kind Interaktionen mit Fremden in der umliegenden Nachbarschaft zu erlauben, wenn die Umstände stimmen.

Jetzt stellt sich die Frage, was ist mit den Fremden, die das können? mit den Kindern online über soziale Medien interagieren Plattformen. Online-Fremde glauben daran Hasenjagd. Sie verbringen Stunden und Stunden mit den Kindern und Jugendlichen online, und die Eltern bleiben hilflos und ahnungslos.

Handys & Internet haben den Kurs der Fremdengefahr verändert

Sag nein zu Fremden, und Clever Goes Never“ sind wertlos geworden. Heutzutage müssen Eltern ihren Kindern Dutzende von Dingen für reale Aktivitäten und die digitale Welt beibringen. Auf dem anderen, Raubtiere sind fortgeschritten, und sie interagieren eher mit den Kindern online unter Verwendung ihrer falschen Namen, Fotos, ihres Alters und ihres Geschlechts. Sie versuchen, mit den Kindern befreundet zu sein, und bitten sie schließlich, sie persönlich zu treffen.

Am Ende wird das Kind Opfer von Entführungen, Entführungen, Vergewaltigung, Missbrauch und Pflege. Daher ist es an der Zeit, die altmodischen Slogans für Kindersicherheit wie Fremdengefahr und Clever Never Goes zu ändern. Wir haben ein neues entwickelt digitale Lösung für diese Eltern die wissen, dass ihr Kind nicht schlau ist.

Glaubt die Generation Z an Cleveres geht nie?

Die Generation Z hat mehr Freiheiten als die Generation X. Die Generation Z ist unabhängiger und nicht bereit, sich wie Babyboomer zu verhalten. Heutzutage lieben es Teenager, die Welt zu erkunden und nutzen Telefone und das Internet. Sie lieben es, Telefone, soziale Medien, Chatrooms zu nutzen und Zeit mit Fremden online zu verbringen.

Daher ist es für Eltern notwendig geworden, sich nicht auf „Nein zu Fremden“ zu verlassen.Clever geht nie'. Sie müssen die Normen ändern und Überwachungs-, Tracking- und Spionagetechnologie einführen Behalte Kinder im Auge, ohne dass sie es merken sie zu schützen.

Jetzt hat die Technologie solche Lösungen für Eltern eingeführt, um den Standort des Kindes, seine mobilen und Internetaktivitäten im Auge zu behalten. Die altmodischen Slogans, Kampagnen und Lehrpläne reichen also nicht aus, es sei denn, Sie haben eine technologische Alternative. Die Technologie hat ihren Weg auf die nächste Stufe gefunden. Es ist in der Lage, Sie über die Offline- und Online-Aktivitäten eines Kindes zu informieren. Du kannst schütze deine Kinder besser als je zuvor in Ihrem Büro, zu Hause und an der Zeit und am Ort Ihrer Wahl.

Gibt es eine moderne, kinderfreundliche Alternative zur fehlerhaften Clever Never Goes-Nachricht?

Ja, Sie müssen Ihren Kindern nicht mehr beibringen, als sie verdauen können. Sie können a . verwenden Handy-Tracker auf ihren Handys. Es ist eines der besten; kinderfreundliche Alternativen stehen im Vergleich zu den veralteten 'Fremder Danger' und 'Clever Never Goes'. Mit dem Handy-Tracker können Eltern ihre Kinder virtuell im Auge behalten.

Es ermöglicht Eltern, den Live-Standort von Kindern zu verfolgen, Standortverlauf, und Routenkarten, wenn sie gefährliche Orte besuchen. Darüber hinaus überwacht es den digitalen Raum von Kindern, wenn sie online mit Fremden interagieren, und protokolliert ihre Kommunikation wie Nachrichten, Chats, Sprachchats und Medienfreigabe.

Mobile Tracker-App-Monitore Browser-Verlauf von Kindertelefonen und lassen Sie Eltern, welche Websites sie besuchen und mit Lesezeichen versehen. Die manuellen Bemühungen wie 'Clever Never Goes' sind hilfreich, aber der Telefon-Tracker hängt nicht von der Klugheit des Kindes ab. Es verfolgt und überwacht heimlich Kinder online und offline, und Sie können sogar die Umgebung des Kindes hören, um sofort Maßnahmen zur Rettung Ihres Kindes zu ergreifen.

Anstatt Kinder vor jedem Fremden zu fürchten und ihre Gedanken von allen abzulenken, stärken mobile Tracking-Lösungen das Selbstvertrauen Ihres Kindes und lassen es die Welt erkunden. Es ist nicht mehr notwendig, dass Ihre Kinder bestimmte gefährliche Situationen erkennen, die unsicher sind. Die Eltern selbst müssen rund um die Uhr sicherstellen, was mit dem Kind online und im echten Leben passiert.

Unser Ziel ist es, bei den Eltern ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass altmodische Erziehungskonzepte für die Sicherheit des Kindes nicht ausreichen. Sie müssen den Einsatz der Technologie neben dem manuellen Aufwand übernehmen. Sie können Clever Never Goes-Lektionen anwenden, aber die Telefon-Tracker-Technologie verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Fremde die Kinder in die Finger bekommen sexueller Missbrauch, nicht-elterliche Entführungen, Blind Dates, Verabredungen und Drogenmissbrauch.

Warum Mobile Tracker App veraltet Clever nie im 21. Jahrhundert geht?

Die mobile Tracking-App ist eine Software, die Mobiltelefone überwacht, die Ihren Kindern zur Verfügung gestellt werden. Es handelt sich um eine unabhängige Tracking-Lösung, die Sie auf Zieltelefonen konfigurieren und häufig über Ihr Kind informiert werden können. Eltern können Standort, Online-Aktivitäten und Interaktionen verfolgen und Sie im Auge behalten Kinder jenseits der Schultore zu Spielplätzen und von versteckten Orten in gefährliche Umgebungen, in denen Ihr Kind dem Raubtier begegnen könnte.

Fazit

Die Telefon-Tracker-Technologie ist sowohl für Eltern als auch für die Generation Z von Vorteil, da Eltern ihre Kinder schützen können und Kinder die Welt erkunden können, ohne Angst vor fremden Gefahren zu haben. Allerdings können Eltern Dinge wie Clever Never Goes beibringen, aber sie können sich nicht darauf verlassen. Handy-Tracking ist zu einem integralen Bestandteil der traditionellen Elternschaft und der digitalen Elternschaft geworden. Schützen Sie Ihre Kinder weiterhin, ohne das Selbstvertrauen Ihres Kindes zu verletzen, und erleben Sie die Härten des Lebens besser als je zuvor.

Mehr interessante Produkte:

Folgen Sie uns auf, um die neuesten Spionage- / Überwachungsnachrichten aus den USA und anderen Ländern zu erhalten Twitter wie wir auf Facebook und abonnieren Sie unsere Youtube Seite, die täglich aktualisiert wird.

Tipps für Eltern

Weitere ähnliche Beiträge

Menü